Abhyanga: Die ayurvedische Ganzkörpermassage in 10 Schritten erklärt

Ayurveda Abhyanga Ölmassage

Der Ayurveda hält viele Empfehlungen für uns bereit, die uns helfen, unseren Geist und Körper zu verjüngen. In der klassischen ayurvedischen Morgenroutine werden verschiedene Rituale durchgeführt, die unsere Gesundheit und geistige sowie spirituelle Entwicklung fördern.

Ayurvedische Morgenroutinen

  • Das frühe Aufstehen (vor Sonnenaufgang)
  • Die morgendliche (oder auch abendliche) Abhyanga Massage
  • Das Trinken von abgekochtem warmen Wasser auf nüchternen Magen
  • Ein Einölung des Körpers und Gurgeln von Öl

Zu den schönsten Ritualen aus der Ayurveda gehört die morgendliche (oder auch abendliche) Abhyanga Ganzkörpermassage. Sie ist pure Selbstliebe. Denn was gibt es liebevolleres als unserem Körper Aufmerksamkeit zu schenken, ihn mit warmen Öl zu massieren und in einem Empfinden der Einheit und Gegenwart einzutauchen?
Ayurvedische Massagen

Die Massage der reinen Liebe

In Indien wird Abhyanga als die Massage der reinen Liebe bezeichnet, da sie aus einer Haltung des offenen Herzens gegeben wird und somit auch unsere Seele erreicht. Im Ayurveda wird diese liebevolle Haltung und auch die Behandlungen selbst, als “Snehana” bezeichnet, was als Öl und auch Präsenz bzw. Zärtlichkeit übersetzt werden kann. Es geht also nicht nur um die Ölmassage an sich, sondern um die Geisteshaltung und die Hingabe.

Abhyanga ist die perfekte Verbindung zwischen Innen- und Außen

Wie gut kennen wir eigentlich unseren Körper? Wie viel Aufmerksamkeit schenken wir ihm? Er ist tatsächlich ein Tempel, der uns unser ganzes Leben langt begleiten wird. Die Haut, unser größtes Sinnesorgan, ist das Tor zwischen der inneren und äußeren Welt.

Kommst du deiner eigenen Körperlichkeit näher, kultivierst du Fürsorge und förderst anmutende Präsenz. Die Abhyanga ist eine von zahllosen wohltuende Routinemaßnahmen, die sich wie Balsam auf deinen Alltag legen wird. Das schönste Ritual, um unsere Selbstliebe zu nähren.

Ayurveda Zitat

So wirkt die regelmäßige Selbstmassage

  • Baut Ojas (Lebensenergie) auf und wirkt verjüngend
  • Belebt und regt dein Agni (Verdauungsfeuer) an, was dem Körper hilft sich von Abfallprodukten, Unverdautes und Toxinen zu reinigen
  • Muskeln, Bindegewebe und Gelenke werden gestärkt, die Haut wird zart und strahlt
  • Die Selbstheilungskräfte werden aktiviert und der gesamte Organismus gestärkt
  • Wirkt Mental positiv auf die Ausdauer, Konzentration und Kraft. Sie bringt unserer Psyche in eine gelassene, liebevolle Stabilität
  • Verbessert den Schlaf und wirkt somit auf unser Wohlbefinden
  • Regelmäßige Massagen bewirken zudem die Wärme eines Menschen, da er fähig ist, sich selbst zu nähren
  • v.m.

“Meine Hand ist Gott. Grenzenlos glückselig ist meine Hand. Diese Hand bewahrt alle heilenden Geheimnisse, die ganz machen mit ihrer sanften Berührung.”
Zitat aus dem Rigveda

Ein Bad in der Liebe. Anleitung für deine Abhyanga Massage

Empfehlenswert ist es, die Massage, die 20-30 Minuten beansprucht, täglich in die morgendliche Routine einzubauen. Mindestens jedoch sollten wir uns 2-3 x wöchentlich Zeit  für dieses Ritual nehmen.

Morgens wirkt die Massage mit reinem Sesamöl und etwas kühlendem Rosenöl aktivierend, reinigend und ist Teil der ayurvedischen Morgenroutine.

Abends dient sie zur Regeneration und Entspannung. Hier kann zusätzlich zum Sesamöl ein Dhanvantram Öl genutzt werden, das den Ausgleich und die Entspannung zusätzlich fördert.

Ayurveda Massage

10 Schritte für deine Abhyanga Ganzkörpermassage

1Besorge dir die passenden Öle

Du benötigst ca. 40-50 ml Sesamöl, das du in einem Behälter erwärmst. Für dein Gesicht eignet sich ein Rosenöl sehr gut! Die ayurvedische Gesichtsmassage wird übrigens Mukabhyanga bezeichnet. Der beliebte Stirnölguss ist bei Mukabhyanga wichtiger Bestandteil.

2Entspanne

Beginne dein persönliches Abhyanga Massage Ritual mit einer einfachen Entspannung, während das Öl erhitzt. Atme mehrmals tief ein und aus. Lenke deine Aufmerksamkeit auf deinen Körper, den du nun nach und nach einölen wirst.

3Öl für Kopfhaut, Ohren und Nacken

Nimm ein paar Tropfen Öl und beginne am Scheitel mit dem einölen deiner Kopfhaut in sanften kreisenden Bewegungen.

Weiter zu den Ohren und zum Nacken. Streiche abschließend den Kopf aus. Jene Streichbewegungen sind sehr wichtig bei der ayurvedischen Ganzkörpermassage.

4Kreise dein Gesicht und Hals ein

Nimm ein paar Tropfen Rosenöl und verteile es ebenfalls kreisförmig im Gesicht und Halsbereich (von der Mitte nach außen). Deine Haut wird strahlen!

5Kräftige Massage für deine Arme

Die Arme darfst du mit dem Sesamöl etwas kräftiger massieren, so wie es sich für dich gut anfühlt.

6Nimm dir Zeit für deine Hände

Streiche die Handgelenke und Hände gut aus und behandle jeden einzelnen Finger, indem du mit Daumen und Zeigefinger bis zur Fingerkuppe massierst, drehst und sanft ziehst.

Die Handflächen massierst du zum Schluss mit dem Daumen.

7Öl fürs Herz

Nun verteile großflächig das Öl auf deinem Rumpf und führe kräftige Bewegungen von innen nach außen durch.

Öle deine Schultern, die Brust und verweile einen Moment am Herzen. Sanft und ohne viel Druck: Vom Bauchnabel nach außen kreisen über den gesamten Bauchraum im Uhrzeigersinn und schließlich die Wirbelsäule und den Rücken, soweit möglich.

8Liebe deine Füße

Fahre nun mit den Beinen fort, indem du kräftig über dein Gesäß nach unten zu den Oberschenkeln in kreisenden Bewegungen ausstreichst. Bis hinunter zu den Knien und Waden.

Streiche zum Abschluss, ähnlich der Hände, die Füße aus. In kleinen kreisenden Bewegungen und dem Abziehen jedes einzelnen Fußzeh. Die reine ayurvedische Fußmassage wird Padabhyanga genannt.

9Ritual-Beendung

Beende das Ritual, indem du ein paar Tropfen in die Nasenlöcher und die Ohren gibst und das Öl ca. 20-25 Minuten einwirken lässt.

10Reinigung

Nach dem Ritual solltest du möglichst warm duschen und eine ph-neutrale Seife verwenden, um die Ausscheidung der Abfallprodukte und Schlacken zu ermöglichen. Nach dem Duschen kannst du dich kräftig abrubbeln (Durchblutung) und dir noch ein paar Minuten Ruhe gönnen.

Andere ayurvedische Massagen

Auch wenn die Abhyanga Massage zu den bekanntesten gehört und von vielen indischen Familien seit Generationen praktiziert wird, gibt es weitere Arten ayurvedischer Massagen. Viele von ihnen werden therapeutisch, oft im Rahmen einer Panchakarma Kur, angewandt.

Dazu zählt die Fuß- und Kopfmassagen mit dem beliebten Stirnölguss (Shirodhara), der vorallem bei Erschöpfungszuständen und nervlichen Störungen eingesetzt wird. Auch die Trockenmassage mit Rohseidenhandschuhen (Garshan), wird zur Kräftigung und Straffung des Gewebes angewandt.

Dennis Moeck

Ich bin Dennis, Inhaber von <a href="http://devis-ashram.de">Devis Ashram</a>, indem ich regelmäßig Seminare, Coachings und Kartenlegungen anbiete. Ich praktiziere seit vielen Jahren Yoga und studiere Ayurveda sowie uralte Rituale. Meine Leidenschaft liegt vor allem in der Hingabe an das Leben, daher liebe ich Bhakti Yoga und bin ein Junkie, was bewusstes Leben betrifft.

10 thoughts on “Abhyanga: Die ayurvedische Ganzkörpermassage in 10 Schritten erklärt

  1. Pingback: Minddetox: Wie Sadhana am Morgen dein Leben verändern kann

  2. Pingback: Was denken die anderen über dich? –

  3. Pingback: Massage – mehr als nur Entspannung | Aktuelle Nachrichten

  4. Pingback: Massage-Therapie hilft Körper und Psyche zu entspannen |

  5. Pingback: Ayurvedisch inspiriertes Antistress-Pflegeritual | mrs-rosemary

  6. Pingback: Die (ayurvedische) Zeit der Einkehr und Wandlung hat begonnen –

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.