Das perfekte Ayurveda Frühstück

ayurveda-fruehstueck

Das Frühstück ist die erste Mahlzeit am Tag und sollte uns daher gut nähren, mit Energie versorgen ohne dabei schwer im Magen zu liegen. Dafür ist ein Ayurveda Frühstück perfekt. Idealerweise werden alle drei Doshas ausgeglichen und das Verdauungsfeuer (Agni) angeregt und nicht überlastet. So kann es zu einem perfekten Start in den neuen Tag beitragen.

Am Morgen zwischen 6.00 Uhr und 10.00 Uhr dominiert das Dosha Kapha. Während dieser Zeit befinden wir uns in einer Phase, bei der die Eigenschaften schwer, träge, süß, zäh, feucht und unbeweglich vorherrschen. Das Verdauungsfeuer ist zu dieser Zeit zwar schon etwas aktiv, allerdings nicht so stark wie es dann um die Mittagszeit (Hochphase des Dosha Pitta) ist.

ayurveda-fruehstueck-aufstehen

Würden wir unser leicht brennendes Verdauungsfeuer nun durch die falsche Nahrung ablöschen oder überfordern, statt es sanft anzuregen, so wirkt sich dies auch auf unser Wohlbefinden und unsere Verdauung für den restlichen Tag aus.

Du kannst es dir ganz plastisch wie ein brennendes Lagerfeuer vorstellen. Gäbe man nun Wasser (= kalte Nahrung) hinzu so würde es gelöscht. Legt man stattdessen einen viel zu massiven Holzscheid (= sehr schwer verdauliche Nahrung oder zu große Mengen) oben auf das Feuer so würde es erstickt. Ob das Feuer sich nun erholt und überhaupt wieder richtig in Gang kommen kann ist fraglich.

In unsere Breitengraden besteht ein Frühstück häufig aus einer Schüssel Cerealien mit kalter Milch, einem Marmeladenbrötchen oder manchmal sogar nur aus einem Milchkaffee. Oft wird das Frühstück sogar ganz ausgelassen.

Das versorgt uns zum einen natürlich nicht mit genügend wichtigen Nährstoffen, zum anderen haben die meisten dieser typischen Frühstücksprodukte aus energetischer Sicht einen kühlen bis kalten Charakter, der das Verdauungsfeuer schwächt anstatt es anzuregen. So kann es leicht zu einer Kapha-Erhöhung kommen, die mit Gewichtszunahme, Trägheit und einem ständigen Hungergefühl einhergeht.

Das perfekte Ayurveda Frühstück: warm, vollwertig und leicht

Idealerweise beginnst du den Tag mit einem Glas warmen gekochten Wasser, dem du den Saft einer frischen Zitrone beifügst. Das aktiviert dein Agni, bereitet den Magen auf die Nahrungsaufnahme vor und gleicht die Flüssigkeitsverluste der Nacht etwas aus.

ayurveda-fruehstueck-zitrone

Das perfekte ayurvedische Frühstück sieht für jeden individuell unterschiedlich aus und variiert im Verlauf der Jahreszeiten, also Basis dient ein ayurvedischer Basisbrei. Während der kalten Wintermonate darf das Frühstück reichhaltiger sein. Im Sommer können hingegen auch leichte Speisen wie ein frischer saisonaler Smoothie oder Saft hinzukommen.

Allgemeine wichtige Grundpfeiler für ein ausgewogenes und gesundes Ayurveda Frühstück

  • Leichte, warme Speisen wie einen Getreidebrei bevorzugen.
  • Nur natürliche Zutaten.
  • Nicht zu viel Essen, so dass du nicht übersättigt ist.
  • Auf saisonale Produkte zurückgreifen (v.a. bei frischen Zutaten wie Obst).
  • Immer frisch zubereiten.
  • Die Kombination aus Milchprodukten und sauren Früchten meiden.

Ayurveda Frühstück: Wie kannst du nun einen ayurvedischen Getreidebrei herstellen?

ayurveda-fruehstueck-brei

Ich stelle dir das Vorgehen bewusst nur grob vor, da jeder einen anderen Geschmack hat wie und in welcher Konsistenz er seinen Brei gerne genießt. Es ist aber sehr intuitiv und nach ein paar Tagen hast du den Dreh raus. Das Beste: du kannst unglaublich kreativ werden und freudig rumexperimientieren. So wird das Frühstück nie langweilig!

  • Getreideflocken stellen die Basis dar und werden in etwas Fett (z.B. Kokosöl oder Ghee) angeröstet.
  • Nun wird das Getreide mit Flüssigkeit aufgegossen und kann für einige Minuten quellen.
  • Anschließend werden gedünstete oder frische Früchte hinzugegeben und der Brei mit Gewürzen, Nüssen oder Samen verfeinert.

Das Ganze dauert nur wenige Minuten und wird schon bald zur Routine für dich werden. Ich verwende immer doppelt so viel Flüssigkeit wie Getreideflocken. Probier es einfach aus!

Ayurveda Frühstück Basis: Getreideflocken

Die Basis stellen verschiedene Getreidesorten dar, die entweder einzeln oder als Mix verwendet werden können.

  • Für Kapha Typen: Roggen, Dinkel, Buchweizen, Hirse
  • Für Pitta: Dinkel, Weizen, Hafer, Gerste
  • Für Vata: Weizen, Quinoa, Reis, Hafer

Ayurveda Frühstück: Flüssigkeit

Um die gerösteten Flocken quellen zu lassen kannst du verschiedene Flüssigkeiten hinzufügen:

  • Kuhmilch
  • Pflanzenmilch: Sojamilch, Hafermilch, Dinkelmilch, Kokosmilch usw.
  • Nussmilch
  • Wasser
  • Sahne (tut vor allem Vata Typen gut)

Ayurveda Frühstück: Gewürze

ayurveda-fruehstueck-gewuerze

Gewürze geben dem Getreidebrei einen runden Geschmack und verfeinern dein Frühstück:

  • Zimt
  • Kurkuma
  • Kardamom
  • Nelke
  • Ingwer
  • Kakao
  • Safran

Ayurveda Frühstück: Nüsse & Samen

Verschieden Nusssorten und Samen können entweder anfangs mit angeröstet oder anschließend als Topping beigefügt werden:

  • Cashewnüsse
  • Mandeln
  • Haselnuss
  • Walnuss
  • Hanfsamen
  • Sonnenblumen- und Kürbiskerne

Ayurveda Frühstück: Früchte

Wähle wenn es geht immer saisonale, frische Früchte und dünste diese leicht an bevor du sie zu deinem Brei gibst.

Ayurveda Frühstück: Süßungsmittel

ayurveda-fruehstueck-honig

Durch die gedünsteten Früchte wird der Brei schon recht süß. Möchtest du aber noch ein wenig mehr Süße, so kannst du diese Süßungsmittel sparsam einsetzen:

  • Honig (bitte erst hinzufügen wenn der Brei etwas abgekühlt ist)
  • Ahonrsirup
  • Kokosblütenzucker

Hier noch ein paar Rezeptinspirationen für dich falls du es nicht gleich auf eigene Faust versuchen möchtest:

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ayurveda Frühstück! Was ist deine Lieblingskombination? Lass es uns in den Kommentaren wissen- wir sind gespannt und freuen uns auf deine Nachricht!

Du willst noch mehr über Ayurveda lernen? Dann schau in unserer Ayurveda Sektion vorbei oder merke dir die monatlich erscheinende Ayurveda Kolumne von Dr. med. Janna Scharfenberg vor. Es gibt einfach so viel über den ayurvedischen Lebensstil zu lernen!

Dr. med. Janna Scharfenberg

Wenn es um Gesundheit und Well-Being geht ist Janna vielseitig interessiert. Sie ist Ärztin, unterrichtet Yoga und ist als selbstständige medizinische Ayurveda-und Ernährungsberaterin tätig. Zudem gibt sie regelmäßig in diesen Bereichen Workshops und Fortbildungen in Deutschland sowie der Schweiz. Ihre persönlichen Wellbeing-Inspirationen und Gesundheits-Tips kann man mit dem Health-Letter abonnieren: <a href="http://www.jannascharfenberg.com" title="Janna Scharfenberg">www.jannascharfenberg.com</a> oder besuche ihren Blog <a href="http://www.in-good-health.com/">In Good Health</a>.

9 thoughts on “Das perfekte Ayurveda Frühstück

  1. Katja says:

    Hallo,
    vielen Dank für den tollen Artikel. Ich (überwiegend Kapha) werde das mal ausprobieren.
    Eine Frage habe ich noch: muss man Quinoa und Buchweizen nicht länger kochen? Oder reicht es auch diese beiden Getreidesorten nur quellen zu lassen?
    Viele liebe Grüße
    Katja

  2. Janna says:

    Liebe Katja,

    Quinoa sollte gekocht werden oder gekeimt. Buchweizen kann über Nacht in Wasser eingeweicht und dann püriert werden oder auch gekocht.

    Liebe Grüße & einen guten Appetit 🙂
    Janna

  3. Anne says:

    Hallo Janna,

    seid letztem Jahr mache ich mir immer einen Frühstücksbrei, der mich so richtig schön lange satt hält. Das tut richtig gut. Was ich aber noch nicht ganz verstanden habe: warum muss ich die Flocken in Fett anrösten? Kann ich das nicht auch weglassen? Danke für eine Info!

    Herzliche Grüße,

    Anne

    • Janna says:

      Liebe Anne,
      danke der Nachfrage. Das Getreide entfaltet durch das Anrösten (ähnlich wie Nüsse) nochmal ein intensiveres Aroma, was herrlich schmeckt. Du kannst das aber natürlich auch gerne weglassen.

      Herzliche Grüße,
      Janna

  4. Dennis says:

    Super schöner Artikel! 🙂 Ich liebe süßen Griesbrei (Sheera) und auch nussigen Haferbrei. Das tut einfach unendlich gut und ist eines der schönsten Morgenrituale!

    Viele Grüße
    Dennis

  5. Ari says:

    Erst vor Kurzem habe ich mein Honigbrötchen gegen einen frisch zubereiteten Getreidebrei ausgetauscht. Allein die Zubereitung bringt so viel Liebe und Hingabe in meinen Morgen. Mein gesamter Tagesablauf wird hierdurch beeinflusst. Die Vorstellung, diese Süße und Wärme in mein Tun einfließen zu lassen ist sehr inspirierend und dem Ergebnis äußerst zuträglich. Kardamom und etwas Ghee dürfen in meinem Frühstück nicht fehlen. Was die Basis angeht (Getreide/Flüssigkeit), experimentiere ich noch.

  6. Bernd says:

    Mein Favorit,
    50g dinkelgries,300ml Mandelmilch,5 Datteln,30g Mandeln,1 Teelöffel
    Ahornsirup,50g gedünstete Kirschen oder Pflaumen,herrlich….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.