Ayurveda im Herbst: 5 super Tipps gegen den Blues

ayurveda-im-herbst

Ayurveda im Herbst: Ayurveda ist etwas für jeden Typen, für jeden Körper und für jede Verfassung. Und es ist vor allem eins: Eine gute Lehre, die Ernährung und Lebensstil perfekt auf jeden einzelnen Menschen abstimmt. Ayurveda teilt Personen in verschiedene Typen, Doshas, ein. Daran werden dann die Ernährung und das Verhalten angepasst. Welcher Typ ihr seid, könnt ihr mit ein paar einfachen Fragen, schnell herausfinden.

Ob Kapha, Vata oder Pitta: Jedes Dosha, also jeder Typ, wird ebenfalls von den einzelnen Jahreszeiten beeinflusst – und umgekehrt. Das bedeutet, dass jede Jahreszeit einem bestimmten Typen gut bzw. weniger gut tut. In anderen Worten: Unsere Umwelt steht in einer Wechselbeziehung zu unserem Körper und hat damit eine Auswirkung auf ihn und sollte, je nach Jahreszeit und Gesundheit, berücksichtigt werden.

Der Herbst ist bekannt für seine kühles und vor allem windig-raues Klima. Eigenschaften, die dem von Vata sehr ähneln. Dadurch, dass im Ayurveda gleiche Dinge immer gegenseitig verstärkt werden, kann es im Herbst dazu kommen, dass gerade das Vata extrem ausgeprägt ist und eventuell aus dem Gleichgewicht geraten kann. Vata hat besonderen Einfluss auf unser Nervensystem, Herz und Kreislauf und natürlich auf Kapha und Pitta, die beiden anderen Doshas. Außerdem liegt es im Dickdarm beziehungsweise im Becken. Nicht allein deswegen, leiden Menschen im Herbst vermehrt unter Verdauungsbeschwerden, kalten Händen und Füßen, Gliederschmerzen und Erkältungen. Dazu kommen der Energieverlust und die generelle Antriebslosigkeit, gepaart mit Immunschwäche.

Egal, welcher Typ man ist: Im Herbst erhöht sich bei allen Menschen das Dosha Vata. Besonders stark trifft es aber natürlich die Menschen, die generell eher ein Vata-Typ sind.

Doch hier kommt die gute Nachricht: Gerade im Herbst bietet Ayurveda viele, einfache Möglichkeiten, um das Immunsystem auf die kommende, eher triste, kalte und regnerische Jahreszeit vorzubereiten. Wir zeigen dir in den kommenden Abschnitten, 5 ayurvedische Tipps gegen die Herbst-Stimmung.

1Ayurveda im Herbst: Massagen – Sanfte Bewegungen für ein starkes Immunsystem

ayurveda-im-herbst-massage

Sanfte Berührungen, den Kopf abschalten und der leichte Geruch von gut riechendem Massage-Öl in der Nase: Hach, eine Massage im Herbst, wenn es draußen stürmt, regnet und vielleicht schon schneit, ist wohltuend für alle Sinne. Deswegen sollte man sich gerade im Herbst diese eine Stunde, vielleicht auch zwei Stunden, für sich und seinen Körper gönnen. Die Verspannungen werden gelöst, der Kopf schaltet ab und das Immunsystem wird gestärkt.

Eine tolle Möglichkeit der ayurvedischen Massage ist die Abhyanga-Ganzkörpermassage: Wir erklären sie dir hier in 10 Schritten.

2Ayurveda im Herbst: Wärme – Von innen und von außen

ayurveda-im-herbst-zitrone-ingwer

Meist kommt der Übergang von Sommer zu Herbst von jetzt auf gleich. Das heißt, dass wir haben kaum Zeit, uns auf die kühlere Jahreszeit einzustellen. Deswegen sollten wir direkt mit Wärme entgegenwirken. Kalte Getränke, zum Beispiel, können einfach mit leckerem, heißen Ingwer-Zitronen-Tee ausgetauscht werden. Anstatt einem Sommersalat gibt es jetzt leckere Suppen, die von innen wärmen und gleichzeitig auch noch das Immunsystem stärken. Grippe-Viren? Nicht mit uns!

Ein tolles Rezept für eine typische Herbst-Mahlzeit findet ihr hier: Dhal Curry.

Übrigens: Neben Ingwer, Zitrone und Honig, gibt es auch eine Menge Kräuter, die eine wunderbare Wirkung auf den Körper haben. Versucht es doch einmal mit einem Tee aus Cumin, Korinander und Fenchel – wärmend, vorbeugend und wohltuend.

Auch von außen könnt ihr den Körper wärmen: Wie wäre es mal wieder mit einem heißen Bad, Kerzenschein und der Lieblings-CD? Jetzt ist genau die richtige Zeit dafür.

3Ayurveda im Herbst: Detox-Zeit – Schutz vor der Kälte

Wenn ihr dazu neigt, gerade im Herbst eine fiese Erkältung auszubrüten, dann versucht es doch einmal mit einer ayurvedischen Detox-Kur bevor der Herbst überhaupt so richtig in Fahrt kommt. In ein paar Tagen könnt ihr es durch eine Detox-Kur schaffen, euren Körper von Giftstoffen zu befreien und so stärker und vor allem resistenter gegenüber Bakterien und Viren werden.

Ein paar Detox-Inspirationen findet ihr hier:

4Ayurveda im Herbst – Kapha-Energie erhöhen – Freunde, Familie und die Liebsten

ayurveda-im-herbst-mit-freunden

Viel zu selten denkt man an die wirklich wichtigen Leute im Leben, die einem so gut tun. Nutzt den Herbst, um häufiger einen Kaffee mit der besten Freundin trinken zu gehen, um einen Fernsehabend mit Mama zu haben und um endlich mal wieder einen ganzen Abend mit dem Liebsten faul auf der Couch zu liegen. Wärme von den Menschen um uns herum, steigert unsere Kapha-Energie – und dies hat wiederum einen positiven Einfluss auf die stark ausgeprägt Vata-Energie im Herbst.

5Ayurveda im Herbst: Entspannung, Entspannung, Entspannung

Der Herbst ist dazu da, um sich wieder viel mehr auf sich selbst zu besinnen. Neben wärmenden Bädern, wohltuenden Tees und entspannenden Abenden mit Freunden, ist es gerade jetzt wichtig, einen Gang herunter zu fahren. Natürlich ist dies im Alltag häufig gar nicht mal so einfach. Aber es gibt es ein paar einfache Tipps, die automatisch zu mehr Ruhe im Alltag führen:

ayurveda-im-herbst-tee-trinken

Versuch früh schlafen zu gehen: Nutzte die positive Kapha-Energie, die bis 22 Uhr aktiv durch deinen Körper fließt. Die kannst du dann entspannt mit ins Bett nehmen. Auch solltest du darauf achten, dass du zum Abend hin nicht allzu aktiv wirst. Jede Aktivität, sei es Fernsehschauen, auf das Handy starren oder andere stark beeinflussende Dinge, haben alle einen Einfluss auf das Vata, das dich dann vor dem Schlafengehen noch einmal ordentlich aus der Bahn wirft. Mach es dir mit einem Buch, mit guter, entspannender Musik und vielleicht mit noch einem Tee gemütlich, um dann entspannt einzuschlafen.

Verankere deine Yogapraxis im Alltag: Wenn du bisher nur sporadisch zum Yoga gegangen bist, dann wird es jetzt Zeit, dass du deine Yogastunde zu einem festen Bestandteil deiner Arbeitswoche machst. Das Vata ist das Prinzip der Bewegung. Damit wird mit Yoga ein Ausgleich zum Vata geschaffen. Dies gibt dir wiederum mehr Energie und wirkt der Antriebslosigkeit entgegen. Versuch es doch mal!

Du siehst, ein paar ayurvedische Kniffe können die Vata-Energien lindern. Achte einfach darauf, dass du entspannt durch den Herbst kommst und, dass du deinem Körper immer wieder etwas Gutes tust. Ein leckerer Tee, ein wärmendes Bad, eine entspannende Massage – Klingt gar nicht mal so schlecht der Herbst, oder?

Was sind eure Tipps gegen den Herbst-Blues? Verratet sie uns doch einfach in den Kommentaren, wir freuen uns drauf!

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.