Ayurveda Typen: Vata, Pitta oder Kapha – wovon hast du am meisten?

vata-pitta-kapha

Vata Pitta und Kapha sind die 3 bioenergetischen Regelsysteme des Ayurveda, auf Sanskrit „Doshas“. Sie herrschen im Universum, in der Natur sowie auch in uns Lebewesen und spielen in jedem ihr eigenes Wechselspiel.

Vata reguliert die Elemente Äther und Luft, Pitta das Feuer und Kapha Wasser und Erde. Jeder hat all diese Elemente in sich, jedoch trifft man in jedem Freundeskreis immer viele verschiedene Typen an, und das ist auch gut so! Da gibt es den kreativen Luftikus, den emotionalen Macher, den liebevollen Gemütlichen und noch ganz viele andere, die irgendwo dazwischen liegen.

Von den Genen her bekommt man schon bei der Zeugung seine eigene individuelle Grundkonstitution, die auch noch etwas von dem Lebensstil der Mutter während der Schwangerschaft abhängt, gemischt mit den Jahreszeiten während man gemütlich im Bauch ran reift plus eine Portion Karma.

Die 7 Dosha Konstitutionstypen:

  1. Den Vata-Typ
  2. Den Pitta-Typ
  3. Den Kapha-Typ
  4. Den Vata-Pitta Typ
  5. Den Pitta-Kapha Typ
  6. Den Vata-Kapha Typ
  7. Den Vata-Pitta-Kapha-Typ.

Hier könnt ihr selbst eine kleine Idee davon bekommen, von welchem Dosha ihr wohl am meisten habt! Viel Spaß dabei!

1Vata-Typ

Vata-Typen sind schnelle, anpassungsfähige, lebenslustige, offene, kreative, feinfühlige, sensible, lustige, artistische, freiheitsliebende und abwechslungsliebende sowie entdeckungslustige Menschen mit einer sehr schnellen Auffassungsgabe.

Sie haben ein Talent zum Lernen und Erfassen, was teils aber zu Oberflächlichkeit, Sprunghaftigkeit, Unentschlossenheit und vor allem von Unbeständigkeit hinsichtlich ihrer Stimmung, Meinung, Aussagen und Interessen geprägt sein kann. Sie sind oft Phasenmenschen, neigen zu Extremen oder machen sich ständig Sorgen um alles Mögliche.

Sie sind jedoch selten nachtragend, sie vergeben schnell, können sich gut in andere hineinversetzten und lieben generell Neues.

Ayurveda Vata Typ

2Pitta-Typ

Pitta-Typen sind scharfsinnige, ziel-orientierte, energievolle, mutige, mental klare und starke, kühne und meist furchtlose „Macher“, die Dinge in die Hand nehmen/umsetzten/antreiben und genau wissen, was sie wollen.

Sie gehen den Dingen gerne auf den Grund, lieben Herausforderungen und sind Perfektionisten in allem, was sie tun. Oft denken sie, dass nur sie alleine alles richtig machen können und sie vergeben sich eigenes Versagen nur sehr schwer. Sie wollen immer gewinnen, messen sich gerne beim Sport, auf der Arbeit oder sogar in der Familie. Sie sind redegewandt, überzeugen gut, wickeln andere gut um den Finger und sind auch sehr selbstüberzeugt bzw. selbstsicher. 

Im negativen geht ihre Neigung hin zu Dominanz, zu hoher Lautstärke, Fanatismus bezüglich ihrer eigenen Überzeugungen, Machtstreben oder sogar –ausnutzung und Ausblenden des Herzens sowie der Intuition, wenn es gilt etwas Bestimmtes zu erreichen.

Ayurveda Pitta Typ

2Kapha-Typ

Kapha-Typen sind ruhig und sanftmütig, gelassen, geerdet, machen alles langsamer aber auch durchdachter sowie systematischer und konsequenter.

Sie lieben Gewohnheiten und Strukturen und sind sehr verlässlich sowie sorgfältig in Jobs bei denen es auf Genauigkeit, Zuverlässigkeit, Planung, Struktur-Erstellung und Verantwortung tragen ankommt. Sie sind liebevoll, kümmern sich gerne um andere, bemuttern gern, stehen mit Rat und Tat zur Seite, sind ihren liebsten ein Anker bzw. Fels in der Brandung und haben eine süße Stimme sowie eine starke Sentimentalität.

Sie lieben es zusammen mit der Familie und Freunden zu sein, am allerliebsten, wenn dabei gekocht und gemeinsam gegessen wird. Sie sind gutmütig und stark jedoch neigen sie im negativen zu Geiz, Gier, Anhäufung, Toleranzlosigkeit, Engstirnigkeit, Verfangen in Mustern und nur erschwertes „out of the box“ Denken sowie zu Depressionen, Lustlosigkeit, körperlich und geistiger Schwere und Inaktivität.

Ayurveda Kapha Typ

Eigenschaften der unterschiedlichen Ayurveda Typen – Wovon hast du am meisten?

1Art zu sprechen

Vata-Typ: Schnell, durcheinander, enthusiastisch, teils von einem Thema zum nächsten springend, teils wirr und vergisst selbst, mit welchem Thema begonnen wurde, da auf dem Weg dahin mehrmals abgeschweift wurde, sehr geschwätzig.

Pitta-Typ: Maßig schnell, klar, scharf, laut bis hin zu übertönend, dominierend, am liebsten wird gesprochen um jemanden von etwas zu überzeugen oder um auf andere einzureden, argumentiert gern und ist streitlustig.

Kapha-Typ: Langsam, ruhig, klar, präzise, lieber weniger als mehr, überlegter, liebe und zusprechende Worte, weniger geschwätzig, beendet ein angefangenes Thema systematisch.

2Körperbau

Vata-Typ: Schmal, dünn/dürr und fein gebaut, oft entweder sehr klein oder sehr groß, oft extrem lange Beine und Arme, schmaler/kleiner Kopf, teils unregelmäßig gebautes Gesicht, eher schmale Lippen, kleine Stirn, kleinere Augen,  schmale oder manchmal krumme Nase, dünne unregelmäßige und trockene Augenbrauenhaare, Wimpern,  dünner langer Hals, unregelmäßige und kleine Zähne, schmächtige Schultern und Brust, schmale und teils kleine Füße und Hände mit dünnen brüchigen Nägeln, knackende schmale Gelenke, wenig Gewicht und hat Schwierigkeiten zuzunehmen, Gewicht teils leicht schwankend

Pitta-Typ: Mittelgroßer Körperbau, muskulös, regelmäßig und harmonisch proportioniert, mittelgroße Körpergröße; Kopf, Zähne, Hals, Augen, Augenbrauen, Wimpern, Lippen, Nase, Schultern und Brust und Stirn sind mittelgroß, weich und harmonisch proportioniert mit eher kantigeren Konturen; die Gelenke sind mittelgroß, weich und locker und das Gewicht meist mittelmäßig und gleichbleibend

Kapha-Typ: Kräftig, starker, stämmig, breiter und eher wohl-proportionierter Körperbau mit großen starken Gelenken, mehr „Fleisch auf den Rippen“, größeren sowie fülligeren Körperteilen; Kopf, Gesicht, Stirn, Nase, Augen, Wimpern, Augenbrauen, Lippen, Zähne, Hals, Brust und Schultern, Hände und Füße sind groß, breit, regelmäßig und stämmig gebaut mit weichen Konturen; neigt zu Übergewicht, hat generell auch im ausgeglichenen Zustand mehr Körpergewicht als die anderen Doshas

3Verdauung

Vata-Typ: Theoretisch gute aber unregelmäßige und empfindliche Verdauung, die zu Blähungen und Verstopfung neigt. Unregelmäßiger Appetit.

Pitta-Typ: Gute, sehr starke Verdauung, die quasi alles verdauen kann, was man isst egal wann. Neigt zu Durchfall, Magensäureproblemen und Gastritis. Sehr starker, regelmäßiger Appetit.

Kapha-Typ: Stetige aber langsame, schwächere Verdauung, die dazu neigt Unverdautes (Ama) zu produzieren. Weniger Appetit dafür aber konstant.

4Kreislauf

Vata-Typ: Unregelmäßiger, niedriger Kreislauf, deshalb schnell kalte Hände, Füße und Nasenspitze.

Pitta-Typ: Super Kreislauf, deshalb immer warme Hände, Füße und Haut, Neigung zu Bluthochdruck.

Kapha-Typ: stabiler Kreislauf, aber langsam.

Was denkst du, wovon hast du am meisten? Her damit in den Kommentaren!

Carina Preuß

Carina ist Junior General Manager und Tochter der Eigentümerfamilie des <a href="http://www.ayurveda-parkschloesschen.de">Ayurveda Parkschlösschen Hotels</a> in Traben-Trarbach, dem ältesten, größten und luxuriösesten Ayurveda Kurhotel Europas. Sie hat Hospitality Management studiert, ist zertifizierte Hatha Vinyasa Yogalehrerin, die Yogini auf der DVD „Ayurveda Flow“ des Yoga Journal Sonderheftes 2014, lebt vegan, hält wöchentlich Abendvorträge im Hotel über die ayurvedische Lebensweise, Ernährung, Yoga sowie Meditation und gibt Lachyogakurse. Ihrer Familie gehört zudem das europaweit größte <a href="http://www.buddha-museum.de">Buddhamuseum</a>, das sich auch in Traben-Trarbach befindet.

8 thoughts on “Ayurveda Typen: Vata, Pitta oder Kapha – wovon hast du am meisten?

  1. Bernd says:

    Ich bin total der Vata-Typ, bis auf den Kreislauf, da bin ich ganz klar der Pitta-Typ. Im allgemeinen kann ich sagen, dass ich das so als sehr gut empfinde und glücklich bin. Bernd

  2. Ilka says:

    Hallo Carina, ich suche nach den richtigen Asanas für mich als Vata-Typ mit deutlichem Vata-Überschuss, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen. Vielleicht kannst du den Artikel erweitern und ein paar kleine Tipps geben?! Namaste, Ilka

    • Anonymous says:

      Hallo liebe Ilka,
      Ich habe im Yoga Journal Sonderheft 2014 einen sehr langen Artikel über Yoga gemäß der Doshas veröffentlicht, hast du das Heft zufällig gekauft?
      Gerne gebe ich dir ein paar Tipps: übe immer sehr langsam, ruhig und führe alle Bewegungen meditativ und in slow motion aus. Atme immer sehr tief und so langsam wie es geht (ohne in Atemnot zu verfallen) in Ujjayi währenddessen. Wähle leichte Übungen aus, kein power Yoga oder anstregende Abfolgen, schau dass du immermal die Augen dabei schließt und wirklich ins Fühlen gehst. Mache vor allem viele Vorwärtsbeugen und Standübungen, auch Twists und Umkehrhaltungen sind gut, Rückbeugen weniger, denn die regen an.
      Vielleicht schreibe ich ja bald einen Blog Artikel dazu 🙂 wer weiß!
      Falls du noch mehr Wissen über Ayurveda suchst, schau doch auch mal in unsrem ayurveda-parkschloesschenblog.de vorbei.
      Alles liebe,
      Carina

      • Ilka says:

        Liebe Carina, vielen Dank für die wertvollen Tipps. Oh, ich muss mal schauen, ob ich das Heft habe … und es einfach nur vergessen hab ;0).
        Ich freue mich auf weitere so tolle Artikel!
        Liebe Grüße, Ilka

  3. Pascal says:

    Bin ganz eindeutig Vata,mit Anteilen Pitta.Etwas mehr Kapha wäre schön,aber es macht sich ja keiner selber….

    Gruß Pascal

  4. Pingback: Ayurveda Erfahrung in Lombok mit devaya authentic Ayurveda

  5. Pingback: Ayurveda Urlaub in Lombok mit devaya

  6. Pingback: Ayurvedischer Haferbrei - Janas Antikrebs-Küche

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.