Der ayurvedische Tages-Zyklus – So lebst du im natürlichen Rhythmus

Ayurvedischer Tages-Zyklus

Jedes der drei Doshas (Vata, Pitta, Kapha) herrscht im 24-Stunden Zyklus zweimal vor.

Wir werden, ganz gleich welcher Grundkonstitution, von den jeweiligen Eigenschaften beeinflusst. So gibt es Zeiten die sich besonders für Aktivitäten eignen, in anderen Phasen benötigt der Körper hingegen besonders viel Ruhe. Wenn der natürliche Lebenstakt außer Balance gerät können wir unser inneres Gleichgewicht verlieren.

Oft lassen berufliche und soziale Verpflichtungen ein Einhalten der natürlichen Rhythmen häufig nicht zu. Man kann aber immer mal wieder versuchen sich dem natürlichen Lebenstakt (zumindest teilweise) anzupassen.

Im folgenden wird ein idealer Tag im Sinne der ayurvedischen Tagesrhythmik vorgestellt.

Es handelt sich hierbei auch um keine strenge Regelung sondern soll eher als Anregung verstanden werden.

1Vor Sonnenaufgang (2h-6h)
Vata Zeit

Zeit der Aktivierung und Leichtigkeit. Das Aufstehen fällt jetzt am leichtesten, man fühlt sich erholt und frisch. Je früher man am morgen aufsteht (zwischen 5 und 6 Uhr), desto mehr profitiert man von den vitalisierenden Eigenschaften des Vata-Dosha. Bleibt man hingegen bis in die folgende Kapha-Zeit im Bett liegen kommt man nur schwer aus dem Bett, fühlt sich bleiern und träge.

2Vormittag (6h-10h)
Kapha-Zeit

Zeit der Stabilität, Struktur und Kopfarbeit. Der Vormittag eignet sich gut für Aufgaben, die viel Geduld benötigen.

3Mittags (10h- 14h)
Pitta-Zeit

Unser Verdauungsfeuer (Agni) und die Stoffwechselprozesse des Körpers sind nun am stärksten. Daher ist jetzt die ideale Zeit für die Hauptmahlzeit des Tages, das Mittagessen.

4Nachmittag (14h-18h)
Vata-Zeit

Nun erreicht unsere Konzentrationsfähigkeit und geistige Leistungsbereitschaft ihren Höchststand. Es kann produktiv gearbeitet werden. Oftmals fühlt man sich in dieser Zeit aber besonders müde. Das liegt aber meist an einem zu opulenten Mittagessen, dass uns noch zu schaffen macht.

5Abend (18h-22h)
Kapha-Zeit

Idealer Zeitraum für Entspannung und Ruhe. Jetzt kann man den Tag ruhig ausklingen lassen und noch eine leichte Abendmahlzeit zu sich nehmen. Zum Ende der Kapha-Phase ist die beste Zeit um ins Bett zu gehen.

6Nachts (22h-2h)
Pitta Zeit

In der nächtlichen Pitta-Phase findet die „innere Aktivität“ statt. Wichtige Stoffwechselprozesse laufen ab und es erfolgt eine Regeneration des Gewebes. Die anschließende Dominanz von Vata drückt sich in den frühen Morgenstunden durch besonders lebendige Träume aus.

Dr. med. Janna Scharfenberg

Wenn es um ganzheitliche Gesundheit und Well-Being geht ist Janna vielseitig interessiert. Sie ist Ärztin, unterrichtet Yoga und ist als selbstständige Ernährungsberaterin und Gesundheitscoach tätig. Janna gibt regelmässig Aus- und Weiterbildungen im Gesundheits- & Yogabereich und ist Gründerin des Gesundheitsblogs & Podcasts IN GOOD HEALTH. Kontakt: info@jannascharfenberg.com Blog: www.in-good-health.com Podcast: https://itunes.apple.com/de/podcast/in-good-health-podcast/id1146259669?l=en (iTunes) http://www.stitcher.com/podcast/dr-med-janna-scharfenberg/in-good-health?refid=stpr (Stitcher, für Android)

3 thoughts on “Der ayurvedische Tages-Zyklus – So lebst du im natürlichen Rhythmus

  1. Pingback: Samstags-Inspiration: Robin von ASANAYOGA - In Good Health

  2. Daniel und Jens says:

    Ein wunderschöner Artikel und erstaunlicherweise tickt auch so meine innere Uhr.
    Nur leider bin ich noch im Zwang des Wechselschichtsystems gefangen und kann diesem einmaligen Rhythmus der in mir ist nicht ausleben.
    Ich mag diesen Artikel sehr! Toll geschrieben und für mich nur der Beweis, es gibt ihn, den Rhythmus.
    Er ist immer und überall.
    Viele Grüße
    Daniel und Jens

  3. Pingback: Der ideale Tagesablauf im Ayurveda

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.