Was ist Kundalini Yoga – Der ultimative Guide

kundalini-yoga

Was ist Kundalini Yoga? Auch bekannt als “Yoga des Bewusstseins”, ist es die ideale Art von Yoga, für diejenigen, die die uralte indische spirituelle Praxis erleben wollen. Einfach gesagt, diese Art von Yoga ist nicht nur ein Fitness-Training, um ins Schwitzen zu geraten und ein paar Kilo zu verlieren. Der stetige Wechsel zwischen passiven und aktiven Kundalini Yoga Übungen sorgt dafür, dass die natürliche Energie und Kraft des Körpers geweckt werden.

Bei diesem Yogastil werden Körperübungen mit Entspannungstechniken vereint, Mantras gesprochen und meditiert. Die Energie im Körper wird durch verschiedenste Yogapositionen und Atmungsübungen aktiviert und zum Fließen gebracht. Es ist nicht zwingend notwendig, aber unterstützt, wenn man im Allgemeinen für Spiritualität offen ist und sich für Pranayama (Atemtechniken) interessiert.

Das hätte ich nie gedacht: Kundalini Yoga gehört auf jeden Fall zu den am häufigsten gesuchten Yogastilen in Deutschland, obwohl der beliebteste Yogastil wohl eher Hatha Yoga sein könnte. Es gibt sogar ein eigenes Europäisches Yogafestival , vom 02.-10. August 2014 in Château de Fondjouan, Frankreich. Das nächste Kundalini Yogafestival in Deutschland wird vom 3HO Deutschland e.V. organisiert und findet von 25. Mai bis zum 1. Juni in Wardenburg, Niedersachsen statt. Hier seht ihr, wie oft im Jahr 2013 nach Kundalini Yoga gesucht worden ist:

Sharing is caring – mit diesem Code kannst du das Bild gerne auf deiner Website verwenden

Ein normaler Kundalini Yogakurs besteht aus den bekannten Elemente der Asanas, Meditation und dem Gesang bzw. Mantra (Chants). Aber am Ende entwickelt sich das ganze doch zu etwas anderem, als man es aus einem „normalen“ Yogakurs kennt. Im Jahr 1968 brachte Yogi Bhajan (ein indischer Regierungsbeamter) Kundalini Yoga nach Nordamerika (Kanada und USA). Er fing an, den Stil in Toronto und Los Angeles zu unterrichten. Auch heute noch wird nach alter Tradition weiße Kleidung getragen und im Kurs ertönt ein Gong.


Sharing is caring – mit diesem Code kannst du das Bild gerne auf deiner Website verwenden

Warum wird weiße Kleidung getragen und warum gibt es einen Gong?
Das ganzheitliche Ziel besteht darin, die Energie und das Potential, welche in jedem Einzelnen von uns stecken, zu entfesseln.

Und was bedeutet nun „Kundalini“?

Es ist ein alt-indischer Begriff und bezieht sich auf den Energiestrom, der an der Basis unserer Wirbelsäule seinen Ursprung hat. Regelmäßiges Praktizieren von Kundalini Yoga unterstützt dabei, dass die Energie ins Fließen gerät und der Yogi Glück, Gesundheit und vor allem ein erweitertes Bewusstsein erfährt.

Kundalini Yoga auf einen Blick

Fitness
20%
Flexibilität
20%
Stärke & Balance
50%
Geist & Spiritualität
100%
Bewegungsfluss
30%
Schwierigkeitsgrad
50%

 

Zweck des Kundalini Yoga

Das Ziel des Kundalini Yoga ist es, die Kundalini-Energie, die an der Basis der Wirbelsäule ruht, zu wecken. Zwei Energieströme bewegen sich im Kreislauf um die Basis der Wirbelsäule herum und treffen auf die sogenannten Chakren. Jedes Chakra hat eine Funktion, die uns gesund und fit hält. Die rhythmische, gleichmäßige Bewegung der Kundalini Posen erweckt und verstärkt den Energiefluss und korrigiert etwaige Ungleichgewichte in den Chakren. Sobald die Energie in Bewegung gesetzt ist, verstärkt sich das Bewusstsein des Yogi, der mehr und mehr mit der Welt in Einklang kommt. Dieser Weg des höheren Bewusstseins führt zu erhöhter Aufmerksamkeit und innerem Frieden, was wiederum ein glückliches und produktives Leben ausmacht. Wollen wir doch alle, oder?

Das Praktizieren von Kundalini Yoga zur Steigerung der Kundalini Energie, findet durch die sieben Hauptchakren des Körpers statt. Diese 7 Chakren (Zentren unseres Bewusstseins) sind:

 
 
 

Die 7 Chakren in unserem Körper

1. Mūlādhāra (Wurzelstütze)
Wurzelchakra, Basischakra, Basiszentrum, Wurzelzentrum
2. Svādhisthāna (Süße, Liebliche)
Sakralchakra, Sexualchakra, Sexualzentrum, Kreuz-Zentrum, Polaritätschakra
3. Manipūra (Leuchtender Juwel)
Solarplexuschakra, Nabelchakra, Milzchakra, Nabelzentrum, Magenchakra
4. Anāhata (Unbeschädigte)
Herzchakra, Herzzentrum
5. Viśuddha (Reinigende)
Halschakra, Kehlchakra, Kommunikationszentrum
6. Ājñā (Wahrnehmende)
Stirnchakra, Drittes Auge, Stirnzentrum, Inneres Auge
7. Sahasrāra (Tausendfache)
Kronenchakra, Scheitelchakra, Scheitelzentrum
8. Aura (uns umgebende “Hülle”)
Elektromagnetisches Energiefeld

Yogi Bhajan
Our limited mind is our enemy and our unlimited mind is our best friend. When you become a slave of the mind, it will limit you. When you use it, it will bring you the whole universe.
Yogi Bhajan Wegbereiter des Kundalini Yoga

Das achte Chakra (Aura genannt) verbindet die Effekte der anderen Chakren und hält die Kräfte der anderen Energiezentren zusammen. Sobald wir beginnen diese zu entwickeln, strahlt die Aura um unseren Körper herum.

 

Falls ihr euch noch nicht mit den Chakren auskennt, habe ich für euch eine kleine Grafik erstellt, damit ihr seht wo die Chakren verortet sind:


Sharing is caring – mit diesem Code kannst du das Bild gerne auf deiner Website verwenden

Jedes Chakra ist mit einer speziellen Kraft und spiritueller Erfahrung verbunden. Zum Beispiel birgt die Aktivierung des Ajna Chakra den Zugriff auf universelles Wissen der Welt in sich. Spezielle Farben und Töne werden den verschiedenen Chakren zugeordnet und können verwendet werden, um diese zu aktivieren. Wenn dich das interessiert, dann solltest du auf jeden Fall Kundalini Yoga ausprobieren.

Was bringt mir Kundalini Yoga?

Kundalini Yoga ist häufig als Yoga für „Haushälter“ beschrieben wurden. Diese Übersetzung kommt aus dem Hindi/Sanskrit und bedeutet einfach, dass dieser Yogastil für Menschen ist, die ein „normales” Leben führen.

Hintergrund

Du musst also kein Yoga Guru sein, um Kundalini Yoga zu praktizieren. Auch ist es nicht notwendig sein „normales“ Leben hinter sich zu lassen und sich komplett dem Training hinzugeben. Ebenfalls basiert dieser dieser Yogastil auch nicht auf einer bestimmten Philosophie wie z.B. Askese. Jeder Yogakurs besteht aus einer unterschiedlichen Abfolge von Positionen (Kriyas), die einem bestimmten Zweck dienen, wie z.B. der Öffnung des Herzens, Inspirieren der Kreativität oder der Abwehr von Krankheit. Jede Klasse umfasst bestimmte Meditationsübungen und Mantras, die den Zweck der Kriyas unterstützen.

Vorteile

Über die physischen Vorteile hinaus ist Kundalini Yoga dazu da die Intuition weiterzuentwickeln, um das Bewusstsein in einen Zustand des Erwachens zu versetzten. Bei konstanter und regelmäßiger Übung, findet der Yogi spirituelles Bewusstsein und geistige Ruhe. Darüber hinaus wird dein Energiefluss (auch Kundalini Shakti genannt) entlang der Wirbelsäule und dem Rest des Körpers aktiviert und verstärkt. Also während der körperlichen Bewegung arbeitest du auch gleichzeitig an der Selbsterkenntnis und höherem Bewusstsein. Kurz gesagt: Ziel ist es ,die Kundalini Energie zu erwecken, die sich durch Kriyas (Bewegungen, Handlungen, Mantras, Atmungstechniken) in dir manifestieren.

Kundalini Yoga ist für mich?

Kundalini Yoga begrüßt alle Yogis, die sich für diesen Stil interessieren. Wenn du viel Wert auf die spirituelle Komponente im Yoga legst, ist Kundalini Yoga das Richtige für dich. Die Techniken des Kundalini Yoga zeigen sehr schnell eine Wirkung, so dass positive Veränderungen und Ergebnisse schon frühzeitig eintreten. Falls du aber ein traditionelles Yoga Workout erwartest, dann ist es besser sich im nächsten Yogastudio für einen Vinyasa oder Ashtanga Yogakurs anzumelden.

Auf YouTube habe ich ein kurzes, aber recht gutes Video gefunden, dass Kundalini Yoga ganz gut zusammenfasst:
 


 

Wie bereits erwähnt, sind die Positionen im Kundalini Yoga sowohl aktiv als auch passiv. Das bedeutet, du lernst über Körperhaltung hinaus auch viele Atem- und Meditationstechniken. Für Anfänger und Yoga-Neulinge sind einige wenige Posen ziemlich schwierig, aber unabhängig von der Erfahrung machbar. Wenn du schon Erfahrung mit z.B. Ashtanga oder Bikram Yoga hast, ist Kundalini auf jeden Fall einen Blick wert. Die angenehmsten Yogamatten für Kundalini Yoga sind meiner Meinung nach die Asana Yogamatte ECO (gut wenn du häufig ins Yoga Studio gehst und auf Öko-Tex wert legst) oder SOFT (kuschelweich aus Schurwolle für das Wohnzimmer). Über das physische Workout hinaus kannst du hier eine neue transzendentale Dimension der vielfältigen Yogatradition kennenlernen.

Hier lesen und Kundalini Yoga in 10 Sekunden verstehen

Der einfachste Weg, diesen Yoga Stil zu verstehen, ist sich die natürliche Kundalini-Energie als eine Art zusammengerollte Schlange im Körper vorzustellen, die an der Basis der Wirbelsäule sitzt. Wenn du Kundalini Yoga machst (Kriyas, Atmung und Meditation), dann entfaltet sich die schlummernde Energie, wird frei und kann entlang der Wirbelsäule in all deine sieben Chakras fließen. Willst du gerne mehr über Chakren erfahren? Interessiert dich die spirituelle Seite am Yoga? Kein Problem, dies und viele andere Dinge kannst du beim Kundalini Yoga lernen.

Wir stecken unser Herz und viel Liebe in alle Beiträge. Konntest du hier etwas neues lernen? Lass deine befreundeten Yogis nicht im dunkeln – Teile diesen Artikel, damit auch sie mehr über Kundalini Yoga lernen können. Good for Karma 🙂

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

4 thoughts on “Was ist Kundalini Yoga – Der ultimative Guide

  1. HathaKoeln says:

    Hätte nie gedacht, dass das Interesse am Kundalini Yoga so hoch ist. Bei uns im Yoga Studio (Köln) gibt es nur Hatha und Power Yoga, vielleicht sprech ich meinen Lehrer mal drauf an…Wäre sehr schön, wenn es auch mal einen Erklärungsguide für mein geliebtes Hatha Yoga gibt?!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.