Was ist Jivamukti Yoga – Der ultimative Guide

jivamukti_yoga

Singen, meditieren, Atemtechniken, Philosophie und Musik verschmelzen mit kräftigen, fließenden Asanas: Jivamukti Yoga ist eine geist- und körperkräftigende Yogaart, die alte Lehren mit modernen Methoden in Verbindung bringt.
Die von den Gründern des Jivamukti Yoga, Sharon Gannon und David Life, ausgebildeten Yogalehrer haben diesen besonders dynamischen Stil von den USA aus inzwischen in der ganzen Welt verbreitet – angefangen übrigens in Deutschland.

1Was ist der Yogastil Jivamukti Yoga?

Die Verbindung und Beziehung zu Mutter Erde und zum Leben, mit allem, was dazugehört – so die grundlegende Philosophie von Jivamukti Yoga, wie sie deren Gründer sehen („liberation while living“). Eine Beziehung, die in erster Linie Freude, Glück und gegenseitiger Nutzen bedeutet (Sthira und Sukham).
Jivamukti Yoga zu praktizieren heißt also immer auch, die Beziehung zu allem, was uns präsent ist, zu verbessern, überhaupt erst herzustellen und zu intensivieren. Folglich hängt alles mit allem zusammen, alles ist eine Einheit – und die Erkenntnis dazu der Weg der Erleuchtung und des Glücks.

2Was kann ich von Jivamukti Yoga erwarten?

Der Yogastil Jivamukti Yoga folgt fünf Grundsätzen oder Elementen, die die Basis jeder Klasse und der Yogastunden bilden:

Jivamukti Yoga _5 Grundsaetze

Sharing is caring – mit diesem Code kannst du das Bild gerne auf deiner Website verwenden

Prinzipiell sind die verschiedenen Jivamukti Yoga- Klassen sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene geeignet und offen. Jeder soll die Übungen in seiner eigenen Geschwindigkeit, nach seinen Fähigkeiten praktizieren können.

3Wirkungen, Vorteile und Schwerpunkte

Was Jivamukti Yoga so besonders macht, ist die Verschmelzung von praktischen Yogaübungen, Meditation, Pranayama und der alten yogischen Lehren.

  • Belebend und intensiv für den Körper, beruhigend für den Geist
  • Dynamisch, konzentrationsfördernd, philosophisch
  • Macht deinen Körper flexibel und kräftig
  • Spiritualität und Meditation, Glaube und Selbstverwirklichung spielen wichtige Rollen
  • Fördert die Wahrnehmung für sich selbst und die Welt um einen herum

4Welche Yogaübungen werden praktiziert?

jivamukti yoga_mann

Eine offene Jivamukti Yoga-Klasse sollte immer eine ausgeglichene Mischung aus Übungen aus dem fließenden Vinyasa Yoga, aus Singen, bewusstem Atem (Pranayama), Entspannung und Meditation sein. Auch ein „theoretischer“ Teil zur Vermittlung der yogischen Lehren kann inkludiert sein. Bei den Asanas sind eine richtige Ausrichtung und die entsprechenden Hilfestellungen durch den Yogalehrer wichtig.

Werden in deinem Yogastudio spezielle Anfänger-Kurse angeboten, teilen sich die ersten Wochen im Idealfall nach verschiedenen Arten an Asanas auf: Zunächst lernst du stehende Yogahaltungen, dann vorgebeugte und rückwärtsgebeugte Yogahaltung und anschließend Meditationsübungen. Am Schluss werden alle Elemente miteinander kombiniert.

Es gibt für Yogis, die „nur“ eine Stunde Zeit für Yoga haben, auch die „Spiritual Warrior“-Klassen. Ablauf und Praxis sind hier weitaus konzentrierter und schneller. Möglichst werden alle Asana-„Arten“ berücksichtigt, daneben natürlich auch die Meditation, die Musik, spirituelle Lehren und die Entspannung.

In diesem Video zeigt dir Sharon die „Magic Ten“, eine zehnminütige Folge von Übungen zum Warm-up für deine Jivamukti Yoga-Praxis:

5Was brauche ich für die Stunde? Was soll ich anziehen?

Du brauchst in erster Linie eine sehr gute Yogamatte, das nötige Yogazubehör erfragst du am besten im Studio bzw. beim Yogalehrer. Da sowohl gebeugte und Kopfüber-Asanas als auch Meditations- und Entspannungstechniken praktiziert werden, ist entsprechende Yogakleidung wichtig, die nicht verrutscht und in der du dich wohlfühlst. Bring am besten, je nach Jahreszeit, zur Yogastunde auch warme Socken und eine zweite Kleidungsschicht mit.

6Wer hat diesen Yogastil entwickelt?

1984 beschlossen die Tänzerin Sharon Gannon und ihr Freund, der Künstler David Life, in New York einen neuen Yogastil zu entwickeln. Sie reisten nach Indien, absolvierten eine Sivananda-Yogaausbildung und gründeten nach ihrer Rückkehr nach New York die erste Jivamukti Yoga-Society nach einer ganz eigenen Philosophie. Einflüsse auf die Entwicklung des Stils hatten etwa auch Pattabhi Jois sowie Shri Brahman Sarasvati. 2003 eröffneten Patrick Broome und Gabriela Bozic in München das erste Zentrum für Jivamukti Yoga außerhalb von New York.

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.