Kronenchakra: 4 Wege zu mehr göttlicher Liebe

kronenchakra-beitragsbild

Stärke deine Spiritualität! – das Sahasrara Chakra

„Das Chakra der tausend Blütenblätter“, wie Sahasrara auch genannt wird, verbindet dich mit dem Göttlichen, dem Transzendenten. Das Kronenchakra oder auch Scheitelchakra ist das siebte, das höchstgelegene der sieben Hauptchakren und befindet sich oberhalb deines Kopfes. Im Sahasrara Chakra (Sanskrit: सहस्रारचक्र ) ist deine Spiritualität und dein kosmisches Bewusstsein lokalisiert, also die Verbindung als Mensch zum Göttlichen. Es ist der Ort deiner Inspiration, deiner Werte und deiner Freude am Dasein, über den auch der Weg über ein Einheitsbewusstsein zur Erleuchtung führt. Es ist unsere Verbindung sowohl zur physischen als auch nicht-physischen Ebene unserer Existenz.

Der nächste „Nachbar“ ist das Stirnchakra (Ajna), das für deinen Halt und deine Orientierung sorgt.

Schlimme Erlebnisse können diese Verbindung unterdrücken und stören. Wut, Zorn und eine empfundene Ungerechtigkeit von bestimmten Geschehnissen haben oft ein Gefühl von Orientierungslosigkeit zur Folge, dein Geist und deine Welt, deine Spiritualität und deine Wahrnehmung zu einer höheren Ebene geraten dann ins Ungleichgewicht.

Ist hingegen dein Kronenchakra geöffnet und im Gleichgewicht, spürst du die göttliche Kraft. Sie gibt dir Energie und Spirit. Nicht nur bist du mit dir selbst und deinem Leben im Gleichgewicht, sondern du verspürst auch keinerlei Wunsch, andere Menschen zu ändern. Dir ist es fern, andere zu verurteilen und Grenzen zu setzen.

Diese tiefe Zufriedenheit ist ansteckend! Deine Ausstrahlung und deine positiven Energien sind auch nach außen spürbar.

Dein Kronenchakra öffnen: 4 konkrete Wege für einen besseren Energiefluss

1Meditation und Yoga

Den Geist und den Körper erden und sich gleichzeitig zum Spirituellen hin öffnen: Mit speziellen Yoga Asanas kannst du positiv auf dein Kronenchakra einwirken. Die Übungen – meist aus dem Hatha Yoga – kannst du entweder als eigene Kombination ausführen oder in deine Yogastunde integrieren.

Die Pyramide (Parsvottanasana) beispielsweise verleiht dir geistige und körperliche Stabilität, innere Kraft und stärkt dein Gleichgewicht. Du erdest dich und öffnest dich gleichzeitig nach oben.

Pyramide-Infografik1

Zur Ergänzung kannst du den
Krieger 1 (Virabhadrasana l) üben.

virabhadrasana-1

Gut ist auch eine Kombination aus Savasana (die Totenstellung), dem
Lotussitz und dem Handstand (Salamba Sirhasana):

kronenchakra_handstand

Mit Savasana verbindest du dich zunächst mit der Basis, der Erde, mit dem Hier und Jetzt. Das aktiviert deinen Energiefluss, vom Kronenchakra ausgehend durch alle sieben Hauptchakren. Mithilfe des Lotus- oder halben Lotussitzes kannst du dich auf dein Inneres konzentrieren und ganz in dich kehren. Der Handstand (Vorsicht: nicht für Anfänger geeignet!) verstärkt deinen Blutfluss Richtung Kopf und somit das Prana in die sieben spirituellen Zentren.

Bei der Meditation und der Energiearbeit kommt es darauf an, dich auf das Licht oberhalb deines Scheitels zu konzentrieren. Das funktioniert am besten bei der stillen Meditation, bei der du vollkommen in dich kehrst, dich nach oben hin öffnest und dich von allem Körperlichen freimachst. Am besten meditierst du im Freien oder zumindest bei geöffnetem Fenster. Bei Klangtherapien wird oft der Vokal „i“ verstärkt eingesetzt.

Ganz ruhige und leise Klänge, unterlegt mit spirituellen Mandalas, kannst du dir in diesem Video anhören und -schauen:

2Farben, Edelsteine und Kristalle: Spirituelle Helfer für den Alltag

Violett und weiß als Verbindung aller Farben des Spektrums sind die Farben des Sahasrara. Sinnvoll eingesetzt, entfalten sie ihre positiven Wirkungen auf deinen Energiefluss. Der weißliche Bergkristall, Symbol der Weisheit und Erleuchtung, gilt etwa als Unterstützer zur Steigerung der göttlichen Verbindung, etwa in Form eines wunderschönen Chakra Armbands mit Bergkristall. Zudem wird oft der Amethyst zur Kristalltherapie eingesetzt. Quarz, Coelestin, Obsidian und blauer Saphir sind weitere Steine zur Aktivierung des Sahasrara.

kronenchakra_bergkristall

Zur Aromatherapie eignen sich ätherische Öle von beispielsweise Zedernholz, Rose, Jasmin und Lavendel, sowie Weihrauch und Sandelholz.

3Gezielte Ernährung

Wenn du frische Obstsalate und probiotisches Frühstück in deinen Essensplan integrieren kannst, ist das schon ein guter Schritt. Allgemein gilt: Rotes und lilafarbenes Obst und Gemüse und viel frisches Wasser sind eine Wohltat für dein Sahasrara Chakra. Hier ein paar Beispiele:

  • Wildkräuter aus freier Natur, sowie Obst und Gemüse, das viel Sonnenlicht aufgenommen hat
  • Tee aus Misteln und/oder Johanniskraut
  • Rote Trauben, Feigen und Pflaumen
  • Himbeeren
  • Rotkohl und Gemüsezwiebeln
  • Lavendel und Mohn
  • Viel klares Wasser
  • Rotwein (in Maßen natürlich)

4Psychologische und physische Stärkung

Natur, Licht und Sonne: Schärfe dein Bewusstsein und deine Wahrnehmung! Hier ein paar Alltagstipps zur Öffnung deines Kronenchakras:

kronenchakra_mediation

  • Das Sahasrara ist natürliches Licht, reine Schöpfungsenergie. Verbringe viel Zeit draußen in der Natur, meditiere hier und nimm die Energie der Natur in dir auf. Schärfe deine Wahrnehmung dafür, dass du ein Teil dieser Schöpfung bist.
  • Lerne, deinem „inneren Wissen“ zu vertrauen und sei bereit, von anderen etwas über dich selbst zu lernen. Alles, was geschieht, hat einen Grund.
  • Integriere violettes (oder weißes) Licht in deinen Alltag, etwa durch eine entsprechende Färbung um Kerzen. Konzentriere dich auf dieses Licht, während du versucht, die Oberseite deines Kopfs in innere Balance zu bringen.
  • Auch durch Blumen und Kleidung kannst du mehr Violett in dein Leben bringen. Es ist eine sehr harmoniebringende Farbe.
  • Wie auch bei anderen Chakren kann insbesondere zur Öffnung des Kronenchakras helles und warmes Sonnenlicht helfen. Lass das helle Licht durch Stirn und Scheitel strahlen!
  • Statt Süßigkeiten greif öfter mal zu getrockneten Früchten, die in der Sonne gereift sind
  • Verzichte weitgehend auf Lebensmittel in Verpackungen. Sie enthalten oft weniger Vitamine und mehr Zusatzstoffe.

Was dir eine Aktivierung des Kronenchakra bringt

Ist dein Kronenchakra im Gleichgewicht, hast du eine instinktive und ausgeprägte Wahrnehmung zu allem Existierenden – ob es nun spirituell oder weltlich ist. Aus diesem Wissen entspringt zugleich ein großes Mitgefühl für alles Lebende, du wirst glücklicher und verständnisvoller, weiser und bewusster. Dir wird klarer, dass dein Leben ein Traum ist, eine Erweiterung deines Bewusstseins. Scheinbar vorgegebene Denkmuster sind unterbewusst.

Mit diesem Wissen über das Kronenchakra kannst du den Traum ändern, hin zu einem ausgeglichen, selbstbewussten und spirituellen Selbst. Du lernst, dich und andere zu akzeptieren und zu lieben.

Hier liest du, wie du gezielt Blockaden in deinen Chakren löst:


Wurzelchakra
Sakralchakra
Solarplexuschakra
Herzchakra
Halschakra
Stirnchakra

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.