5 gute Gründe, warum Yogis Matcha Latte trinken sollten

matche-latte



Schon seit Jahrtausenden wird Matcha von Buddhisten als Mittel zur Entspannung und Meditation eingesetzt. Denn ein frischer Aufguss des gesunden Grüntees liefert pure und saubere Energie auf ganz natürliche Weise. Auch die Variante Matcha Latte ist eine geschmackvolle und gesunde Möglichkeit, das Grüntee-Pulver zu genießen. In Zusammenhang mit Yoga ist Matcha Latte sogar eine sinnvolle Ergänzung. Wie genau der grüne Drink wirkt, haben wir hier in 5 Punkten zusammengefasst.

1Beruhigt die Seele


Innere Ruhe finden und den gedanklichen Stress einfach vergessen. Das ist wichtig, um beim Yoga abzuschalten und auch eine erholsame Meditation zu erreichen. Eine Tasse Matcha Latte vor einer Yoga-Stunde ist daher sehr empfehlenswert, denn Matcha sorgt für ein beruhigendes Wohlgefühl. Die enthaltene Aminosäure L-Theanin wirkt entspannend auf den Körper und hilft dabei innerlich zur Ruhe zu kommen.

2Verleiht mehr Energie


Neben der beruhigenden Wirkung macht Matcha aber auch hellwach. Denn das wertvolle Grüntee Pulver enthält von Natur aus Koffein. So kann eine Tasse Matcha Latte sogar einen regelrechten Energieschub verleihen, der bis zu sechs Stunden anhält. Unschöne Nebenwirkungen, wie Nervosität oder Bluthochdruck, bleiben aus. Da das enthaltene L-Theanin die anregende Wirkung des Koffeins eindämmt. So steigert Matcha auf angenehme Art und Weise das eigene Energie-Level.

3Ist gut für’s Gehirn


Das L-Theanin im Matcha sorgt aber nicht nur für innere Ruhe. Die Aminosäure regt ebenso die Produktion von Dopamin und Serotonin an. Diese beiden Stoffe sind dafür bekannt die Konzentration zu fördern und das Erinnerungsvermögen zu stärken.

4Matcha macht glücklich


Der erhöhte Dopamin- und Serotoninspiegel im Blut machen aber auch gute Laune und heben die Stimmung. Dopamin wirkt wie eine natürliche Droge und setzt Endorphine frei. Serotonin wird auch als „Glückshormon“ bezeichnet und sorgt allgemein dafür, dass man sich wohl und optimistisch fühlt.

5Befreit von Giften


Matcha wird aus Grüntee-Blättern hergestellt, die einen hohen Anteil an Chlorophyll besitzen. Daher besitzt Matcha zum einen eine leuchtend grüne Farbe. Die hohe Konzentration an Chlorophyll unterstützt aber auch den Körper Schwermetalle und Giftstoffe aus dem Blut zu befördern. So wirkt Matcha als natürliches Entgiftungsmittel und befreit den Körper von ungesundem Ballast.

Fazit: Sollten Yogis mehr Matcha Latte trinken?

Regelmäßig eine Tasse Matcha Latte und passende Yoga-Übungen ergänzen sich optimal. Konzentration, Ausgeglichenheit und ein beweglicher wie auch starker Körper sind die wesentlichen Ziele im Yoga. Durch den hohen Anteil an wertvollen Pflanzenstoffen unterstützt Matcha diese Ziele zu erreichen. So fördert die Kombination aus Yoga und Matcha die innere Harmonie, sorgt für klare Gedanken und sogar mehr Lebensfreude.

Ein gesundes Duo: Matcha Latte & Yoga
Matcha Latte ist somit nicht nur eine leckere Abwechslung zu anderen Heißgetränken, sondern auch wohltuend für Körper und Seele. Für die Zubereitung von Matcha Latte ist vegane Milch empfehlenswert. Denn durch Kuhmilch können wichtige Pflanzenstoffe im Matcha gebunden werden und ihre Wirkung verlieren. Besonders gut schmeckt Mandel- oder Kokosmilch. Beim Matcha Pulver ist auf eine sehr feine Konsistenz, einen angenehmen Duft und eine kräftige grüne Farbe zu achten, wie zum Beispiel bei matcha108.

by Melissa Schumacher

Ich bin Reisebloggerin, Yogi-Wannabe, Rettungstaucherin und Backpacking-Enthusiastin mit viel Liebe für Umwelt und Natur. Meine endlose Energie fließt in meine Projekte und Studien, ins Yoga und Tauchen und in die Erweiterung meiner Komfort-Zone durch das Entdecken der Welt mit dem Rucksack. Mein Yoga-Stil setzt sich aus unterschiedlichen yogischen Philosophien von Indonesien, Süd-Korea, der Türkei und Deutschland zusammen.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.