Stirnchakra: 4 Wege für eine bessere Verbindung zu deiner Seele

stirnchakra

Kommunikation mit dem eigenen Bewusstsein – das Ajna Chakra

Hast du schon mal darauf geachtet, welche Wirkung Violett auf dich hat? Violett ist die Farbe des Ajna, des Stirnchakras. In deinem Körper ist das sechste der sieben Hauptchakren zwischen dem Kronenchakra (Sahasrara) und dem Kehlchakra (Vishuddha) mittig über deinen Augen (Zirbeldrüse) verortet. Es lenkt als Energiezentrum deine Intuition, deinen Sinn für Orientierung und deinen Halt im Leben. Über das Ajna Chakra stärkst du daher auch dein Drittes Auge, das für die Kommunikation mit der Seele, dem Bewusstsein, zuständig ist. „Wahrnehmen“ oder „Steuern“ bedeutet Ajna aus dem Sanskrit übertragen. Ajna-Menschen nehmen ihre Welt oft sehr reflektiert wahr, sie sind wissbegierig und wahrheitsliebend. Weise und Intellektuelle haben in der Regel ein sehr ausgeprägtes Anahata (Herzchakra) und Stirnchakra.

Störungen des Ajna Chakra machen sich dadurch bemerkbar, dass du nur selten deiner Intuition, deinem „Bauchgefühl“ folgst, sondern alle Entscheidungen mit deiner Ratio, deiner Vernunft erfasst. Zudem kann es sein, dass du ein recht unzuverlässiger Mensch bist, und zudem keine besonders ausgeprägte Disziplin besitzt. Eine Ursache kann in einer Unterdrückung deiner eigenen Gefühle liegen. Das bewirkt oft eine gesteigerte Angst vor falschen Entscheidungen, ein Gefühl der Halt- und Orientierungslosigkeit. Eventuell fällt es dir sogar schwer, Konflikte zu verarbeiten und Ruhe in dein Inneres zu bringen, was zu Schlaflosigkeit und einem Gefühl des Verlorenseins in der Welt führen kann.

Wie du das ändern kannst? Indem du die Wahrnehmung deines Bewusstseins stärkst und dein Ajna durch gezielte Energiearbeit wieder in Gang bringst.

Ein paar Wege und Tricks, um deine Blockaden zu lösen und neue Lebensenergie zu gewinnen, werden wir dir hier verraten – von Yoga und Meditation über energetische Nahrungsmittel und physische wie psychische Tipps für den Alltag.

Dein Stirnchakra öffnen: 4 konkrete Wege für einen besseren Energiefluss

1Meditation und Yoga

Das Stirnchakra ist eines der schwierigsten zu öffnenden Chakren. Doch die Mühe lohnt sich, denn es hilft dir dabei, alles um uns herum klarer wahrzunehmen: Was ist, was war und was kommen wird.

Um dein Ajna Chakra zu öffnen, sind einige Asanas bestens geeignet, die du wunderbar in deine Yoga Übungen integrieren kannst. Eine gute stehende Anti-Stress- und Balance-Haltung aus dem Hatha Yoga etwa ist Chandrasana (der Halbmond). Eine kniende Asana, die in fast keiner Yoga Session fehlt: Balasana (die Stellung des Kindes). Hierbei reduzierst du nicht nur Müdigkeit und hohen Blutdruck, sondern du stärkt auch Nacken und Kopf.

ardha-chandrasana-der-halbmond-erklaerung

Eine weitere stehende Yoga Pose ist Garudasana (der Adler). Hier konzentrierst du dich vollkommen auf dein Gleichgewicht, du stärkst dein Drittes Auge und deine Gefühls- und Gedankenwelt. Um die Balance zu halten, such dir einen Punkt an der Wand, den du nicht mehr aus den Augen lässt.

yoga-posen-stirnchakra

Weißes Licht und das OM-Mantra sowie gezielte Atemübungen sind wichtige Hilfsmittel in der Ajna-Meditation. Das Ziel besteht darin, Zugang zu deiner Seele zu erlangen. Dabei kann auch das Tragen einer Augenbinde unterstützen.

Eine tiefe, nachhaltige und gezielte Meditation kann deine innere Visualität und deine Spiritualität fördern, deinen Blick in deine Seele und dein Bewusstsein. Eine schöne Vorstellung…

Eine Meditationsübung mit offenen Augen ist Trataka. Hierbei fixierst du deinen Blick auf deinen festen Punkt, am besten im zweiten Schritt auf eine Kerzenflamme, und lässt deinen Gedanken freien Lauf. Anschließend schließt du deine Augen und versuchst, das Bild der Flamme weiterhin zu halten.

Innere Ruhe zur Stärkung deiner Zirbeldrüse: Schau und hör dir diese schönen Ajna-Videos an:

2Farben, Edelsteine und Kristalle: Spirituelle Helfer für den Alltag

stirnchakra-lila

Zur Öffnung des Ajna Chakras kann dich der Ametyst unterstützen, den du zum Beispiel beim Chakra Armband Intuition direkt am Körper trägen kannst.

Tranquil-Amethyst-Mala-443x520

Alternativ (oder zusätzlich) empfehlen wir das wunderschöne und in Bali gefertigte Tranquil Amethyst Mala von Mala Collective, das ebenfalls einen Amethysten trägt.
Zur Aromatherapie sind Lorbeer und Salbei, Weihrauch und Majoran, Rosmarin und Sandelholz sinnvoll.

3Gezielte Ernährung

Von Süßem über Fisch bis zu Tee: Nahrungsmittel, die dein Stirnchakra aktivieren:

  • Omega3-Fettsäuren, wie sie in Fisch, Nüssen und Gemüsen enthalten sind
  • Bewusst gutes Essen aus Bio-Anbau genießen
  • Dunkle Schokolade und Koffein
  • Viele Beerensorten, wie Erdbeeren und Heidelbeeren (enthalten Antioxidantien, die das Gedächtnis stärken)
  • Johanniskraut
  • Tee aus Augentrost, Holunder oder Melisse

4Psychologische und physische Stärkung

Alltagstipps, die deine Blockaden allmählich lösen können:

  • Versuch dich von Grenzen und scheinbar bindenden Vorgaben zu befreien! Gelöste Fesseln wirken sich positiv auf deine innere „Verklemmtheit“ aus
  • Nutz die Kraft von Hakini, die Göttin des Stirnchakras! Sie hat sechs Gesichter, sechs Arme und ist weiß wie der Mond. Dein Mantra lautet: „Ich lasse los.“
  • Kundalini Yoga (auch „Yoga des Bewusstseins“ genannt), kombiniert Yogaübungen mit Entspannungstechniken und Pranayama (Atemtechniken). Vornehmliches Ziel dieses Yogastils ist die Stärkung deines Bewusstseins.
  • Stärke deine Fantasie! Begib dich öfter mal auf schöne Traumreisen, bei denen du Urlaub in dir selbst, deiner Intuition und inneren Visionen machst. Lies auch mal ein Abenteuerbuch aus deiner Jugend! Ebenso kann dir das Aufschreiben deiner Träume direkt nach dem Aufstehen deine Seele öffnen.
  • Such das Licht! Eine Stunde in der Sonne ist für das Stirnchakra hervorragend. Genieß die Sonnenstrahlen, die dein Drittes Auge und deine Seele wärmen. Auch Mondlicht in sternenklaren Nächten kann Gutes bewirken.
  • Ruhige Musik, die du in entspannter Atmosphäre genießt – zum Beispiel schöne Klaviermusik – kann ebenfalls positive Wirkungen auf dein Ajna Chakra haben.

Was dir eine Aktivierung des Stirnchakra bringt

stirnchakra-selbstbewusstsein

Viele Menschen, deren Stirnchakra gestört ist, leiden unter Schwindel und Kopfschmerzen, manche haben sogar Migräne, Alpträume, Gleichgewichts- und Konzentrationsschwierigkeiten. Weitere „Symptome“ sind ein schlechtes Gedächtnis (oft unnötige) Sorgen, Augenprobleme oder gar Depressionen.

Eine Öffnung deines Ajna Chakras kann dir dabei helfen, selbstbewusster und sicherer deiner Intuition zu folgen – und sich auf sie verlassen zu können. Dein Wesen wird ausgeglichener, du fühlst dich weitgehend sorgen- und angstfrei, friedlich und zufrieden mit dir selbst. Dein Geist und deine Sinne werden geschärfter, sodass du eine ausgeprägte Wahrnehmung für das hast, was im Hier und Jetzt geschieht, was in der Vergangenheit und was in der Zukunft vor sich geht – also dein Dasein viel besser genießen kannst.

Aber Vorsicht! Genauso steigen auch deine Neugierde, deine Fähigkeit, Wahrgenommenes zu verarbeiten und deine Wahrheitsliebe.

Hier liest du, wie du gezielt Blockaden in deinen Chakren löst:

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

One thought on “Stirnchakra: 4 Wege für eine bessere Verbindung zu deiner Seele

  1. Marko Huemer says:

    Hallo!
    Guter Beitrag. Du hast hier wirklich viel gutes Aufgezeigt, um das Dritte Auge besser nutzen zu können. Meditation kann ein gutes Hilfsmittel sein und man sollte auch darauf achten, was man seinem eigenen Körper an Nahrung zuführt. Ich beschäftige mich viel mit der Bewusstseinserweiterung und habe hier auch noch ein paar Möglichkeiten gesammelt, wie man sein drittes Auge aktivieren kann: https://www.youtube.com/watch?v=oaCo-IMlT9w&list=PLp21M5oHbM2ZJ22Js-QBqcB38C2JMyLUt&index=1

    Schau mal vorbei, vielleicht gibt es ja etwas, das du noch nicht kennst. 🙂

    LG Marko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.