Shirodhara – Der ayurvedische Stirnguss

Der Stirnguss bzw. Stirnölguss ist ein fester Bestandteil der ayurvedischen Therapie und jeder, der schon einmal in den Genuss dieser wunderbaren Anwendung gekommen ist, weiss wie wohltuend und entspannend er sein kann.

Shiro bedeutet auf Sanskrit „der Kopf“. Vielleicht ist dir der Begriff im Yoga in Form des Shirshasana begegnet, dem Kopfstand. Dhara heisst übersetzt soviel wie „der Fluss“. In Kombination wird also ein stetiger Fluss auf den Kopf beschrieben.

1Wie funktioniert der Stirnguss?

Stirnguss Hochkant

Es wird mit ein paar Zentimetern Abstand über einen Docht aus Baumwollgarn kontinuierlich angewärmtes und mit heilenden Kräutern versetztes Öl aus einem speziellen, hängenden Stirnölguss-Gefäss auf die Stirn der liegenden Person geträufelt.

Das Ganze kann statisch gemacht werden, aber häufig setzen die Therapeuten auch kleine, kreisende Bewegungen ein um das Öl mit unterschiedlichem Radius auf der Stirn zu verteilen.

Der Bereich zwischen den Augenbrauen ist uns als Lokalisation des dritten Auges, dem Sitz unserer Intuition oder auch als Ort des 6. Chakra (Stirn Chakra) bekannt. Im Ayurveda werden spezielle Energiezentren als Marma Punkte bezeichnet. Jedem Marma Punkt werden spezielle Eigenschaften zugeschrieben und die Verbindung aller Marma Punkte im Körper sorgt für ein subtiles Energienetz, welches sich durch den gesamten Körper zieht. Der Ajna Marma Punkt ist zwischen den Augenbrauen lokalisiert und steht als Energiezentrum mit der Intuition, der Seele und dem Bewusstsein in Verbindung, ähnlich dem Stirn Chakra.

Durch die sanfte Stimulation dieses speziellen energetischem Bereich im Gesicht durch das Öl wird dieses wichtige Energiezentrum angeregt. Shirodhara wird sowohl als eigenständige Therapie als auch im Rahmen einer umfassenden Panchakarma Kur angewendet.

1Für wen eignet sich eine Shirodhara-Anwendung besonders?

Stirnguss Stress im Alltag

Die Shirodhara-Anwendung bzw. der Stirnguss hat einen unglaublich beruhigenden Effekt und spricht vor allem das vegetative Nervensystem an und harmonisiert dieses. Zudem hat sie eine ausgleichende Wirkung auf die beiden Gehirnhälften.
Daher wird es hauptsächlich bei Vata-Imbalancen angewendet. Vata steht für das Bewegungsprinzip im Körper und darunter fällt auch das Nervengewebe und alle neuronalen Prozesse – kurz: alles was mit den Nerven zu tun hat.

Es gibt Beobachtungen, dass sich ein Stirnguss vor allem zur Behandlung folgender Beschwerden eignet:

  • Chronischen Kopfschmerzen
  • Burn-Out-Symptomatiken und Erschöpfung
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS)
  • Bluthochdruck
  • Störungen im Tages- und Nachtrhythmus & Jetlag
  • Spannungszustände

3Welches Öl wird beim Stirnguss verwendet?

Das verwendete Präparat setzt sich meist aus einem Basisöl und der Essenz verschiedener Heilkräuter zusammen. Diese Kombination nennt man im Ayurveda „Thaila“. Diese werden ganz individuell abgestimmt auf die jeweilige Imbalance und die Konstitution.

4Wo kann ich in den Genuss eines Stirnölguss kommen?

Mittlerweile bieten verschiedene gut ausgebildete Ayurveda-Therapeuten diesen Stirnguss entweder als selbstständige Behandlung oder im Rahmen einer umfassenden ayurvedischen Kur an. Auch in vielen Wellness-Centern findet sich diese Behandlung auf der Wellness-Liste wieder.

Stirnguss seite

Bei einem Therapeuten wird der Stirnölguss natürlich ganzheitlicher vollzogen, da neben der reinen Behandlung viel individueller auf deinen aktuellen Gesundheitszustand eingegangen werden kann und dementsprechend ein multimodales Therapiekonzept zusammengestellt wird.

Im Wellness-Bereich gibt es meistens 2-3 Standardöle, die verwendet werden und der Entspannungsfokus liegt eindeutig im Vordergrund. Wichtig ist einfach, dass du für dich im Vorfeld entscheidest mit welcher Intention du diese Behandlung gerne ausprobieren möchtest und dich dementsprechend entscheidest.

5Kann man den Stirnölguss auch zu Hause anwenden?

Viele der tollen Ayurveda-Anwendungen, wie z.B. Öl- oder Trockenmassagen, lassen sich ohne allzu grossen Aufwand auch zu Hause umsetzen. Dies gestaltet sich bei einem Stirnölguss allerdings schwierig, da du ja bequem liegen solltest und zusätzlich jemand benötigst, der sich um das Öl kümmert.

Es gibt sogar mittlerweile ein – nicht gerade preisgünstiges- Gerät für zu Hause. Ich habe dieses persönlich noch nicht getestet und stehe ihm ehrlich gesagt auch kritisch gegenüber, da für mich bei dieser wunderbaren Behandlungsmethode das Gesamtkonzept und die Anwendung durch einen erfahrenen Therapeuten im Vordergrund steht.

Als simple Alternative kannst du dir aber zusätzlich zwischendurch mit etwas angewärmten Öl abends den Stirnbereich sanft massieren. Dies hat häufig auch schon eine sehr entspannende Wirkung.

Du willst noch mehr über Ayurveda lernen? Dann schau in unserer Ayurveda Sektion vorbei oder merke dir die monatlich erscheinende Ayurveda Kolumne von Dr. med. Janna Scharfenberg vor. Es gibt einfach so viel über den ayurvedischen Lebensstil zu lernen!

Hast du den Stirnölguss selbst schon einmal ausprobiert? Was sind deine Erfahrungen damit?

Dr. med. Janna Scharfenberg

Wenn es um ganzheitliche Gesundheit und Well-Being geht ist Janna vielseitig interessiert. Sie ist Ärztin, unterrichtet Yoga und ist als selbstständige Ernährungsberaterin und Gesundheitscoach tätig. Janna gibt regelmässig Aus- und Weiterbildungen im Gesundheits- & Yogabereich und ist Gründerin des Gesundheitsblogs & Podcasts IN GOOD HEALTH. Kontakt: info@jannascharfenberg.com Blog: www.in-good-health.com Podcast: https://itunes.apple.com/de/podcast/in-good-health-podcast/id1146259669?l=en (iTunes) http://www.stitcher.com/podcast/dr-med-janna-scharfenberg/in-good-health?refid=stpr (Stitcher, für Android)

3 thoughts on “Shirodhara – Der ayurvedische Stirnguss

  1. Carina says:

    Hallo Janna,
    vielen Dank für deinen Beitrag!
    Ich war im Januar für drei Wochen in Indien, um eine Panchakarma Kur zu machen und hatte dort auch die Shirodhara Anwendung. Ich hatte mich schon sehr darauf gefreut, weil ich nur positives darüber gelesen hatte und ich es mir sehr entspannend vorstellte. Doch bei mir kam die Ernüchterung leider ziemlich schnell. Bereits nach der ersten Behandlung hatte ich unglaubliche Kopfschmerzen und fühlte mich überhaupt nicht entspannt. Es wurde dann mit unterschiedlichen Ölen rumprobiert, doch nichts half. Bei der 4. Anwendung konnte ich mich im Anschluss kaum noch bewegen oder aufstehen, habe mich gefühlt wie vom LKW überfahren, ganz schwer und ein dröhnender Kopf. Die Ärztin und Pfleger konnten sich die Ursache absolut nicht erklären, es wurde dann vorzeitig abgebrochen. Hast du eine Idee woher das kommen könnte? Hast du von solchen negativen Erfahrungen schon mal gehört?

    Ich bin gespannt auf deine Antwort!

    Liebe Grüße
    Carina

  2. Helen says:

    Hallo Carina, ich habe eine Ayurveda Massage Ausbildung in Indien gemacht. Nicht für jeden ist das warme und ölige des Stirngusses geeignet. Wahrscheinlich wurde dein schon erhöhtes Dosha noch mehr erhöht. Vielleicht war dein Kapha und Vata im Ungleichgewicht. Wenn dann bestimmte Eigenschaften noch mehr erhöht werden können Symptome auftreten.
    Ich habe auch einen Stirnguss bekommen, allerdings mit kalter medizinischer Buttermilk um mein Pitta Dosha zu reduzieren. Die Anwendung war für dich nicht geeignet – wahrscheinlich war die Bestimmung deines derzeitigen Doshas nicht genau genug.
    Vielleicht kann dir Jana noch genauere Auskunft geben. Man bräuchte einige Infos über deine Beschwerden, Lebensstil, dein Ama (Gift) im Körper und über dein Verdauungsfeuer.
    Liebe Grüße Helen

  3. Janna says:

    Liebe Carina

    Ich kann mich da Helens super Erklärung nur anschließen. Es muss wirklich sehr individuell und genau abgestimmt auf die jeweilige Konstitution erfolgen. Der Stirnguss ist eine sehr kraftvolle Behandlungsform. Und wenn man im Verlauf der Kur merkt, dass es nicht gut wirkt sollte es immer noch angepasst werden.

    Herzliche Grüße

    Janna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.