Tadasana (Die Berghaltung)

Tadasana (Die Berghaltung) Yoga Übung

1Die Yoga Übung Tadasana (Berghaltung) kurz erklärt

Tadasana (Sanskrit: ताडासन), auch Berghaltung genannt, ist eine stehende Yoga Übung. Sie ist die Ausgangslage für viele andere Yoga Übungen. Es geht darum die Höhe des Körpers zu erfahren und zu nutzen, damit die inneren Organe besser arbeiten können. Besonders Vorteile ergeben sich für die Atmung und Verdauung. Tadasana tut einfach gut 🙂

Findest du diese Asana einfach? Aus persönlicher Erfahrung kann ich nur sagen, dass man sie nicht unterschätzen sollte. Es ist eine der wichtigsten Yoga Positionen und wichtig diese bewusst und korrekt auszuführen. Achte auf die Details und die Körperspannung!

2Positive Wirkung und Vorteile

  • Verbessert die Körperhaltung
  • Fördert die Aufmerksamkeit und Konzentration
  • Stärkt Oberschenkel, Knie und Knöchel
  • Sorgt für ruhige Atmung (siehe auch Pranayama)
  • Wohltat für die Füße
  • Erhöht die Energie und bringt Körper und Geist in Einklang
  • Reduziert Stress

3So funktioniert’s Schritt für Schritt

Bei Tadasana steht man stabil mit geschlossenen Beinen da. Die Arme befinden sich seitlich vom Körper.

Sharing is caring – mit diesem Code kannst du das Bild gerne auf deiner Website verwenden

  1. Stehe mit beiden Füßen zusammen auf der Yogamatte und lege die Arme an die Seite. Atme ruhig und ausgeglichen.
  2. Konzentriere dich auf dein Zentrum. Sei im Moment und lasse deinen Geist zur Ruhe kommen.
  3. Hebe deine Zehen, spreize sie und lege sie wieder auf die Matte. Wenn du Probleme mit der Balance hast, nimm die Füße einfach weiter auseinander, oder nur ein wenig die Versen.
  4. Strecke die Beine und verteile das Körpergewicht gleichmäßig auf deine Fußflächen. Mein persönlicher Tipp: Stell dir vor, du hast Wurzeln, die in den Boden reichen 🙂 Hilft auch gut bei anderen Yogaübungen.
  5. Drehe Oberschenkel und Schienbein leicht nach innen.
  6. Das Steißbein zeigt leicht nach vorne, lasse dabei aber den Hintern entspannt.
  7. Ziehe den Bauch leicht ein.
  8. Bei der nächsten Ausatmung entspanne die Schultern und ziehe sie nicht nach oben.
  9. Der Blick richtet sich entspannt auf den Horizont.
  10. Halte den Körper gerade. Stelle dir dazu eine gerade Linie vor, die von deinen Füßen, über die Hüfte bis zum Kopf und darüber hinaus reicht.
  11. Atme weiter gelassen ein und aus. Spüre, wie sich die Wirbelsäule mit jeder Ausatmung verlängert. Halte diese Position für eine Minute.

Tipp 1: Fühlst du die Kraft und Stärke, die aus Tadasana hervorgeht? Nehme dieses Gefühl für alle stehenden Yoga Übungen mit!
Tipp 2: Als Anfänger kannst du die Füße etwas voneinander entfernen, um die Balance zu verbessern.

4Anatomische Schwerpunkte

  • Fußmuskelatur
  • Quadrizeps (vierköpfiger Oberschenkelmuskel)
  • Lenden-Darmbeinmuskel
  • Bauchdecke
  • Zwerchfell

5Darauf solltest du achten

Die Yoga Übung Tadasana ist von Natur aus auf Balance ausgelegt und kann sehr tief wirken. Bei folgenden Symptomen, solltest du auf die Asana verzichten: Kopfschmerzen, niedriger Blutdruck, Schwindelgefühl, Schlaflosigkeit. Achte immer auf dein Limit und versuche deinen Körper und Geist nicht zu überstrapazieren.

Wir stecken unser Herz und viel Liebe in alle Beiträge. Konntest du hier etwas neues lernen? Lass deine befreundeten Yogis nicht im dunkeln – Teile diesen Artikel, damit auch sie mehr über die Yoga Übung Tadasana lernen können. Good for Karma 🙂

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

One thought on “Tadasana (Die Berghaltung)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.