Wenn deine Akkus leer sind – 7 Tipps für dein POWERLEBEN!

Wenn ich jetzt so auf meiner Terrasse sitze, mich innerlich ruhig, energetisch und glücklich fühle – weil ich diesen Artikel für dich schreibe, der Wind mich sanft in meinem Gesicht streichelt, der Duft von Flieder mich umströmt, meine Maisnudeln mit Pesto gerade so lecker geschmeckt haben und mich meine Hündin durch die Terrassentür zuckersüß anschmachtet (sie darf nicht raus, weil es der Wind an ihrem Auge gestern zu arg getrieben hat) – bin ich unfassbar dankbar!

Das war früher nicht so und es ist auch seit meinem Burnout vor drei Jahren nicht jeden Tag der Fall – doch die leichten, energetischen, motivierten, freien und glücklichen Momente/Tage häufen sich rasant!

Ich weiß also sehr genau, wie es sich anfühlst, wenn du von einer überlauten Leistungsstimme angetrieben wirst, kaum ruhig sitzen kannst, deine Gedanken stets um deine to-dos kreisen und du beinahe jeden Abend völlig übermüdet und erschöpft in dein Bett fällst.

Und ich weiß ebenso gut, wie es sich anfühlt, wenn du nach Jahrzehnten dieser stetigen Selbstüberforderung völlig entkräftet in der Waagerechte landest. Keine Lust mehr am Leben hast – dich depressiv, angstvoll, hoffnungslos und völlig sinnlos fühlst.

Ich kenne die Ausgangs- und Endlage und ich sage dir deshalb: Mal am Limit leben geht durchaus in Ordnung. Dich dauerhaft dort ansiedeln, läuft zwangsläufig IMMER aus dem Ruder.

Damit dir das NICHT passiert, kreiere ich heute diesen Beitrag für dich, der dir aufzeigt, wie leicht ausbalanciertes Leben funktioniert. Wie fortwährend energetisch, erfolgreich und glücklich es dich machen kann.

Lies meine Worte daher aufmerksam und tue es mit deinem Verstand UND deinem Herzen.

Energielos

Woher kommt deine Energielosigkeit?

Wenn du dich ständig ausgebrannt fühlst, hast du (zu) viel Stress – und Stress bedeutet IMMER Angst. Angst, es nicht zu schaffen. Angst, zu versagen. Angst, nicht fertig zu werden. Angst, kritisiert zu werden. Angst, abgelehnt zu werden. Angst, nicht zu genügen. Angst, verlassen zu werden. Angst, Fehler zu machen, usw. Mach dir das klar!

Und alle diese Angstgefühle resultieren wiederum IMMER aus angstvollen, druckmachenden, harschen Gedanken. Gedanken wie: „Ich MUSS (!) das jetzt noch machen, sonst ist mein Chef sauer auf mich!“ Oder: „Ich bin so blöd – schon wieder falsch gemacht!

Solche destruktiven, meist unbewussten Denkmuster sorgen dafür, dass die Stresshormone Adrenalin und Cortisol durch deinen Körper jagen. Dein Organismus läuft im (Dauer)Flucht – und Kampfmodus und verballert hierbei massiv Energie – DEINE kostbare Lebensenergie!

Es geht also darum, dir deiner Stress auslösenden Gedankengänge (selbst)bewusst zu werden und diese durch Wohltuende zu ersetzen. Denn bei liebevollen, ruhigen, gelassenen, vertrauensvollen Selbstgesprächen ziehen automatisch „gute“ Hormone durch deinen Körper, die dich glücklich, entspannt und damit energetisch fühlen lassen.

Wie machst du das am besten?

Jede Psyche ist ein Unikat, welches von seinem Besitzer höchstpersönlich in seiner vollen Tiefe ergründet und geprüft werden darf.

Stell dir über Tag mehrmals folgende Fragen und beobachte (!), was du dabei denkst und fühlst:

Wovor fürchte ich mich gerade? Ist das wirklich so?

Wie fühle ich mich gerade und was kann ich jetzt tun, damit ich mich kraftvoll und energetisch fühle?

Burn-outDarüber geschieht mit der Zeit Folgendes:

Du entdeckst deine Ängste, was dich dazu befähigt, diese nach und nach aufzubrechen und loszulassen. Somit lässt du automatisch deinen Stress los und erhältst ein dickes Mehr an Energie.

Gleichzeitig lernst du, über das gezielte positive Fragen, deinen Fokus auf das zu lenken, was dir Energie schenkt. Ein entscheidender Punkt, denn du nährst IMMER das, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest.

Ich glaube ganz fest daran, dass JEDER dazu in der Lage ist, sein Energie-Level ALLEIN über einen selbstbewussten Umgang mit seinen Gedanken – mit Sprache – massiv zu erhöhen! Ich habe selbst erlebt, wie energieraubend ein selbstkritisches und angstvolles Glaubensgut ist und wie stark du aufblühst, wenn deine Gedanken ENDLICH sanfte Töne anschlagen.

Buchtipp: Den heilsamen und äußerst energiebringenden Prozess des (Selbst)Bewusstwerdens und positiven Fokussierens findest du als Leitthema in dem Buch GLÜCKS BEWUSSTSEIN: Entdecke dein wahres Selbst! Fühl dich frei, vertraue und lebe! Jetzt!

Welche Aktionen deinen Energiespeicher außerdem auffüllen und gleichzeitig Teil des Prozesses sein können, zeige ich dir jetzt.

7 Power-Tipps für (d)ein Power-Leben!

1Nutze deinen Terminplaner für deine tägliche Entspannungs-Erinnerung

Mache es dir zur Gewohnheit an jedem Tag deiner Woche die Wörter „Ruhe“, „Entspannung“ und „Pause“ in deinem Terminplaner zu platzieren. Alles im Leben strebt nach Balance. Warte also nicht darauf, bis dich das Leben in die Entspannung zwingt – erinnere dich selbst liebevoll daran, indem du diesen Worten Raum schenkst und damit Ruhe und Energie in dein Leben ziehst. Die Leistungsstimme in dir braucht dringend einen Gegenspieler – und den fütterst du mit Aktionen dieser Art!

Auch hilfreich: Post-its mit beruhigenden Sätze in deiner Wohnung, im Auto, am Arbeitsplatz – wo auch immer – platzieren und stets im Blick behalten.

2Bewege dich jeden Tag!

Mir ist klar, dass ich das Rad hier nicht neu erfinde – doch oftmals scheitert diese einfache und sehr nützliche Übung an unbewussten hinderlichen Glaubenssätzen zum Thema Bewegung/Sport!

Mach dir klar, dass es völlig natürlich ist, deinen Körper zu bewegen. Dafür brauchst du kein Fitnessstudio oder sonst irgendwelche ausgefallenen Sportarten zu betreiben. Es reicht völlig aus, wenn du 15 bis 20 Minuten am Tag durch die Natur spazierst – nach der Arbeit am Waldrand oder im Feld anhalten und los laufen.

Die Natur erdet dich und die Bewegung entspannt dich zusätzlich. „Ich bin halt ein Sportmuffel“ ist NUR ein Glaubenssatz, den du jederzeit in „Ich liebe es, mich in der Natur zu bewegen“ verwandeln und dich bald auch danach fühlen darfst. Deine Wahl!

Glücksservice

3Meditiere täglich

Ich halte wenig von dogmatischen Sichtweisen – doch hier bin ich bewusst päpstlich und sage: Meditation und Yoga haben mein Leben gerettet! Meditiere täglich fünf Minuten und erhalte dir darüber deine Energie:

  • Durch die regelmäßige Meditationspraxis verfällst du im Alltag viel weniger in energieraubende Affektschleifen. Deine Impulsregulierung verbessert sich deutlich.
  • Du erhältst ein feineres Gespür für dich und deine Bedürfnisse, was dir einiges an kostbarer Energie einsparen kann, wenn du danach lebst.
  • Dein Geist kommt zur Ruhe und ein sortierter Geist verbraucht deutlich weniger Energie.
  • Innere Energieblockaden können über deinen bewussten Atem aufgelöst werden.
  • Dein Selbstbewusstsein und deine Kreativität werden gestärkt.

Alles in allem:

meditation goes, energy flows.

Meditation

4Stoppe deinen Medienkonsum vor dem Schlafengehen

Die Funktion des Schlafes ist die der Entspannung und Regeneration. Dein Körper tankt auf und bereitet sich energetisch auf den kommenden Tag vor. Deine Psyche hingegen schläft niemals!

Wenn du deinem Geist also ein bis zwei Stunden vor dem Schlafengehen medialen Input „bescherst“, hat deine Psyche nachts gut zu tun – sie verarbeitet, bewertet, verknüpft und prüft. In Folge dessen schläfst du unruhig, träumst viel und verbrauchst Energie, die deinem Körper dann für wichtige Heilungsprozesse fehlt, was sich schließlich am nächsten Morgen als Schlappheit und Trägheit bemerkbar macht.

Eine meiner besten Entscheidungen war die, abends gegen halb zehn ins Bett zu gehen, OHNE vorherigen Konsum (!), und morgens frisch und erholt gegen sechs Uhr aufzustehen – auch am Wochenende!

Mittlerweile kann ich es mir nicht mehr anders vorstellen und fühle mich beinahe jeden Morgen topfit und motiviert.

Ein guter Schlaf ist also eine wunderbare und natürliche Energiequelle.

Keine Medien vorm Schlafen

5Kann ich das? Will ich das? Mach ich das?

Ein Leitsatz, der dich zukünftig wie ein Schutz-Engel wachsam und energieschonend begleiten darf.

Deine unbewusste Konditionierung sagt in der Regel nämlich: „Wenn ich anderen eine Bitte abschlage, werde ich nicht mehr gemocht/geliebt. Dann bin ich egoistisch und das gehört sich nicht.“ Und schwups schreist du „hier“, obwohl du im Grunde NICHT willst und NICHT kannst. Hinzu kommt, dass du dich vermutlich nicht traust, deine vorschnelle Entscheidung zurückzunehmen. Nach dem Glaubensmodell: „Jetzt hab ich laut gebrüllt, jetzt muss ich auch dazu stehen!“ Doch du musst gar nichts!

Ich sage: Du hast das Recht, nach jeder Bitte innezuhalten und dich zu fragen, ob du das wirklich willst und ob du aktuell die Kraft dafür hast.

Ich sage außerdem: Du hast das Recht, deine Entscheidungen jederzeit zurückzunehmen. Du darfst dich irren, du darfst deine Meinung ändern. Das ist in Ordnung und ändert NICHTS an deinem Wert.

Ich nenne das einen gesunden Egoismus – eine wertschätzende Haltung dir selbst als auch den anderen gegenüber. Wenn du dich verleugnest und Groll anstaust schadest du nämlich nicht nur dir, sondern auch deinem Gegenüber. Denn jeder Mensch fühlt, ob du einer Bitte gerne nachgehst, oder ob es ein selbstauferlegter Pflichtakt ist.

Bei der nächsten Bitte heißt es für dich ab jetzt also?

Egoismus

6Verzeihe dir selbst und anderen

 

Diese Woche steht auf meinem Lebensfreude-Kalender das hier: „Loslassen ist ein Energiesparprogramm für deine Seele. Es erspart dir Ärger, Groll, Hass und Verbitterung.“ Wie passend und treffsicher!

Ich weiß, wie es sich anfühlt, wenn man Demütigung, Missbrauch und andere seelische Wunden erfahren musste. Und ich weiß ebenso gut, dass es notwendig ist, den alten Schmerz liebevoll loszulassen, wenn du im Hier und Jetzt ein glückliches, energiegeladenes – kurzum- wohliges Leben erfahren willst.

Übe dich hierzu täglich im Vergeben. Lerne, dir selbst deine Fehler zu verzeihen und lerne, deinen Tätern ihre unschönen Verhaltensweisen zu verzeihen. Sie konnten es damals nicht besser tun. Du konntest es damals nicht besser tun.

Das zu begreifen und zu leben ist der höchste Grad an Selbstliebe und ein unglaublicher Energie-Booster für dein Dasein.

Powerleben

7Akzeptiere deine Kraftlosigkeit

 

Ganz gleich, um was es geht – sobald du dich gegen den Ist-Zustand wehrst, erzeugst du Schmerz, Leid und damit Energiemangel. Und es ändert sich nichts daran!

Daher sage ich dir:

Du fühlst dich kraftlos, motivationslos, sinnlos oder ängstlich? Wehre dich NICHT dagegen. Sondern nimm es an, als das, was es ist: Ein Gefühlszustand, der vergeht.

Sprich dir liebevoll und ruhig zu:

„Ich fühle mich gerade schwach (Setze hier dein Empfinden ein) und das darf JETZT sein. Ich vertraue darauf, dass dieses Gefühl vorüberzieht, wie auch eine Wolke am Himmel vorbeizieht. Alles ist jetzt gut. Ich liebe mich, auch wenn ich mich gerade kraftlos fühle. Ich bin in Sicherheit.“

Merke dir:

What you resist, persists.

Oder anders gesagt: Deine Akzeptanz schafft die wohlige Veränderung.

Was du sonst noch für dein Mehr an Energie wissen und SOFORT anwenden darfst

  • Pflege liebevolle und wertschätzende Gedanken.
  • Stoppe deine Selbst- und Fremdverurteilungen – übe dich stattdessen im Beobachten: „Aha, interessant.“
  • Meide Menschen, die dir NICHT gut tun.
  • Gehe und rede langsamer.
  • Tue dir täglich (!) etwas Gutes. Sei dir das wert.
  • Ernähre dich gesund und ausgewogen – dein Nervensystem braucht viele gute Nähstoffe, um in Balance zu bleiben. Wenn dich das Thema interessiert, schau dir die Inhalte der Rohkostfamilie an, die einen gesunden Lifestyle pflegt und völlig frei lehrt.
  • Lobe dich täglich.
  • Sei authentisch: Wenn du echt bist, verbrauchst du weniger Energie, da du deine Gefühle NICHT (länger) im Keller halten musst.
  • Komm raus aus der Opferrolle und übernimm die volle Verantwortung für dein Leben: Wenn du begreifst, dass du allein die einzige Autorität in deinem Leben bist und du allein die volle Verantwortung dafür trägst, hörst du auf zu Jammern und zu Nörgeln und sparst damit gewaltig Energie.
  • Verzichte auf Schmerzmittel, um noch leistungsfähiger zu sein. Achte auf die Signale deines Körpers und lebe danach.
  • Nimm deinen Atem bewusst wahr und nutze ihn für dich: Atme mehrmals tief ein und langsam wieder aus. Das aktiviert deinen Parasympathikus und sorgt für Entspannung und frische Energie.
  • Tue alles, was du tust mit Genuss und deiner vollen Aufmerksamkeit. Das ist ein purer Energiegewinn!
  • Betrachte dein Herz und deinen Verstand gleichermaßen. Somit vermeidest du energiezehrende Konflikte.

Und am Ende dieses kraftgeballten Beitrages platziere ich – als weiteren Energie-Tipp für dich – meinen kostenlosen Glücksletter. Melde dich direkt an und du erhältst von mir jeden Tag (!) eine motivierende und frische Mail, mit persönlicher Note.

Und jetzt danke ich dir von Herzen, dass du meine Worte gelesen hast und sage an letzter Stelle:

Volle Kraft voraus!

Diana Krsteski

Ich bin Diana, Bewusstseinscoach und Autorin bei <a href="http://www.glueckskind-services.de/">GLÜCKSKIND Services</a>. Als hochsensible Persönlichkeit, Diplom Pädagogin und angehende Yoga-Lehrerin schreibe ich auf meinem Blog und in <a href="http://www.glueckskind-services.de/shop/">meinen Büchern</a> darüber, wie jeder lernen kann, auf ganzheitliche Weise ein glückliches und gesundes Leben zu führen. Über meinen <a href="http://www.glueckskind-services.de/gratis-kurs/">kostenlosen Glücksletter</a> erhältst du mehrmals pro Woche lebensnahe Glücks-Post mit vielen Tipps und Hilfestellungen für (d)ein leichtes Leben. Ich freue mich, dich als GlücksleserIn auf meinem Blog und meiner <a href="https://www.facebook.com/glueckskind-servicesde-glücklich-und-gesund-leben-320236088136518/?ref=hl">Facebookseite</a> zu begrüßen!

14 thoughts on “Wenn deine Akkus leer sind – 7 Tipps für dein POWERLEBEN!

  1. Pingback: Wenn deine Akkus leer sind – 7 Tipps für dein POWERLEBEN! | GLÜCKSKIND Services

  2. JeMa says:

    Danke für dieses Erinnern. Schon viel darüber gelesen und auch im Handeln. Aber diese Zeilen waren für mich mit eine der besten und einfachen Formulierungen.
    Alles erdenklich Gute für Sie. LG aus der Lausitz

  3. Bernadette says:

    Hallo Diana, ich danke dir, für diese tollen Worte. Ich werde von nunan nicht mehr das Wort Stress benutzen, denn das zieht mich runter. Ich arbeite in der Pflege, und da hab ich wirklich sehr viel Arbeit. Auch Zuhause ist viel zu tun mit einer 4 Köpfigen Familien und neben bei ein Haus im Schuß zuhalten. Die Angst-den Stress hab ich davor nie so betracht. Aber ich werde deine Worte jetzt gut speichern und mir es bewusst vor Augen führen. Danke dir und schönen tag noch. Glg aus Österreich

    • Diana says:

      Liebe Bernadette, schön, wenn ich dir dabei geholfen habe, dieser so wichtigen Tatsache bewusst zu werden. Erst dann kannst du daran wirken und an den nötigen “Stellschrauben” sanft zu deinen Gunsten drehen. Viel Klarheit, Mut und Vertrauen für dich! Diana

  4. Pingback: 7 Tipps für dein starkes Selbstbewusstsein! | Glücklich leben - Selbstvertrauen aufbauen - GLÜCKSKIND Services

  5. Pingback: 7 Tipps für dein starkes Selbstbewusstsein! | glücklich und gesund leben - GLÜCKSKIND Services

  6. Pingback: Leben ohne Psychopharmaka: Wie es gelingt

  7. Marina says:

    Liebe Diana! Ich danke dir vom <3 für diesen tollen und offenen Beitrag! Ich selbst hatte vor 3 Jahren meinen Burn Out und auch mich hat Yoga sprichwörtlich gerettet! Doch immer wieder tappe ich erneut in die selben Fallen und freue mich total über diese vielen Erinnerungen, die ich mir nun zusammengefasst ausdrucke und bei Bedarf immer wieder zu Rate ziehen werde.
    Namaste, Marina

  8. Stefanie says:

    Hi Diana, danke für deine Gedanken dazu! Du hast viele unterschiedliche Facetten genannt, die in diesem Zusammenhang für mich alle eine wichtige Rolle spielen. Sehr gute Erinnerung, v.a. dieses “warte nicht, bis dich dein Leben in die Entspannung zwingt”.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.