Vinyasa Yoga: Let’s get high on Vinyasa

vinyasa-yoga

1Was ist Vinyasa Yoga eigentlich?

Vinyasa ist eine Haltungs-Sequenz, die Atmung und Bewegung synchronisiert. Die Yoga Übungen greifen fließend ineinander. Der Atemimpuls initiiert die Bewegung, das macht die Sequenz fließend.

Die Silbe Nyasa bedeutet Platzierung und Vi heißt auf eine bestimmte Art und Weise. Das heißt, im Vinyasa Yoga beeinflusst du Atem und Bewegung mit dem Ziel, beides in Einklang zu bringen.

Wenn Atem und Bewegung in Einklang fließen legen sich die Gedanken zur Ruhe anstatt sich im Kreis zu drehen.

Bewegung und Atem bedingen einander. Natürlich ist es möglich, es zu trennen. Aber warum sollte man eine Brücke abbrechen, wenn man sie doch überqueren will?! Die enge Verknüpfung von Atem und Bewegung entspricht einfach deiner Natur.

Probier es selbst: Halte beide Arme über dem Kopf. Atme blitzschnell aus und senke deine Arme in Zeitlupe – gleichzeitig. Gar nicht so einfach, was?

Der Sonnengruß ist eine der bekanntesten Vinyasa Reihen und weckt den Körper rundum auf. Die Übungsabfolge aus Hund – Planke – Kobra – Hund wird dabei oft direkt als Vinyasa bezeichnet.

Generell werden viele stehende, ob auf einem oder zwei Beinen oder den Händen, mit einzelnen sitzenden oder knienden Haltungen kombiniert.

Vinyasa-Yoga

2Was kann ich von Vinyasa Yoga erwarten?

Wenn die Yoga Haltungen ineinander greifen, synchronisiert mit deinem Atem und der Musik, wenn es weder einen Anfang, noch ein Ende gibt: Dann wirst du erfahren, das Vinyasa Yoga dir gleichermaßen Kraft und Ausgeglichenheit schenken kann.

Auf dem Weg in dieses „In-Sich-Ruhen“ gibt es allerhand zu erfahren: Du wirst müde, abgelenkt oder wirst übereifrig. Bleib stets in der Rolle des Bebobachters und du wirst Muster erkennen, die du auch für den Alltag entweder fortführen oder lösen kannst.

Eine Vinyasa Yoga Einheit folgt meist einer Choreografie. Diese ist nicht nur im Takt abgestimmt, sondern auch thematisch.

Vinyasa Yoga ist wie Meditation in Bewegung. Anstatt irgendetwas oder jemanden – vor allem nicht sich selbst – zu bewerten, tritt das Empfinden in den Vordergrund. Positiv und negativ verschwimmen zu einem Ganzen. Du bist. Und das reicht vollkommen aus.

Yoga erinnert mich daran, dass ich lebendig bin. Und worin sonst besteht denn das Leben als in jedem Augenblick selbst?

vinyasa-yoga

3Vorteile, Wirkungen und Schwerpunkte von Vinyasa Yoga

Top 10 Wirkungen bei Vinyasa Yoga

  1. Kräftigt die Muskulatur: Vinyasa Yoga beinhaltet körperlich fordernde Haltungen und spricht dadurch vor allen Dingen auch die Tiefenmuskulatur an.
  2. Schult die Balance: Die fließende Bewegungsabfolge des Vinyasa schult nicht nur die statische, sondern auch die dynamische Balance.
  3. Mobilisiert die Wirbelsäule und die Gelenke: Egal ob man sich einem speziellen Aspekt oder dem ganzen Körper generell widmen will: Im Vinyasa ist alles mö
  4. Lockert fasziales Gewebe: Beugen, Strecken, Twisten… die Mobilisation aller Muskeln, Bänder und Gelenke lässt auch die Faszien nicht unberührt.
  5. Schult das Körpergefühl: Wie oft bewegst du bewusst deinen Fußspann, deine Zwischenrippenmuskeln oder deine Glottis (und was ist das überhaupt?!)? – Im Yoga hast du die Chance, deinen Körper ganz neu kennen zu lernen.
  6. Verhilft zu Atemverständnis und -kontrolle: Dein Atem sagt sehr viel über deinen Bewusstseinszustand aus. Im Yoga lernst du die Botschaften deines Körpers als Antwort auf deinen Lebenswandel deuten und die Zügel wieder in die Hand zu nehmen.
  7. Wirkt meditativ und beruhigt damit die Gedanken: Meditation ist nichts anderes als ein- und auszuatmen. Genau in dieser Simplizität steckt auch die Herausforderung. Die Kombi aus Atem und Bewegung im Vinyasa Yoga erleichtert diesen Zugang wieder.
  8. Baut Stress ab durch Achtsamkeitspraxis: Indem du deine volle Aufmerksamkeit Körper und Atem schenkst, verfliegen andere Gedanken mit der Zeit wie von selbst. Durch die Praxis fühlst du dich auch physisch gelöst und kannst den Alltag nach dem Yoga sehr viel entspannter angehen.
  9. Steigert die Beweglichkeit und Flexibilität: Du musst weder flexibel noch stark für Yoga sein, aber stell dich drauf ein, dass auch du es mit steigender Praxis werden kannst.
  10. Bringt Spaß durch die Kombi von Bewegung und Musik: Das Leben ist ernst genug, lachen ist auf der Yoga Matte damit nicht nur erlaubt, sondern erwü Ein sympathisches Umfeld hilft dafür natürlich ungemein!

4Vinyasa: Kunst auf der Matte

Die Kombination von Yoga mit Musik im Vinyasa wirkt, als ob du auf meiner Matte tanzen würdest: Bewegung, Atmung und Musik werden eins und schwingen immerfort im Vier-Viertel-Takt.
Du bist absolut fokussiert auf die Feinheit deiner Bewegung und nimmst in dem Bestreben den Moment ganz bewusst wahr.

Vinyasa Yoga ist der kunstvolle Ausdruck von allem, das ist.

Mit der Bewegung kannst du dich auf der Matte ausdrücken. Die Summe aus all deinen Genen und jeder Minute seit deiner Entstehung zeichnet sich dabei ab: Je fließender du dich bewegen lernst, desto müheloser schwimmst du den Fluss des Lebens – und umgekehrt.

High on Vinyasa Yoga

Die höchste Kunst ist es, ein stimmiges Gesamtbild zu kreieren: Choreografie, Takt, Timing, Haltungen und der mentale Fokus bilden in ihrer Einheit das Meisterwerk.

High on Vinyasa Yoga

Kannst du dich erinnern, wann du zuletzt voller Begeisterung auf eine Sache konzentriert warst? Deine gesamte Aufmerksamkeit war auf diese eine Sache gerichtet und nichts und niemand konnte dich aufhalten? Yoga will dir mehr von diesen achtsamen Momenten in der Fülle schenken. Mit etwas Übung ist Vinyasa Yoga sogar der direkte Zugang, indem es mentale und körperliche Fokussiertheit fördert und fordert!

5Für wen ist Vinyasa Yoga?

Es gibt verschiedenste Yoga Gruppierungen, die sich dem Vinyasa verschieben haben: Flow Yoga, Vinyasa Flow, Vinyasa Ashtanga, Prana Flow, Power Yoga … sie alle reihen Bewegungen sinnvoll aneinander. Je nach Lehrer kann die Praxis fordernder sein.

Es lohnt sich in jedem Fall, verschiedene Schulen und Lehrer auszuprobieren. Du wirst wissen, wann du dich angekommen fühlst.

Das breite Angebot eröffnet jedem, ob jung oder alt und noch neu in der Szene, den Zugang zu Vinyasa Yoga.

6Was brauchst du für Vinyasa Yoga?

Eine rutschfeste, stabile Yogamatte ist besonders im Vinyasa Yoga von großem Vorteil. Atmungsaktive Yoga Kleidung, die dir deinen maximalen Bewegungsspielraum erlaubt und in der du dich rundum wohl fühlst ist ebenfalls sinnvoll. Wenn du dann noch eine fundierte Anleitung hast kannst du direkt loslegen.

Viel Spaß auf der Matte!

Marlen Schinko

Marlen ist Yogalehrerin und schreibt regelmäßig über Themen, die sie und ihre Community bewegen. Wenn sie nicht gerade die Welt bereist, lebt und unterrichtet sie in ihrem Studio in Oberösterreich. Mehr von Marlen findest du auf <a href="http://www.marlenschinko.com/" title="Yoma">www.yoma.at</a>

3 thoughts on “Vinyasa Yoga: Let’s get high on Vinyasa

  1. Anonymous says:

    Kuck kuck, suche eine schöne Vinyasa yogaeinheit mit Schwerpunkt Kopfstand. Der Teilnehmer soll danach wissen, wie er in den Kopfstand kommt und welche sicherheitsregeln gelten! Wer kann mir helfen?

  2. Pingback: WARUM AUCH DU AUF DIE YOGA MATTE SOLLTEST | Telavivnotes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.