Mantras: Der ultimative Guide zum Chanten

mantras-chanten

1Was ist ein Mantra?

Das Wort Mantra kommt von den Sanskritwortstämmen “Man” – das bedeutet Geist – und “Tra”, Werkzeug. Demnach ist ein Mantra ein Werkzeug für den Geist! Ein Instrument also, mit dessen Hilfe du lernen kannst, deine Gedanken zu kontrollieren.

Wenn du deine Gedanken unter Kontrolle hast, beherrschst du dein Leben.

Experiment: Hast du Kontrolle über deine Gedanken?

Machen wir ein kleines Experiment, um herauszufinden, wieviel Kontrolle du bereits über deine Gedanken hast.

Setze dich in eine aufrechte Position mit gekreuzten Beinen und gerader Wirbelsäule. Stelle den Timer deines Smartphones auf eine Minute und schließe die Augen. Und jetzt versuche eine Minute lang an rein gar nichts zu denken. Ganz schön schwierig?

Keine Sorge, damit bist du nicht alleine. Die meisten Menschen können nur etwa 20% ihrer Gedanken kontrollieren. Bei regelmäßiger Meditationspraxis steigt der Anteil.

Jetzt versuche das Gleiche nochmal und nimm dabei ein Mantra zu Hilfe. Denke die nächste Minute lang bei jeder Einatmung “Sat” und bei jeder Ausatmung “Nam”. Sat Nam. Ist gleich viel einfacher, oder?

Sat bedeutet “Wahrheit” und Nam “Name, Identität”. Sat Nam heißt also “Wahrheit ist mein Name”. Mit Wahrheit ist deine wahre Identität jenseits von Dualität und Trennung gemeint. Die Ebene, auf der wir alle miteinander verbunden sind.

2Warum wirken Mantras?

Klänge versetzen Materie intensiv in Schwingung. Alles auf der Welt besteht aus denselben Elementarteilchen: Protonen, Elektronen, Neutronen. Diese Teilchen befinden sich in ständiger Vibration. Jeder Impuls, jeder Gedanke, jede Emotion beeinflusst diese Schwingung. Schon das still im Geiste rezitierte Mantra hat eine bestimmte Schwingung und einen Klang. Nur können wir den nicht hören.

Durch bestimmte Klänge werden bestimmte Frequenzen ausgelöst. Durch Mantras kannst du deinen Schwingungszustand gezielt beeinflussen und Imbalancen wieder ins Gleichgewicht bringen. Klang kann im Prinzip alles heilen.

Schwingungen

3Was passiert beim Chanten im Körper?

Im Körper gibt es 72 “Hauptnadis”, feinstoffliche Energiekanäle, die durch Mantras wie die Saiten eines Musikinstruments in Schwingung versetzt werden. 84 Meridianpunkte sitzen im Mund. Mit der Zunge werden Informationen wie auf einer Computertastatur übertragen. Bestimmte Zungenpositionen geben bestimmte Befehle ans Gehirn: zum Beispiel welche Botenstoffe die Hirnanhangdrüse ausschütten soll oder welche Neurotransmitter wohin gehen.

Wichtig ist auch die Verbindung des 10. Hauptnervs – des Nervus Vagus – mit der Zunge. Wenn dieser Nerv durch die Positionen, die die Zunge beim Chanten einnimmt, stimuliert wird, entspannen wir uns. Durch das Rezitieren von Mantren entsteht innerer Frieden. Gute Vibes sozusagen.

Good Vibes

Tipp: Das nächste Mal, wenn du anfängst zu grübeln oder negative Gedanken kommen, versuche mal ein paar Minuten lang ein Mantra zu rezitieren und schaue, was passiert! Du kannst dafür zum Beispiel sehr gut das oben erklärte Mantra Sat Nam verwenden.

Der Klangstrom versetzt den Geist in eine andere Schwingung und trickst ihn aus. Der Geist kann sich gegen Mantras nämlich nicht wehren.

4Welche Rolle spielen Mantren im Kundalini Yoga?

Mantras sind ein essenzieller Bestandteil des Kundalini Yoga. In dieser Tradition chanten wir nicht auf Sanskrit, sondern Gurmukhi, der altindischen Sprache der Sikhs. Im Gegensatz zu den meisten anderen Yogaformen beruht Kundalini Yoga nicht auf der Hindu-, sondern auf der Sikh-Kultur. Er wurde von Anfang an für Menschen der materiellen Welt konzipiert, für Menschen also, die nicht asketisch leben, sondern Familie haben und im Berufsleben stehen.

yogi-bahjan

Kundalini Yoga ist eine sehr effektive Technologie zur Erhaltung der Gesundheit und Anhebung des Bewusstseins. Durch die Verbindung von Asanas, Meditationen, Pranayama und Mantra wird das gesamte Körpersystem (Nervensystem, Drüsen, Muskulatur, emotionale und mentale Funktionen) positiv beeinflusst und das kreative Potenzial erweitert.

Eine Auswahl an Mantras findest du in unserem Beitrag der beliebtesten Yoga Mantras.

Und jetzt lasst uns gemeinsam chanten!

Karolina Burbach

Karolina Burbach ist Yogalehrerin in Berlin und schreibt auf ihrem Blog <a href="http://www.theyog.com">www.theyog.com</a> über Yoga, Ayurveda und bewusste Events. Im Frühjahr begann sie die internationale 3H0-zertifizierte Kundalini-Yoga-Lehrerausbildung der <a href="http://www.karamkriya.de/">Karam Kriya</a>-Schule mit <a href="http://www.kundaliniyogakreuzberg.de/">Daljeet Kaur</a> bei <a href="http://www.kreuzbergyoga.de/">Kreuzbergyoga</a> in Berlin. Der Einstieg in die umfassende einjährige Ausbildung ist noch bis Ende Mai möglich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.