Nutze einen Yoga Bolster für noch mehr Entspannung

yogabolster

Perfekte Entspannung für deinen Rücken und stressige Zeiten

Ein Yogabolster ist ein größeres, rechteckiges Yogakissen mit einer dicken Füllung, etwa mit Baumwolle oder Dinkelspelzen. Es kann dich, ähnlich wie eine Yogarolle, zum einen bei einigen deiner Übungen unterstützen, du kannst Asanas variieren und zum anderen wunderbar entspannen. Auch bei Beschwerden, etwa in der Hüfte, im Rücken oder Nacken, ist dir das Bolster eine große Hilfe.
­­

1Was dir ein Yogabolster bringt

Neben Yogablöcken und der Yogarolle sind Yogabolster für mich die wichtigsten Helferlein bei meiner Yogapraxis. Anders als der Block ist das Bolster nicht nur um ein Vielfaches größer, sondern auch viel weicher und damit als Liegeunterlage perfekt. Gleichzeitig stützt es den Körper zuverlässig.

Ein Bolster ist für allem für lang gehaltene Übungen gedacht. Als Sitzunterlage unterstützt es zudem bei einer geraden Haltung: Setz dich im Schneidersitz so weit auf der Längsseite des Kissens nach vorne, bis es ganz leicht kippt – und mit ihm dein Becken. Das richtet deine Wirbelsäule auf und sorgt für eine entspannte, gerade Sitzhaltung. In der Schwangerschaft und bei Rückenbeschwerden ist die Rampe sehr empfehlenswert: Einen Block unter die Breitseite des Bolsters gelegt, erreichst du eine Schräge zum Liegen und Relaxen.

Ein Bolster ist also vor allem zum Entlasten perfekt: für Rücken und Nacken, Gelenke und Schultern, Rumpf, Kopf und schweren Gedanken – all das kannst du wunderbar in deinem Bolster versenken.

Vorteile und positive Effekte von Yoga Bolster

  • Du erreichst Haltungen, bei denen du normalerweise Schwierigkeiten hast
  • Zum Variieren von Asanas
  • Es bringt deinen Körper sanft in die Streckung, öffnet damit deine Organe, deinen Brustraum und Rücken
  • Unterstützung bei Problemen im unteren Rücken
  • Als Meditationskissen super zum Stressabbau und Entspannen
  • Entspannend und unterstützende Unterlage in der Schwangerschaft

2Übungen mit dem Yoga Bolster

Unterstützende Brücke
Mit dieser Haltung unterstützt du die natürliche Krümmung deiner Wirbelsäule und öffnest gleichzeitig die Bereiche Brust, Schultern, Bauch und Arme. Du stimulierst dein Nervensystem, dein Herz und deine Lunge. Setz dich bequem an das breite Ende des Bolsters, dein Gesäß nah an dem Kissen. Lehne dich nun langsam zurück, so dass dein Kopf auf dem Bolster aufliegt. Lege entspannt deine Arme gestreckt zu beiden Seiten ab, lass Handflächen, Nacken und Schultern ruhen. Die Beine sind entweder gestreckt oder deine Beine angewinkelt, so dass die Füße auf dem Boden stehen. Ruhig und entspannt atmen.

Wasserfall
Diese Umkehrübung lindert dein Stressempfinden und bringt deinen Geist zur Ruhe. Es senkt den Blutdruck und hilft dir, nach einem anstrengenden Tag richtig zu entspannen. Außerdem verbessert die Haltung die Durchblutung, reduziert (gerade zur warmen Jahreszeit) geschwollene Beine und Krampfadern. Platziere zunächst das Bolster nahe einer Wand griffbereit. Leg dich nun auf eine Yogamatte an die Wand auf den Rücken und lehne deine Füße mit angewinkelten Beinen dagegen. Schiebe nun das Bolster (mit der langen Seite parallel zur Wand) unter deinen unteren Rücken, indem du dich von der Wand abdrückst. Strecke deine Beine lang nach oben an der Wand entlang. Finde eine bequeme Position und streck deine Arme lang zur Seite aus, deine Handflächen zeigen nach oben, dein Blick ebenfalls. Nacken und Rücken sind entspannt. Bleibe einige Minuten in dieser Position.

yogabolster-uebung

Unterstützte Stellung des Kindes
Das Bolster ist perfekt, um dich sanft in der Stellung des Kindes (Balasana) zu unterstützen. Die Haltung öffnet deinen unteren Rücken sowie deine Hüften und sorgt für guten Schlaf.

Mit weit auseinanderzeigenden Knien kniest du dich auf deine Yogamatte, die Fußzehen sind zueinander gerichtet. Schiebe das Bolster entlang deines Oberkörpers bis zwischen deine Knie. Leg dich nun mit dem Oberkörper und dem Kopf auf das Bolster und finde eine bequeme Position. Lege die Arme zur Seite oder falte die Arme auf dem Bolster zusammen. Um deinen Nacken zu stärken, drücke behutsam deine Stirn gegen das Polster oder deine gefalteten ­Oberarme und verlängere deinen Hals. Atme ruhig und gleichmäßig in deinen Brustraum.

Relax! Drei einfache und super entspannende Haltungen mit dem Yogabolster zeigt dir Esther in diesem Video:

3Auf was du beim Kauf deines Bolsters achten solltest

Wichtig bei einem Bolster ist die Balance seiner Beschaffenheit: Das Inlett sollte zwar weich, aber dennoch stützend sein, bequem in der Liegeposition und gleichzeitig stabil, um dich zuverlässig zu halten. Der Bezug sollte abnehmbar und waschbar sein sowie aus weichem, schmutz- und feuchtigkeitsabweisendem, hochwertigem Material bestehen. Die ideale Größe ist etwa 65 cm in der Länge sowie 15 cm in Höhe und Breite. Abgerundete Ecken und versteckter Reißverschluss oder Knöpfe sorgen für eine bequeme und störungsfreie Nutzung.

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.