Yoga für Anfänger – Der ultimative Guide

Yoga für Anfänger

Einen guten Einstieg in das Thema Yoga für Anfänger zu geben, ist nicht einfach. Denn jeder hat eine andere Erwartungshaltung an diese uralte, aber moderne Praxis der Entspannung und Stärkung.

Spannende Themen aus der Welt des Yoga warten auf dich:
1. Was sind die Vorteile von Yoga?
2. Yoga Übungen für Anfänger (Video + Bild Anleitung)
3. Wo kann ich Yoga machen?
4. Welcher Yogastil ist der richtige für mich?
5. Wie finde ich als Anfänger das richtige Yoga Studio?
6. Was kann ich von einer Yoga Stunde erwarten?
7. Yoga für Anfänger – Welches Equipment brauche ich?

Das Wort „Yoga“ hat seinen Ursprung im Sanskrit. Es steht für die Zusammenführung von Körper und Geist.

Seit den ersten Erwähnungen hat sich Yoga über Tausende von Jahren weiterentwickelt und ist heute auf der ganzen Welt in unterschiedlichen Formen und Stilen zu finden.

PS. Wenn du sofort mit Yoga durchstarten möchtest, kannst du dir hier unsere App kostenlos herunterladen.

Yoga ist sehr beliebt bei Athleten, Büroarbeitern, ja sogar bei Kindern und Senioren. Es ist flexibel einsetzbar, bringt Bewegung und Entspannung ins Leben und wird verschiedenen Ansprüchen gerecht. Vor allem erfreut sich Yoga rasant steigender Beliebtheit, weil es energetisiert und gleichzeitig beruhigt.

Die ganze Schönheit von Yoga ist in diesem Video auf elegante Art und Weise zu sehen:


YouTube/equinox

1Was sind die Vorteile von Yoga?

Die meisten Yoga Anfänger spüren sehr schnell, dass Yoga gut für sie ist. Unzählige Studien aus vielen Quellen (z.B. der Harvard Universität oder der University of Illinois) belegen die positive Wirkung von Yoga auf Körper und Geist.

So wirkt Yoga auf deinen Körper:

  • Entspannung für das parasympathische Nervensystem, Rücken und Wirbelsäule
  • Die Leistungsfähigkeit des Gehirns wird verbessert
  • Die Funktion von Herz und Lunge wird verbessert
  • Yoga hält Hormone und Emotionen im Gleichgewicht
  • Das Immunsystem wird widerstandsfähiger
  • Fördert Balance, Stärke und gutes Körpergefühl
  • Entgiftet den Körper, hilft beim Abnehmen
Mehr dazu

Yoga Vorteile für den Geist:

  • Verbesserte Konzentration
  • Mehr Geduld und Entspannung im Alltag
  • Stärkeres Selbstvertrauen
  • Gefühl der Bodenständigkeit
  • Angeregte Kreativität
  • Schärfere Intuition
Mehr dazu

2Yoga Übungen für Anfänger

Das Herz beim Yoga sind die Yoga Übungen (auch Asanas genannt), welche jeweils individuelle Wirkung auf Körper und Geist haben. Also, wenn deine Yogalehrerin sagt, „Wie fühlst du dich in dieser Asana?“, meint sie „Wie fühlst du dich in dieser Yoga Übung?“ 🙂

Hier findest du eine Auswahl von Yogaübungen, die besonders für Anfänger geeignet sind:

Wir haben sogar eine spezielle Kategorie, in der wir alle Yoga Übungen detailliert mit Text, Bild und Video erklären. Schwerpunkte liegen auf der Schritt für Schritt Anleitung, Wirkung, Anatomie und Tipps für eine richtige Abfolge der Asana. Da findest du natürlich auch den Sonnengruß, der zwölf klassische Yogaübungen enthält und den Atemrhythmus mit einbezieht.

Die folgenden Yoga Videos sind perfekt, wenn du direkt mit dem Üben loslegen möchtest. Wähle einfach dein persönliches Lieblingsthema aus und gebe dich dem Flow hin.

Yoga Videos für Anfänger

Yoga ist großartig, um die Flexibilität des Körpers zu erhöhen und mehr Entspannung im Leben zu erreichen. Das hat viele Vorteile für die Gesundheit (und die Balance der Chakras) bis ins hohe Alter. Wenn du an deiner Flexibilität arbeitest, ist es wichtig tiefe und lange Atemzüge zu nehmen. Beim Yoga geht es aber nicht darum, wie weit man sich verbiegen kann. Die Asanas sollen Körper und Geist von Verspannungen befreien, also gehe nicht über deine Grenzen hinaus.




YouTube/LivestrongWoman

Fühlst du dich energetisiert, wenn du morgens aus dem Bett aufstehst? Hast du genügend Kraft, um den Einkaufskorb die Treppen hochzutragen? Einen starken Rücken und fitte Beine? Genau das ist die Aufgabe von Übungen, die die Basis stärken. Yoga für Einsteiger macht fit auf allen Ebenen. Es geht nicht nur um klassischen Muskelaufbau und reinen Gewichtsverlust wie im Fitnessstudio oder beim Pilates, sondern darum, alle Muskelgruppen (besonders die alltäglichen) anzusprechen und zu stärken. Damit hat man viel mehr Energie im Alltag und einfach mehr vom Leben.



YouTube/LivestrongWoman

Ein Gefühl der Balance sorgt für Ausgeglichenheit im Leben. Ausgeglichenheit bringt Ruhe in Körper und Geist. Beim Yoga verlangen viele Übungen das Halten einer Balancestellung. Dies stärkt und flexibilisiert die Muskeln und fördert das Gefühl für den eigenen Körper. Ein gutes Profi- und Einsteiger -Training für Muskeln und Bänder, Kreislauf und Balance sind etwa die Übungsabfolgen aus dem Sonnengruß.



YouTube/LivestrongWoman

Dehnungen sind gut und wichtig für den Körper. Deshalb findet man sie auch in allen Sportarten. Das Stretching ist eines der Hauptmerkmale beim Yoga und flexibilisiert den Körper auf sanfte Art und Weise. Durch bessere Blutzirkulation und Körperhaltung, Entspannung, Schmerzlinderung und Stressreduzierung wird die Gesundheit positiv beeinflusst.



YouTube/LivestrongWoman

Die Atmung (Pranayama) spielt im Yoga eine ganz wesentliche Rolle. Der Atem ist eng mit den Asanas verknüpft und notwendig für eine korrekte Ausführung der Übungen. Erst durch die richtige Atmung ist es möglich, die Wirkung des Yoga tiefer zu spüren. Dadurch verbessert sich das Bewusstsein für den eigenen Körper und Stressbelastungen werden deutlich reduziert.



YouTube/LivestrongWoman

In diesem Video siehst du, wie man auch als Anfänger relativ einfach in eher schwierigere Yogapositionen kommt. Es wird z.B. die Übung des Kranichs, der Schulterstand oder der Tänzer gezeigt. Wenn diese Übung noch nichts für dich ist, sind sie vielleicht motivierende Inspiration für später.



YouTube/LivestrongWoman

Yoga am Morgen hilft den Körper sanft aufzuwecken. Ein perfekter Start in den Tag! Alle Asanas sind im gleichmäßigen Flow und fließen ineinander über.



YouTube/LivestrongWoman

Bring deinen Körper in Schwung! Mit diesem kurzen, aber anspruchsvollen Yoga Workout erhöhst du deine Herzfrequenz und aktivierst Lungen und Atmung.



YouTube/LivestrongWoman

3Welcher Yogastil ist der richtige für mich?

Leider kann ich dir die Entscheidung nicht abnehmen. Ein wenig Recherche von deiner Seite ist gerade für dich als Einsteiger notwendig. Denn es gibt viele Yogastile mit sehr unterschiedlichem Charakter, die aber in dem Ratgeber erklärt werden. Es kann passieren, dass du dir wie im falschen Film vorkommst, wenn der Stil nicht deiner Persönlichkeit, bzw. deiner körperlichen Fitness entspricht.

Hier ist eine kleine Übersicht der verschiedenen Yogastile:

  • Anusara Yoga
  • Antigravity Yoga
  • Ashtanga Vinyasa Yoga
  • Bhakti Yoga
  • Bikram Yoga
  • Budokon Yoga
  • Hatha Yoga
  • Hormon Yoga
  • Iyengar Yoga
  • Jnana Yoga
  • Jivamukti Yoga
  • Karma Yoga
  • Kripalu Yoga
  • Kriya Yoga
  • Kundalini Yoga
  • Luna Yoga
  • Power Yoga
  • Prana Flow
  • Raja Yoga
  • Satyananda Yoga
  • Shadow Yoga
  • Sivananda Yoga
  • Tao Yin Yoga
  • TriYoga
  • Vinyasa Flow Yoga
  • Yin Yoga

Tipp: Wenn du einen Anfängerkurs belegen möchtest, ist Hatha Yoga sehr geeignet. Hatha Yoga ist ein wenig ruhiger, während Ashtanga und Vinyasa Yoga ein wenig mehr Tempo und Flow haben. Beide Yogastile sind ein guter Start und später kannst du immer noch weitere Yogaarten, etwa das umfassende Jivamukti oder das Sivananda Yoga, ausprobieren, und weitere Aspekte aus der Philosophie des Yogas, etwa die Ernährung und die Meditation, mit einbeziehen.

4Wo kann ich Yoga machen?

Das beste am Yoga ist, dass man es fast überall machen kann. Zuhause, in der Yogaschule, auf der Arbeit oder im Urlaub – es gibt keine Ausreden 🙂

Yoga kann man überall machen

Anfänger sollten im ersten Schritt einige Yogastunden im Studio besuchen und die 6 häufigsten Anfänger -Fehler vermeiden. Dort kann der Yogalehrer sein Expertenwissen weitergeben und Fehlhaltungen korrigieren. Außerdem kann man dort neue Bekanntschaften schließen und das Üben in der Gruppe hält die Motivation hoch.

Mit einer gewissen Erfahrung und Sicherheit kannst du natürlich auch zu Hause deine Yoga Kurse machen. Das hat den Vorteil, dass du zeitlich flexibel bist. Dazu gibt es inzwischen eine Reihe von Yoga Online Studios, bei denen du eine gute Auswahl an verschiedenen Yoga Übungen, Lehrern, Tipps und Tricks erhältst – wann und wo und welche Dauer du möchtest.

Im Sommer zieht es viele Yogis an die frische Luft, z.B. in Parks. Es gibt auch eine Menge Open Air Yogafestivals, bei denen sich ein Besuch lohnt.

Wie stark Yoga schon in unserer Gesellschaft integriert ist, sieht man an den Angeboten an Kursen großer Unternehmen weltweit. Nike, Apple, Forbes, IBM und viele andere bieten ihren Mitarbeitern Yogastunden direkt im Bürogebäude an.

 

ENTDECKE NOCH VIEL MEHR HOME YOGA WORKOUTS IN DER APP

Egal ob Anfänger oder Pro: Wir passen jedes Workout an dein Fitnesslevel und deine Bedürfnisse an. Fühle dich kraftvoll wie nie zuvor und lade Asana Rebel für dein iPhone oder iPad herunter.

Yoga App Smartphone
Interaktiv und modern
Mehr Motivation mit dem Yoga Coach

 

Mehr Informationen zur App findest du auf der Website von Asana Rebel.

 

5Wie finde ich als Anfänger das richtige Yoga Studio?

Wenn du bei Google Maps nach „Yoga *meine Stadt*“ suchst, solltest du alle Yogastudios in deiner Umgebung finden – von Hamburg über Köln und Berlin bis nach München. Alternativ kannst du auch im Studio Finder von meinyogastudio.de oder bei Yoga Aktuell schauen. Doch die Auswahl bei der Google Suche ist deutlich größer und aktueller.

Finde ein Yoga Studio, welches in deiner Nähe oder nicht weit von der Arbeit ist. So hast du kurze Wege, um regelmäßig zum Yoga zu gehen. Wenn du in einem Fitnessstudio eingeschrieben sein solltest, kannst du auch da schon mal in einen der angebotenen Yoga Kurse
reinschnuppern und die Bewegungsabläufe kennenlernen. Auf jeden Fall solltest du dich vorher über den Schwierigkeitsgrad informieren.

Da jedes Yogastudio mehrere Lehrer hat, musst du jetzt nur noch den richtigen für dich finden. Wenn nicht sofort der Funke überspringt, probiere es einfach mit einem anderen Lehrer.

Wenn du privat (oder in der Gruppe) einen Yogalehrer buchen möchtest, geht das z.B. über die Startups Somuchmore oder yogaever. Das ist auch praktisch, wenn du deinen Arbeitgeber dafür sensibilisieren möchtest.

Apropos – Kennst du schon die 7 Dinge, die dir dein Yogalehrer schon immer sagen wollte?

6Was kann ich von einer Yoga Stunde erwarten?

Vorbereitung auf die Yoga Session

Eine typische Yoga Stunde fängt immer auf die gleiche Weise an. Die Schüler breiten Ihre Yogamatten vor sich aus und schauen nach vorne. Dort steht häufig ein kleiner Altar und der Lehrer hat schon seine Matte an dieser Stelle ausgerollt.

Yoga ist kein Mannschaftssport 🙂 Also bitte nicht zu eng nebeneinander aufstellen. Lass deinem Nachbarn Platz, denn ein gewisser Aktionsradius sollte gegeben sein.

Viele Yoga Schüler sitzen vor Beginn der Yogastunde im Schneidersitz und versuchen sich auf den Moment zu konzentrieren, also den Alltag hinter sich zu lassen. Einige machen auch sanfte Yoga Übungen, um sich auf die Yogatherapie vorzubereiten.

Der Yogakurs

Ok, jetzt geht es los! Jeder Yogalehrer hat seine eigene Methode, um den Unterricht einzuleiten. Gewöhnlich geht der Kurs mit Atemübungen oder einer kurzen Meditation zur Entspannung los.

Danach geht es direkt in die Yoga Übungen (auch Asanas genannt), wobei es meistens mit einfacheren, also Warm-up Asanas beginnt. Zur Belebung und Aktivierung der Muskeln eignet sich der Sonnengruß, der eine Abfolge von Übungen beinhaltet. Es folgen anspruchsvollere Übungen, tiefere Dehnungen und letztendlich eine Phase der Entspannung. Wenn es mal zu viel wird, können die Yoga-Schüler jederzeit in die Kindsposition gehen, ein paar Einheiten überspringen und sich ausruhen. Aber auch andere Themen, wie z.B. Tipps zur Ernährung sind Teil der Yoga Praxis.

Während der Kurse greift der Yogalehrer häufig korrigierend ein, um eventuelle Fehlhaltungen zu korrigieren. Zum Abschluss gibt es meistens das dreimalige Singen des „OM“-Mantras.

Hinweise

Die meisten Yoga Anfänger erleben nach der ersten Yogaeinheit Muskelkater an Muskeln, die sie vorher noch nicht kannten. Das ist ein positives Signal.

Als Yoga Anfänger solltest du es langsam angehen lassen und dich nicht überschätzen.

Es geht nicht um Leistung. Yoga ist ein Weg, über achtsames Üben mit dem Körper und dem Atem den Geist zur Ruhe zu bringen. Kraft und Beweglichkeit stellen sich dann ein.

– Angelika Beßler, Vorstandsvorsitzende des Berufsverbands der Yogalehrenden in Deutschland

7Yoga für Anfänger – Welches Equipment brauche ich?

Bequeme und anschmiegsame Yoga Kleidung

Für Yogaübungen empfiehlt sich komfortable und atmungsaktive Yoga Kleidung. Das T-Shirt sollte idealerweise eng am Körper anliegen. Denn beim Yoga gibt es viele Positionen, bei denen sich der Oberkörper nach unten neigt – ein normales T-Shirt würde da rutschen und Körperstellen offenlegen, die man lieber für sich behält 🙂

Als Hose kannst du eine eng anliegende Jogginghose verwenden oder dir eine spezielle Yogahose kaufen.

Yogamatten, passend für deinen Stil

Es gibt eine große Vielfalt von Yogamatten, die alle verschiedene Eigenschaften erfüllen. Die Aufgabe dieser Unterlage ist es ein wenig abzufedern und das Rutschen zu minimieren.

In den meisten Yoga oder Fitness Studios kann man sich diese meist kostenlos ausleihen. Es ist jedoch hygienischer eine eigene Matte zu besitzen. Außerdem kann man diese dann auch zu Hause benutzen.

Optionales Yoga Zubehör

Viele Yogastudios bieten ihren Schülern Yogadecken an. Wenn diese zusammengelegt sind, können sie als unterstützende Unterlage dienen. Du kannst dich z.B. im Schneidersitz auf eine Yogadecke setzten, wobei die Beine auf der Yogamatte bleiben – das ist bei längerem Sitzen viel bequemer. Auch bei der Entspannungsübung zum Ende einer Yogastunde (auch Savasana genannt) decken sich viele Yogis zu.

Ähnlich wie bei den Yogadecken werden auch die Yogablöcke für eine bessere Körperhaltung und -unterstützung eingesetzt.

Yogagurte gehören auch zum Standardequipment von Studios, denn sie können sehr hilfreich für Yoga Anfänger sein. Ein Yogagurt kann deine Arme und Beine verlängern, wenn du noch nicht so flexibel bist.

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

12 thoughts on “Yoga für Anfänger – Der ultimative Guide

  1. Ute Kraft-Jahn says:

    Leider konnte ich bei Ihnen nicht einkaufen, da ihre Zahlungsart über Klarna von ihrem Programm nicht akzeptiert wird! Schade!

    • Robin says:

      Hallo Ute,
      sorry, für die Umstände – in seltenen Fällen tritt es auf, dass Klarna (Rechnungskauf) die Zahlungsdaten ablehnt. Pascal vom Support wird sich gleich bei dir melden, damit du die Möglichkeit hast dein Lieblingsprodukt zu kaufen.

      Robin

  2. Pingback: Yoga lernen – 10 Pipapo, die du damit berücksichtigen solltest - Yogamatten kaufen

  3. Pingback: Yoga am Morgen

  4. Pingback: Yoga als Stresstherapie?

  5. Pingback: Interview mit Robin Pratap von ASANAYOGA

  6. Pingback: Yoga für Anfänger | Dr Happy

  7. Jacqueline says:

    Danke für diese Tollen Bericht. Gerade für mich als Anfänger, dessen Erfahrungen sich auf einen Yoga Retreat beschränken, waren diese absolut hilfreich. Gleichzeitig haben sie mich bestärkt, diese für mich neuen Lebenserfahrungen zu vertiefen

  8. Pingback: Warum Bali für uns der Ort der „Ersten Male“ ist

  9. Jones says:

    Guter Artikel für’n Einstieg und überblick.

    Eins bleibt noch offen:
    Wo gibt’s Yoga-Bekleidung FÜR Männer ?!?!? OMG

    GLG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.