Yoga nach der Schwangerschaft: Das solltest Du als Neu-Mama beachten

Yoga-nach-der-Schwangerschaft

Du bist gerade Mama geworden? Herzlichen Glückwunsch! Du hast vor Deiner Schwangerschaft schon immer gerne Yoga gemacht und willst jetzt wieder einsteigen?
Oder Du hast jetzt, wo Dein Baby auf der Welt ist, Lust mit Yoga wieder sanft in Deine Kraft zu kommen, aber stellst Dir dazu noch einige Fragen? In diesem Artikel erfährst Du wann der richtige Zeitpunkt gekommen ist, um mit dem Yoga nach der Schwangerschaft zu beginnen, wie Du Yoga in Deinen Alltag mit Baby integrieren kannst und welche Übungen Du unbedingt ausprobieren solltest.

1Yoga nach der Schwangerschaft: Das solltest du beachten

Schön, wenn Du vor und während der Schwangerschaft bereits eine kraftvolle Yogapraxis hattest. Aber nach der Zeit von Geburt und der Erholung im Wochenbett, solltest Du noch einige Dinge beachten bevor Du wieder in Deinen gewohnten Yogastunden gehst. Eine erfahrene Hebamme oder Yogalehrerin kann Dich beraten, wann es für Dich persönlich wieder ratsam ist, auf die Matte zu kommen.

2Yoga nach der Schwangerschaft: Leidest Du unter Rektus Diastase?

Je nachdem wie lange Deine Schwangerschaft bereits zurückliegt, je nach persönlicher Konstitution und ob Du im Wochenbett vielleicht schon sanfte Übungen für die Körpermitte gemacht hast, desto mehr oder weniger große Schwierigkeiten hast Du mit einer Rektus Diastase. So nennt man den Spalt der längs über den Bauch zwischen den beiden großen Strängen des geraden Bauchmuskels verläuft. Dieser ist für die Schwangerschaft notwendig, da der Körper Raum für die wachsende Gebärmutter schaffen muss. Danach kannst Du selbst etwas dafür tun, damit sich dieser Spalt wieder schließen kann und Du so auch wieder zu einer kraftvollen Körpermitte zurückfindest.

Yoga-nach-der-Schwangerschaft-Mama-Baby

So solltest Du im Wochenbett das gerade Aufsetzen vermeiden. Komme lieber über die Seite zum Sitzen und Liegen. Auch die klassischen „Sit ups“ und alles was den großen Bauchmuskel trainiert, ist zu vermeiden. 
Konzentriere Dich zuallererst auf Übungen, die die schräge Bauchmuskulatur trainieren und starte zuerst sehr sanft.

3Yoga nach der Schwangerschaft: Wie geht´s dem Beckenboden?

In der Schwangerschaft sollte er Dir begegnet sein: Der Beckenboden. Und auch nun braucht er wieder Deine Aufmerksamkeit. Er möchte nämlich wieder fit werden, da er unter anderem Deine Bauchorgane stützt, um Inkontinenz zu vermeiden und auch um wieder kraftvoll Yoga üben zu können. Im Wochenbett kannst Du schon mit Du mit dem tiefen Bauchatem und Übungen zur Wahrnehmungen des Beckenbodens arbeiten.

4Yoga nach der Schwangerschaft: Hattest Du einen Kaiserschnitt?

Wenn Dein Baby durch einen Kaiserschnitt auf die Welt gekommen ist, dann sollte Deine Narbe gut verheilt sein, bevor Du mit der Yogapraxis startest. Massagen des unteren Bauches können helfen, die Narbe als Teil von Dir zu akzeptieren und fördern die Wundheilung. Beginne mit sanften Übungen für den Bauch. Wenn sich dies gut anfühlt, kannst Du Dich nach und nach mehr herausfordern.

5Yoga nach der Schwangerschaft: Wie sieht´s mit Deinen Kraftreserven aus?

Yoga-nach-der-Schwangerschaft-Baby

Wer hätte das gedacht, eine Mutter zu sein ist anstrengend! Und das Stillen, das Versorgen des Kindes, die 100%ige Aufmerksamkeit, die Du Deinem Baby schenkst, all das kostet Kraft. Das Leben mit Baby fordert nun auch den Körper auf eine andere Weise, als zuvor: Tragen des Kindes, viel Sitzen auf dem Boden, gebückte Arbeitshaltung. Hier helfen gezielte Yogaübungen zu mehr Kraft zu finden. Aber: auch wenn Dein Körper wieder vollständig leistungsfähig erscheint, überschätze Dich nicht, sondern höre gut auf Dein Innerstes und beantworte Dir die Frage ehrlich, ob nach einem anstrengenden Tag eine Power Yoga Klasse richtig ist oder ob eine Yin Yoga Stunde vielleicht nun passender wäre.

5Wann ist der richtige Zeitpunkt um mit dem Yoga nach der Schwangerschaft zu beginnen?

Du siehst, es gibt doch einiges zu beachten, wenn Du nach der Geburt Deines Babys wieder auf die Matte kommen willst. So kann es also auch individuell recht verschieden sein, ob Du nun bereits nach 8 Wochen wieder in Deine regulären Yogastunden gehst oder ob Du persönlich – je nach Geburt, Konstitution, Bindegewebe, Yogalevel vor der Schwangerschaft, vielleicht noch länger warten solltest.

Autorin Antje-Christine Wenzlau ist Mutter, Yogalehrerin und -Schülerin und bloggt auf Karma Mama. über ihr Leben als Yogini mit Kind. Dort findest Du Interessantes Rund um das Thema Yoga in der Schwangerschaft, mit Baby und mit der ganzen Familie. Antje findet in den vielen Facetten des Yogas immer das Richtige für den verrückten Alltag mit Baby und Hund.

Antje Wenzlau

Antje-Christine Wenzlau ist Mutter, Yogalehrerin und -Schülerin und bloggt auf www.karma-mama.de über ihr Leben als Yogini mit Kind. Dort findest Du Interessantes Rund um das Thema Yoga in der Schwangerschaft, mit Baby und mit der ganzen Familie. Antje findet in den vielen Facetten des Yogas immer das Richtige für den verrückten Alltag mit Baby und Hund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.