Yoga Online Studios: Welcher Anbieter ist der beste?

Yoga Online Studios im Vergleich

Die Yoga Videos aus den virtuellen Studios erfreuen sich hierzulande einer immer größeren Beliebtheit, oft haben sich die Mitgliedszahlen in den vergangenen Jahren vervielfacht – also Yoga Online .

Der große Vorteil: Mit dem eigenen Laptop kann man online an Yoga Übungen teilnehmen, wann immer es einem passt und ohne vor Ort sein zu müssen. Man ist NICHT an Öffnungszeiten gebunden und kann in den eigenen vier Wänden üben, wo man sich wohlfühlt und allein für sich sein kann –und das mit professionellen Yoga-Lehrern.

Robin Pratap
„Online Yoga Studios liegen voll im Trend – doch die Angebote sind so unterschiedlich wie Yogastile an sich. Dieser Vergleich soll Licht in den Dschungel bringen, damit du deine Lieblings Yoga Videos entdecken kannst.“
Robin Pratap Co-Founder von ASANAYOGA.DE

Viele Yoga Online-Studios bieten Tipps, persönliche Ratschläge und Interviews mit Experten. Dazu kommen eine Vielzahl von Auswahlmöglichkeiten für Anfänger und Yogalehrer, Schwangere und Morgenmuffel, gegen Rückenleiden und Schlafstörungen, für Asana-, Pranayama- und Yin Yoga-Liebhaber.

Wir haben daher die größten deutschsprachigen Onlineangebote mal genauer unter die Lupe genommen und einem direkten Vergleich unterzogen:

 
Online Yoga
 

Einige von diesen Anbietern waren so nett und haben für euch kostenlose Testzugänge eingerichtet:

  • YogaMeHome: Hier Gutschein “asanayoga” eingeben (14 kostenlos & unverbindlich testen)
  • YogaEasy: www.yogaeasy.de/asanayoga2014 (kostenloser Probemonat, keine Kündigung notwendig)

Produziert werden die Yoga-Videos schon lange nicht mehr mit der wackligen Handkamera, sondern mit professioneller Ausrüstung und zum Teil viel technischem Aufwand. Umso schwieriger ist es, unter den zahlreichen Angeboten das passende für die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse herauszufiltern.

Yoga-Übungen für Zuhause

Online Yoga Video

Der Ultimative Online Yoga Kurs

Wir haben einen Online Yoga Kurs entwickelt, welcher die unterschiedlichen Effekte von Yoga kombiniert – ob Detox, Erdung oder Core Strength. Du bekommst 21 Yoga Sequenzen für:

  • schöne Bauchmuskeln und eine starke Mitte
  • effektive Entgiftung (Detox) und intensives Immunsystem-Boost
  • nachhaltige Stressreduktion und Erdung
Jetzt mitmachen

Nach welchen Kriterien haben wir die Online Yogastudios verglichen?

  • Ist das Angebot eher für Anfänger oder Fortgeschrittene geeignet?
  • Welche Yogastile stehen zur Auswahl?
  • Was kostet eine Mitgliedschaft und wie lange geht die Vertragslaufzeit?
  • Wer sind die Lehrer?
  • Ist die Nutzung leicht verständlich?
  • Was bietet dir das Portal darüber hinaus?
 

Der große Vergleich der Yoga Video Anbieter (mit Probevideo)

Mit derzeit 260 verschiedenen Videos und wöchentlich neu eingestellten Übungen hat YogaMeHome das laut eigenen Angaben größte Yoga-Video-Angebot im deutschsprachigen Netz. Gegründet wurde die Plattform erst vor etwa zwei Jahren.

YogaMeHome Homepage
Mit einem Klick auf das Bild kommst du auf die Homepage von YogaMeHome

Wie ist der Onlineauftritt gestaltet?

Auf der Startseite sind die wichtigsten Informationen wie Anmeldung, Grundlegendes, eine Auswahl an verschiedenen Videos sowie die Vorzüge des Yogastudios übersichtlich dargestellt. Gute Einblicke für Interessenten verschaffen Videos, die in gekürzter Dreiminuten-Version zur Verfügung stehen, inklusive persönlicher Erläuterung des Lehrers, Angabe der Hilfsmittel und dem Grad der Anstrengung. Qualitativ hochwertige und zum Teil witzige Bilder von „normalen“ Menschen lockern das Ganze zusätzlich optisch auf.

Was kostet das Angebot?

Einsteiger zahlen für den ersten Monat 16 Euro, bei sechs Monaten sinkt der Monatsbeitrag auf 12 Euro. Ein Jahresabo kostet 10 Euro monatlich. Auf Anfrage gibt es Sonderkonditionen. Nach der Buchung ist es eine Woche lang möglich zu stornieren. Kündigt man das Abo nicht vor Ablauf, verlängert es sich automatisch.

Wer sind die Nutzer?

Angesichts der kurzen Zeit, die das Online-Studio am Markt ist, ist die Mitgliederzahl noch relativ gering. 25 Prozent sind selbst Yoga-Lehrer, die Anfänger machen einen Anteil von fünf Prozent aus. Die meisten Mitglieder sind zwischen 34 und 45 Jahre alt, 15 Prozent sind älter als 55. Laut Geschäftsführer Philipp Strohm ist die Verweildauer der Mitglieder sehr lang, Kündigungen sind nur selten.

Welche Stile werden angeboten?

Mit fünf Anfängerkursen, zahlreichen Asana-Klassen, Meditationen, Pranayama-Übungen und vielem mehr ist das Angebot sehr umfangreich und deckt auch dank der Lehrerauswahl nahezu alle Bereiche ab. Vor allem für Anfänger wird darauf geachtet, sie ausführlich ins Yoga einzuführen und ihnen beizubringen, auf was zu achten ist. Nachgefragt werden vor allem Flow-Übungen, gefolgt von therapeutischen Angeboten, klassischem Hatha sowie Meditationen. Angeboten werden zudem beispielsweise Anusara, Jivamukti, Tãla Yoga oder Kundalini nach Bhajan.



Ein erster Eindruck der YogaMeHome Videos

Wie viele Yogalehrer gibt es und wie werden sie ausgewählt?

Sechs Lehrer und Lehrerinnen umfasst das Kernteam, hinzu kommen 17 Gastlehrer. Bei der Auswahl wird besonders viel Wert auf ein authentisches und menschliches Auftreten gelegt, natürlich auf ein fundiertes Yoga-Wissen und jahrelange Erfahrung als Yoga-Lehrer – ob nun als Neben- oder als Haupttätigkeit.

Wie ist die Qualität der Videos?

Auf einigen Videos sind die Lehrer allein zu sehen, die meisten wurden mit kleinen Gruppen während einer Übungsstunde gefilmt. Dazu gibt es eine kurze schriftliche Erläuterung. Englischsprachige Videos werden mit Untertitel übersetzt. Sowohl Bild- als auch Tonqualität ist durchgehend sehr gut, zwischendurch werden auch mal die Blickwinkel geändert, so dass einmal der Lehrer in Großformat und einmal die Gruppe zu sehen ist.

Ist die Usability gut?

Die Eingabe von Kriterien in der Suchmaske machen es bei YogaMeHome einfach, die passende Yogaübung zu finden: Individuell auswählen lassen sich Lehrer, Stil, Dauer und „Schwitzfaktor“ sowie ein Thema, zum Beispiel Knie, Kopfschmerzen, Asana, Mama&Baby, Yoga für Sportler. Während der Übungen sind die Erläuterungen der Lehrer stets sehr eingängig und leicht nachzuvollziehen.

Welche Zusatzleistungen stehen zur Verfügung?

Mitglieder können sich über den „Treffpunkt“ mit ihren Fragen direkt an das Kernteam wenden, das aus den festen Lehrern und einigen Ärzten besteht. Gut geschriebene Texte und Erläuterungen tauchen immer dann auf, wenn zum Beispiel ein Yogastil eingeführt wird. Philosophie-Clips des bekannten indischen Yogalehrers R. Sriram, Interviews sowie ein Blog mit Buchrezensionen, Gesundheitstipps und zusätzlichen Interviews und ein Newsletter ergänzen das Angebot.

Philipp Strohm
„Für mich ist das Schöne am Yoga, dass er ist wie ein Berg – man kann ihn von verschiedenen Seiten besteigen, um eine klare Aussicht zu erlangen. Ein Yoga-Weg sollte also immer zum jeweiligen Menschen passen, damit er auch wirklich zu mehr Freude und Klarheit im Leben führt.“
Philipp Strohm Geschäftsführung, YogaMeHome

YOGAMOUR ist kein Yoga Online-Studio im klassischen Sinne, sondern gefilmte Übungen von Lehrern, die, mit Audio-Anleitung hinterlegt, auf Youtube kostenlos zur Verfügung stehen. 2010 mit Mini-Videos gestartet, wurde der Online-Auftritt von Bärbel Mießner und ihrem Mann Christian nach und nach erweitert. Lange Versionen sind auf Apps und DVDs erhältlich.

Yogamour Homepage
Mit einem Klick auf das Bild kommst du auf die Homepage von YOGAMOUR.de

Wie ist der Onlineauftritt gestaltet?

Abrufen lassen sich die inzwischen mehr als 60 Videos auf der Website und bei Youtube sowie als iTunes-Podcasts für Apple, TV und iPhone. Auch auf modernen Fernsehern von Samsung, auf Watchmi, myTVLink und Technisat sind sie zu sehen. Die Website YOGAMOUR.de ist schlichter gestaltet wie viele der Studios, die Videos und die Zusatzangebote der Anbieterin stehen hier eindeutig im Zentrum.

Was kostet das Angebot?

Der große Teil der Yoga-Videos ist kostenlos, längere Videos sind in zwei Varianten erwerbbar: In Form von drei iOS-Apps als Download (Anfänger, Basic Vinyasa Yoga und YAM Yoga) sowie auf zwei DVDs (18,90 Euro). Spenden können über Paypal oder direkt auf das YOGAMOUR-Konto überwiesen werden.

Wer sind die Nutzer?

Welcher Altersgruppe die Nutzer angehören und welchem „Professionalitätsgrad“ sie entsprechen, ist nicht zu ermitteln, da sich ja niemand anmelden muss. Angeboten werden Videos für Anfänger wie für Fortgeschrittene. Pro Monat werden die Videos durchschnittlich 60.000 Mal angeklickt, mit zunehmendem Wachstum.

Welche Stile werden angeboten?

Bärbel Mießner hat sich auf Ashtanga- und Jivamukti -Yoga, Vinyasa-Yoga Yin-Yoga und Yoga Nidra spezialisiert. Die am meisten nachgefragten Stile sind Yin-Yoga und Jivamukti. Betont wird, dass die Videos als Zusatzübungen zu verstehen sind, um unabhängig und flexibel praktizieren zu können. Die Grundzüge sollten bei einem Yogalehrer in der Praxis erworben werden, um die Video-Übungen eigenverantwortlich ausführen zu können.



Ein erster Eindruck der YOGAMOUR Videos

Wie viele Yogalehrer gibt es und wie werden sie ausgewählt?

Im Mittelpunkt steht die Yogalehrerin Bärbel Mießner, die Videos mit verschiedenen Yoga-Übungen an unterschiedlichen Orten aufnimmt. Gastauftritte von befreundeten Lehrern ergänzen das Angebot.

Wie ist die Qualität der Videos?

Bärbel Mießner hat selbst auf ihren Reisen ihr Filmequipment dabei, sodass ständig die Locations wechseln. Sie nimmt ihre Übungen aus verschiedenen Perspektiven auf und schneidet sie anschließend sinnvoll zusammen. Selbst Details sind dadurch sehr gut erkennbar. Die Anleitung spricht sie im Nachhinein ein und legt sie zusammen mit ruhiger Musik als Hintergrundton unter das Video. Die Anweisungen sind also auch bei schwierigen und anstrengenden Übungen gut und deutlich zu verstehen. Die Länge der Videos beträgt zwischen 15 und 20 Minuten.

Ist die Usability gut?

Die Startseite ist sehr schnell zu überblicken. Aus drei Spalten – einfach, mittel und schwer – lassen sich die jeweiligen Videos einfach anklicken. Unter den Vorschaubildern stehen jeweils Inhalt und Effekte. Gut sind auch die Kommentare der Nutzer. Hier werden die Übungen bewertet, die Lehrerin gelobt und öffentlich Fragen gestellt. Wem die Wahl schwerfällt, klickt das Video der Woche oder das aktuellste an.

Welche Zusatzleistungen stehen zur Verfügung?

YOGAMOUR bietet neben den Yoga-Videos auf der Website Gesundheitstipps und Veranstaltungshinweise zu den Yoga-Sessions mit Lehrerin Bärbel Mießner. Auch Yoga- und Meditations-Reisen, etwa nach Norddeutschland, an den Chiemsee oder nach Marokko, lassen sich hier buchen. Darüber hinaus kann man einen Newsletter abonnieren, ebenso sind eine Facebook- und Twitter-Seite vorhanden.

Bärbel Mießner
„Yoga ist ein sehr persönlich Erlebnis. Ich kann es überall – und meinen momentanen Bedürfnissen entsprechend – praktizieren und dabei Körper und Geist bewusst spüren. Diese gelebte Achtsamkeit schafft tiefen inneren Frieden, eine Art Proviant, von dem ich noch lange zehren kann.”
Bärbel Mießner federführende YOGAMOUR-Lehrerin

Das Yoga Online -Studio AIRYOGA.de ist die Netzversion und das Ergänzungsangebot des „Offline“- Studios in München, die „Yogatraditionen in einen neuen urbanen Kontext“ stellen wollen. Der Direktlink zu den Videos lautet: http://airyoga.de/video.

Air Yoga Screenshot
Mit einem Klick auf das Bild kommst du auf die Homepage von AirYoga.de

Wie ist der Onlineauftritt gestaltet?

Auf der Website werden direkt die Schüler von AIRYOGA angesprochen, die Videos sollen als eine Bereicherung und Ergänzung zum regulären Unterricht im Studio zu sehen sein. Die Seite der Online-Klassen ist übersichtlich und ohne große Umschweife gestaltet.

Was kostet das Angebot?

Bei AIRYOGA.de zahlen die Nutzer nicht per Abo, sondern für die einzelnen Klassen. Für ein Video (48 Stunden abrufbar) zahlt man ab 2,95 Euro. Alle Videos sind für 30 Tage mit unlimitierten Zugang ohne Vertrag zum Preis von € 14,95 abrufbar.

Wer sind die Nutzer?

Vermutlich werden die Videos zum größeren Anteil von den AIRYOGA-Mitgliedern abgerufen, von denen es immerhin 10.000 gibt. Ziel ist, die Schüler auch dann an Klassen teilnehmen zu lassen, wenn sie aufgrund von örtlichen Einschränkungen nicht ins Studio kommen können und dennoch gern mit ihren vertrauten Lehrern zuhause üben möchten.

Welche Stile werden angeboten?

Zur Verfügung stehen bisher Anusara, Free Floating, Ashtanga, ISHTA Yoga, Prana Flow, Prenatal, Vinyasa, Yin Yang Yoga, Yoga@Work, Yin Yoga und Special Class (etwa Übungen für den Rücken). Unterschieden wird dabei in vier verschiedenen Levels. Momentan lassen sich 30 Videos abrufen, wobei das Angebot stetig wächst.

Wie viele Yogalehrer gibt es und wie werden sie ausgewählt?

In den Videos treten ausschließlich die 15 Seniorteachers und ausgewählte langjährige AIRYOGA-Workshop-Gäste auf. Zusätzlich werden die Inhalte von zertifizierten Yogalehrern geprüft. AIRYOGA betont seine Professionalität und ist anerkanntes Institut der American Yoga Alliance (AYA) 200 hours & 500 hours Teacher Training.

Ein erster Eindruck der AIRYOGA Videos

Wie ist die Qualität der Videos?

Die Videos werden besonders hochwertig von dem eigenen Filmteam YOGIFILMS produziert. Verwendet werden professionelle Sony-Kameras, die Aufnahmen erfolgen im AVCHD-Modus, im nativen full HD-Modus mit 1.920 mal 1.080 Pixel. Die im Film gezeigten Lehrer und Schüler sind professionell ausgestattet, mit modischer Kleidung ausgewählter Marken sowie sorgfältigem Haar- und Make-up-Styling. Alle Klassen finden in einem der beiden Münchner Studios mit jeweils einigen wenigen Schülern statt.

Ist die Usability gut?

Bevor man ein Video kauft, schaut man sich die dreiminütige Preview an und erhält dann für 2,95 Euro einen Zugangscode, mit dem man sich innerhalb von 30 Tagen das Video dreimal ansehen kann. Einige Videos sind in englischer Sprache. Auf der Übersichtsseite der Yogaklassen kann man zwischen der Yogaform, dem Level, dem Lehrer und der Sprache eine Vorauswahl treffen. Eine Entscheidungshilfe bietet zudem eine Auswahl an Videos, deren Inhalt und Effekte kurz erklärt und mit Fotos des Lehrers ergänzt werden.

Welche Zusatzleistungen stehen zur Verfügung?

Nach Anmeldung kann man zum Beispiel im Shop von AIRYOGA einkaufen. Ein Stundenplan präsentiert übersichtlich die aktuellen Klassen im Studio, ein Mondkalender steht als PDF zur Verfügung. Manchmal wird tageweise ein Testzugang zu einer Online-Klasse angeboten. Neuigkeiten, etwa über neu eingestellte Online-Klassen, werden über Facebook und dem Newsletter verbreitet.

Marco di Sturini
„Yoga kann nicht die Welt verändern, aber Yoga kann dich verändern. Nichts ist wertvoller als ein schönes mildes Wesen.”
Marco di Sturini YOGIFILMS-Produzent

Der Online-Auftritt des Yoga-Studios YogaRaumBerlin hat bisher mehr als 280 Videos ins Netz gestellt. Deutsche und internationale Gastlehrer geben vielfältige Kurse und Übungen, die zuhause oder auf Reisen für Abonnenten jederzeit abrufbar sind.

Yogaraum Homepage
Mit einem Klick auf das Bild kommst du auf die Homepage von YogaRaumOnline.de

Wie ist der Onlineauftritt gestaltet?

Auf der Startseite sind die Videos untereinander angeordnet, darüber kann nach den gewünschten Kriterien ausgewählt werden. Am Online-Auftritt arbeitet nach eigenen Angaben ein Team aus Yogalehrern, Videoprofis, Marketing-Experten und Kreativen. Der Betreiber selbst ist gleichzeitig auch der Inhaber des Studios.

Was kostet das Angebot?

Zunächst kann man das Angebot für zwei Wochen kostenlos austesten, danach kostet ein einmonatiger Zugang 18 Euro, ein Abo für drei Monate 45,90 Euro, für sechs Monate 75,60 Euro und für ein Jahr 118,80 Euro, umgerechnet also 9,90 Euro pro Monat. Schüler des YogaRaumBerlin nutzen das Angebot kostenlos.

Wer sind die Nutzer?

Anfänger, langjährig Praktizierende, Yogalehrer, die neue Inspirationen suchen: Die riesige Auswahl an Videos bietet für jede Zielgruppe das passende Angebot.

Welche Stile werden angeboten?

Die meisten Übungen gibt es in den Bereichen Anusara, Vinyasa Flow, Hatha Yoga, Forrest Yoga, Acro Yoga, Kundalini Yoga, Satsang Yoga und Jivamukti Yoga. Angeboten werden auch aufeinander aufbauende Kurs-Reihen und Serien, Meditation sowie Pranayama.

Wie viele Yogalehrer gibt es und wie werden sie ausgewählt?

27 verschiedenartige Lehrer des Berliner Studios lassen regelmäßig ihre Übungen filmen. Hinzu kommen Videos von bekannten internationalen Lehrern, wie Katchie Ananda, Chris Chavez und Gabriela Bozic. Sie filmen ihre Stunde im Studio, wenn sie in Berlin zu Gast sind. Die Lehrer stammen aus verschiedenen Traditionen und Richtungen, haben unterschiedliche Erfahrungen und Inspirationen gesammelt. Daher lohnt es sich, die Kurzbeschreibungen der Lehrer vorher durchzulesen.



Ein erster Eindruck der YogaRaumOnline Videos

Wie ist die Qualität der Videos?

Produziert werden die Videos im Kreuzberger Studio des YogaRaumBerlin, die Kameras stehen bei jedem Video an den gleichen Stellen. Indem die Gruppe beim Üben gefilmt wird, soll der Yogi vor dem Laptop oder Bildschirm das Gefühl haben, mittendrin zu sein. Die Perspektiven wechseln zwischen Großaufnahmen des Lehrers und Bildern der Gruppe. Einige Klassen werden in englischer Sprache geführt.

Ist die Usability gut?

Sortiert sind die Videos nach Stil, Genre, Level, Dauer und Lehrer. Zu vielen Videos lassen sich drei-Minuten-Trailer abrufen, die einen Einblick in die Übung geben. Unter dem Video ist jeweils eine kurze Erläuterung angebracht sowie Angaben zum Stil, zur Länge des Videos, zur Schwierigkeitsstufe und zum Einstelldatum. Die Videos lassen sich als persönlicher Favorit markieren und vormerken. Zudem können dazu Kommentare veröffentlicht werden. Wer sich nicht entscheiden kann, lässt sich einfach die Empfehlungen des YogaRaumOnline-Teams anzeigen.

Welche Zusatzleistungen stehen zur Verfügung?

Bei YogaRaumOnline stehen auf der Website eindeutig und allein die Videos im Zentrum. Schöne und witzige Einträge zu ausgewählten Videos gibt es auf der Facebook-Seite. Informationen über das Studio, die Lehrer und Strippenzieher, die Vor-Ort-Angebote für praktizierende und lehrende Yogis, Events und Kurspläne stehen auf der Seite yogaraumberlin.de und per Newsletter.

Alexander Kröker
„Bewusstsein, Balance und Entwicklung bilden die Grundelemente der Yogapraxis. Und Freude. Sich seiner Selbst bewusst werden, ins Gleichgewicht kommen und auf dieser Basis ständig weiterlernen.“
Alexander Kröker Inhaber von YogaRaumOnline

Mehr als 200 Videos mit schönen Aufnahmen und in HD-Qualität hat das nunmehr zehn Jahre alte Yoga Online -Studio inzwischen im Netz. Für Einsteiger und Fortgeschrittene stehen die unterschiedlichsten Stile und Kurse zur Verfügung. Im Vorder- und Hintergrund arbeiten einige prominente und lang etablierte Yogalehrer.

Perfect Yoga Homepage
Mit einem Klick auf das Bild kommst du auf die Homepage von PerfectYoga.de

Wie ist der Onlineauftritt gestaltet?

Die Startseite macht einen sehr freundlichen, entspannten und aufgeräumten Eindruck. Dazu tragen zum einen die Aufnahmen von Yogis in der Natur und am Strand bei sowie die gute Strukturierung der Seite, die sich in allgemeine Infos und Videobeispiele aufteilt. Letzteres wird wieder getrennt in neueste Kursreihen, Yoga für Einsteiger, für Fortgeschrittene und den Rücken, mehr für „Body & Mind“ sowie die beliebtesten Kurse.

Was kostet das Angebot?

Auch bei PerfectYoga gibt es drei verschiedene Mitgliedschaften: Die Monatsmitgliedschaft kostet 13,90 Euro, sechs Monate 69,90 Euro und ein Jahresabo 99,90 Euro. Eine Gratiswoche ermöglicht die kostenfreie Nutzung aller Videos und Features für sieben Tage.

Wer sind die Nutzer?

„Unsere Mitglieder sind so vielfältig wie der Yoga selbst“, sagt PerfectYoga selbst zu seinen Nutzern. In Kategorien ließen sich die Mitglieder nur schwer einteilen. Mehr als 500.000 Menschen nutzen die Videos bereits.

Welche Stile werden angeboten?

Angeboten werden unter anderem verschiedenartige Yoga- und Entspannungsübungen, Meditation, Pilates, Tai Chi & Quigong und Shape & Stretch. Besonders beliebt sind klassisches Hatha Yoga, aber auch Intensive- und Bodyshaping Yoga. Ebenso gute Resonanz haben neue Kurse mit speziellen Schwerpunkten, wie Yoga für Sportler, und „Crossover-Kurse“, zum Beispiel Bodywork meets Yoga, das Bodyshaping mit Yogaelementen verbindet.



Ein erster Eindruck der PerfectYoga Videos

Wie viele Yogalehrer gibt es und wie werden sie ausgewählt?

Etwa 20 Trainer sind in den Videos zu sehen, alles Profis. Ausschlaggebend für die Auswahl sind Erfahrungen, Referenzen, Lizenzen und Scheine beziehungsweise eine entsprechende Ausbildung. Vita und der persönliche Sympathiefaktor werden ebenso genau unter die Lupe genommen.

Wie ist die Qualität der Videos?

Die Videos sind teils im Studio und teils in wunderschönen Naturlandschaften aufgenommen, die Kamera scheint dabei zeitweise um die Darsteller zu schweben. Vor dem Abspielen kann man auswählen, ob das Video mit oder ohne Musik abgespielt werden soll. Oft wurden die Anweisungen im Nachhinein eingesprochen und werden als Off-Ton abgespielt, was jedes Wort sehr verständlich macht. Insgesamt sind die Filme sehr abwechslungsreich gestaltet.

Ist die Usability gut?

Die Auswahl der Kurse erfolgt über mehrere Kriterien. Man kann in seine Entscheidung sowohl einen bestimmten Lehrer und die Art der Übung als auch sein eigenes Level und die Dauer der Übung einfließen lassen. Einziges kleines Manko: Die Auswahlmöglichkeiten sind nicht so miteinander verknüpft, dass zum Beispiel nur die Lehrer angezeigt werden, die einen bestimmten Stil auch praktizieren. Interessant sind die Infos zu jedem Video: Einsehbar sind auf einen Blick die Länge, das Level, die Körperpartien, die Namen der Trainer und Darsteller sowie Hilfsmittel und Hinweise. Zusätzlich lassen sich ausführlichere Kursbeschreibungen und die enthaltenen Übungen aufrufen sowie das Video als Favorit markieren.

Welche Zusatzleistungen stehen zur Verfügung?

Neben Yoga werden weitere Übungen zur Fitness angeboten, was für Abwechslung sorgt. Das Team produziert zudem DVDs in den Bereichen Fitness, Yoga und Pilates. Im Blog sowie im Newsletter sollen demnächst News, Interviews, Hintergrundinfos, Tipps sowie Erfahrungs- und Drehberichte veröffentlicht werden.

Harald Schubert
„Ich mache sowohl meditatives Yoga als auch kraftvolles Power Yoga. Am Yoga begeistert mich am meisten, dass ich damit Körper und Geist perfekt in Einklang bringen kann. Es hilft mir dabei, mich zu zentrieren. Selbst in stressigen Zeiten kann ich mich dadurch wieder aufs Wesentliche konzentrieren – der Geist wird beim Üben ganz klar; es ist als würde man einen „Reset-Knopf“ drücken. Vor allem nach ruhigen Einheiten habe ich oft die besten Ideen.“
Harald Schubert Geschäftsführer und Mitgründer

„It’s so easy!“ empfängt die Seite den Besucher. Das Online-Studio präsentiert sich betont jung und hip, gleichzeitig professionell und erfahren. Als „Deutschland erstes Yoga Online -Studio“ hat es sich schon lang als hervorragende Offline-Alternative und -Ergänzung erwiesen.

Yoga Easy Homepage
Mit einem Klick auf das Bild kommst du auf die Homepage von YogaEasy.de

Wie ist der Onlineauftritt gestaltet?

Die interessanten und umfangreichen Zusatzangebote zu den Yoga-Videos werden gleich auf der Startseite angezeigt: Magazin, Geschenkgutschein, News und Newsletter. Auf einen Klick lassen sich die Stile einsehen, die Lehrer begutachten und Fotos von den Studios abrufen

Was kostet das Angebot?

Der Ein-Monats-Pass ist für 16 Euro zu haben, sechs Monate kosten genau 80 Euro, für den 12-Monats-Pass zahlt man 130 Euro. Jeweils bis zum letzten Tag des Passes ist das Abo kündbar.

Wer sind die Nutzer?

Fünfstellig sei die Zahl der Nutzer inzwischen, vor allem in den vergangenen fünf Jahren gab es starke Wachstumsraten. Unter den Mitgliedern finden sich sehr viele Anfänger, was sicher auch auf das umfangreiche Kursprogramm zurückzuführen ist. Alle wichtigen Stile stehen im großen Maß aber auch für Level 2 und 3-Yogis im Netz, ebenso wie für Yogalehrer oder angehende Yogalehrer, die sich hier inspirieren lassen. Die meisten Nutzer sind zwischen 25 und 50 Jahre alt.

Welche Stile werden angeboten?

Oft angeklickt werden Videos mit Vinyasa Flow-, Anusara- und Hatha-Übungen. Es gibt aber wohl auch viele Nutzer, die die Abwechslung besonders lieben. 250 Videos sind abrufbar, jede Woche kommt ein neues hinzu, so dass es vier bis sechs neue im Monat sind.

Wie viele Yogalehrer gibt es und wie werden sie ausgewählt?

Nur die besten, erfahrensten, bekanntesten Lehrer Deutschlands kommen laut Gründerin in die YogaEasy-Auswahl. Aktuell sind es 39 Lehrer, darunter Anna Trökes, Patricia Thielemann und Barbra Noh. Zudem stehen den Nutzern im Support erfahrene Yogalehrerinnen für Fragen zur Verfügung.

Wie ist die Qualität der Videos?

Die Videos lassen sich mit oder ohne Musik anschauen und wurden zum Teil im Studio, zum Teil im Freien aufgenommen. Bei einigen Anfängervideos gibt die Lehrerin Anweisungen und schaut nach den Schülern, während eine Schülerin die Übungen vorführt. Bei anderen ist die Darstellerin allein im Studio und spricht den Ton im Off inklusive Tipps im Vorhinein.

Ist die Usability gut?

Zu Anfang kann man die Videolänge, den Grad der Anstrengung sowie das Übungslevel auswählen und nach Yogastil, Lehrer und Studio suchen, von denen ungewöhnlich viele zur Auswahl stehen. Eine zusätzliche Detailsuche grenzt die Vorlieben weiter ein (zum Beispiel Flow/kein Flow, was gekräftigt und was gedehnt werden soll, der mentale Effekt und Haltungen). In der Kurzansicht jedes Videos sind die Details in Stichworten erläutert, beim Berühren mit der Maus gibt es eine griffige Ein-Satz-Erklärung. Zu jedem Video können die Nutzer Kommentare hinterlassen.

Welche Zusatzleistungen stehen zur Verfügung?

Es gibt vor allem viel zusätzliches Informationsmaterial: Einen Einführungskurs für Yoga-Neulinge und ein Yoga-Lexikon, in dem Begriffe erklärt und Fragen rund um Yoga behandelt werden. Im Magazin kann man über witzige Beiträge und Anekdoten schmunzeln, Rezepte nachkochen, sich über Standorte von Studios und Reisen schlau machen, über Gesundheit und Yoga. Darüber hinaus gibt es Interviews, Berichte und Vorträge.

Henrike Fröchling
„Ich war mal eine leicht gestresste Managerin und kann jetzt durch Yoga so werden, wie ich sein möchte: gelassen und freundlich auch im Stress, glücklich und zufrieden durch Konzentration auf das, was wirklich wichtig ist, gesund (ich hatte große Rückenprobleme). Und je mehr Leute sich so fühlen können (z.B. mit Online-Yoga!), desto besser wird die Welt, oder?“

„Das Gefühl nach einer Yogastunde: Der Körper vibriert, man ruht in sich, die Welt sieht frisch gewaschen aus. Herrlich!“

Henrike Fröchling Gründerin von YogaEasy.de

Zum Abschluss findest du hier alle Anbieter im direkten Vergleich:

YogaMeHome.org YOGAMOUR.de AIRYOGA.de YogaRaumOnline.de PerfectYoga.de Yogaeasy.de

Vergleich Tabelle

In Deutschland, Österreich und der Schweiz, gibt es ein erstaunlich großes Angebot an Yoga Videos.

Jeden Monat kommen neue Videos hinzu, wobei sich die Frage stellt:

Ist es überhaupt noch notwendig in ein Yoga Studio zu gehen?

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

8 thoughts on “Yoga Online Studios: Welcher Anbieter ist der beste?

  1. Pingback: Yoga für Daheim: Drei Online-Yogastudios im Vergleich | yogastern

  2. Pingback: Yoga üben mit DVD oder online – (M)Eine Meinung über: yogamour.de | Rani's Blog

  3. Pingback: Tipps für die Yogapraxis zu Hause | Rani's Blog

  4. Katja says:

    Wer sich für Yoga Online entscheidet, sollte unbedingt einen Vergleich durchführen, da die Unterschiede in Preis und Leistung doch teilweise sehr groß sind.

  5. Jule says:

    Ich finde Yoga online/ für Zuhause angenehm, habe mich nach einem Vergleich angemeldet und bin zufrieden. Der gute Vergleich hier ist schon älter, aus 2014, bei allen Anbietern hat sich was getan, so hat z.B. yogamehome über 500 Videos online. Vergleiche lohnen sich also. Es soll ja schließlich passen. Die meisten Anbieter bieten längere Testzugänge ohne Mitgliedschaft, man kannsich so in Ruhe umschauen, mitmachen und dann entscheiden, ob es Freude macht. Viel Erfolg!

  6. Pingback: Yoga für Anfänger: Hier erfährst du alles, was du als Yoga Anfänger wissen musst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.