Fit und Gesund in den Frühling

Fit-und-gesund-in-den-Fruehling

Endlich ist es so weit- die Temperaturen klettern langsam aber sicher nach oben! Die Tage werden länger und die Nächte kürzer. Langsam kriechen wir wieder aus unserem Winterschlaf hervor und verlassen das warme Nest um den Frühling zu begrüßen. Es wird also bald Zeit, wieder an den See oder ins Schwimmbad zu gehen. Das heisst, die Bikini- und Badehosen-Saison ist nicht mehr weit entfernt.

Viele schlagen im Winter etwas über die Stränge und schlemmen etwas mehr als erlaubt. Wenn es kalt und grau draußen ist, neigen wir dazu unseren Komfort im Essen zu suchen.

Sonnenmangel? Kein Problem, her mit der Schokolade!

Dass dies nicht unbedingt gesund für uns ist, ist den meisten wohl bewusst. Wer auf seinen Körper hört, der wird auch feststellen, dass die Essensgelüste in der kalten Jahreszeit ganz andere sind als im Sommer. Man sehnt sich nicht nur nach Süßem, um die Laune aufzuheitern, sondern auch deftiges, schweres Essen ist beliebter. Oft leidet die Vitaminzufuhr darunter und man neigt dazu leichter krank zu werden.

Doch nicht nur das gesunde Essen, sondern auch die Aktivität lässt nach. Wenn es draussen kalt ist und schon um 16:00 Uhr dunkel wird, mögen sich nach der Arbeit nur mehr die Wenigsten zum Sport schleppen. Die Folgen des übermässigen Schlemmens und des Bewegungsmangels werden spätestens im Frühling, wenn die dicken Schlabberpullis zu Hause bleiben, bemerkbar. Doch nicht nur das, auch das ungesunde Essen schlägt sich auf die Stimmung und generell, auf die Gesundheit nieder. Was also tun, um fit und gesund in den Frühling zu starten? Hier unsere Top Tipps für dich!

1Fit und gesund in den Frühling: Mach kleine Veränderungen

Fit-und-gesund-in-den-Fruehling-laufen

Wer fit in den Frühling will, der sollte nicht sofort von 0 auf 100 schalten. Wenn du also gerade erst aus dem Winterschlaf erwachst und dir vornimmst fit und gesund in die warme Jahreszeit zu starten, dann solltest du nicht sofort alle Gewohnheiten deiner Winter-Routine austauschen und dir ganz strikt alles Faulenzen verbieten. Wer das tut, ist zum Scheitern verurteilt. Wenn du zum Beispiel den ganzen Winter über keinen Sport getrieben hast und plötzlich anfängst 5 Tage die Woche ins Fitnesscenter zu gehen, dann bist du wahrscheinlich nach kurzer Zeit ausgelaugt. Das gleiche gilt für die Essgewohnheiten. Wenn du Erfolg haben willst, dann nimm langsam, kleine Änderungen vor und steigere dich mit der Zeit. Zum Beispiel ein Stück Schokolade weniger pro Tag oder die Portion Fleisch mit Gemüse ersetzen. Mit der Zeit gewöhnt man sich daran und die Veränderungen fallen gar nicht mehr auf!

2Fit und gesund in den Frühling: Denk langfristig

Wenn du fit und gesund in der Frühling willst, warum dann nicht das ganze Jahr über fit und gesund bleiben? Du solltest also langfristige Veränderungen vornehmen. Anstatt einen ‘6 Wochen Bikinibody Plan’ zu machen und dazu einer Crash Diät zu folgen, ist es empfehlenswert langfristige Veränderungen in der Routine vorzunehmen. Das heisst, such dir einen Sport, der dir gefällt und den du langfristig betreiben kannst. Dazu, lass die Finger von Diäten und orientiere dich lieber an einer ausgewogenen Ernährung und einer langfristigen Ernährungsumstellung. So entkommst du der JoJo Falle und schaffst es, dich das ganze Jahr rundum Wohl zu fühlen. Dann brauchst du nie wieder einen Bikini Notfallplan.

3Fit und gesund in den Frühling: Antioxidantien für das Immunsystem

Wie oben schon erwähnt, leidet das Immunsystem oft unter Vitaminmangel und muss im Winter besonders hart arbeiten. Um das Immunsystem wieder aufzupäppeln und gesund zu bleiben, solltest du zu Nahrungsmitteln, die reich an essentiellen Mikronährstoffen, also den Vitaminen, Mineralien und Spurenelementen sind, greifen.

Fit-und-gesund-in-den-Fruehling-Kurkuma

Was also nicht fehlen darf sind Zitrusfrüchte, die reich an Vitamin C sind. Wichtig ist auch grünes Gemüse wie Spinat und Brokkoli. Diese beiden sind voller Vitamin A, Vitamin E und Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und Entzündungen im Körper verhindern. Wenn wir von Antioxidantien sprechen, dürfen natürlich die guten, alten Heidelbeeren nicht fehlen. Sie haben mehr Antioxidantien als die meisten anderen Nahrungsmittel und sind daher besonders gut für uns. Es wird noch wie wild an den heilenden Eigenschaften der kleinen, blauen Beere herum geforscht, da sie anscheinend auch einen positiven Einfluss auf das Gedächtnis und die Hirnfunktion hat.

Den Ingwer dürfen wir natürlich auch nicht vergessen. Schon lange ist er ein beliebtes Hausmittel bei Hals und Bauchschmerzen, da er eine beruhigende Wirkung hat und gleichzeitig den Körper reinigt.

Ein Gewürz, dass sich seit einiger Zeit zum absoluten Favoriten entwickelt, ist der allrounder Kurkuma. Er wirkt entzündungshemmend, antiseptisch und kann sogar bei der Muskelerholung helfen. Wer also gesund und fit in den Frühling starten will, der folgt am besten dem alten Tipp ‘Iss den Regenbogen’. Also möglichst viel buntes Obst und Gemüse.

4Fit und gesund in den Frühling: Bewegung!

Bewegung ist nicht nur gut für den Körper, sondern auch für die Seele gut. Viel Forschung wird auf dem Gebiet Sport und Stress und Depression betrieben. Die Ergebnisse sind bis jetzt eindeutig und Sport wird sogar manchmal als Therapieform verschrieben, weil es gegen beides so wirkungsvoll ist! Sport ist außerdem gut für das Herzkreislauf System. Wer regelmäßig Sport treibt, senkt damit auf Dauer den Blutdruck. Weiteres kann der Körper während des Sports ohne die Unterstützung von Insulin auf den Blutzucker für die Energieversorgung zugreifen. Das heisst, wer Sport treibt, mindert das Risiko an Diabetes zu erkranken. Ein weiterer Bonus ist, dass Sport zu einem besseren Aussehen verhilft, da er Fett verbrennt und Muskeln
aufbaut.

Eine der besten Bewegungsformen für Körper und Geist und um beides in Einklang zu bringen, ist wohl Yoga. Nicht umsonst hat sich diese Lehre über die Jahrtausende hinweg gehalten und ist auch heute noch so beliebt. Man verbessert damit den Energiefluss, die Körperhaltung, die Flexibilität und die Muskelkraft des Körpers während man gleichzeitig noch die Ausdauer trainiert. Was will man also mehr? Ein weiterer Vorteil ist, dass wirklich jeder Yoga machen kann. Man braucht dazu kein Equipment und es eignet sich sogar für übergewichtige Menschen und Menschen mit Gelenkbeschwerden.

5Fit und gesund in den Frühling: Fazit

Wenn du fit und gesund in den Frühling starten willst, dann orientiere dich am besten an unseren 4 Top Tipps. Damit solltest du nicht nur fit in den Frühling kommen, sondern auch das ganze Jahr über fit bleiben und somit nachhaltig die Lebensqualität verbessern. Also, los geht!

Du möchtest mehr von Richard lesen? Dann schau doch mal auf seinem Blog Healthy Happy vorbei.

Richard Hartmann

Richard Hartmann ist ein Ernährungsberater und Diät Psychologe. Seine Leidenschaft ist es, Diät Mythen aufzuklären und Leuten zu einem besseren Selbstwertgefühl und einem gesunden Körper und Geist zu verhelfen. Auf seinem Blog healthyhappy.de, schreibt er viel zum Thema Abnehmen, Fitness und Gesundheit, um möglichst viele an seinem Wissen teilhaben zu lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.