Auf die Saison, fertig, los – Leckere Frühlingsdrinks

Frühlingsdrinks

Bei wem der Smoothie Mixer oder die Saftpresse noch nicht eingezogen ist, sollte sich nun definitiv eine von diesen Küchenhelfern besorgen. Denn mit dem Frühling sprießen nicht nur die Blumen, sondern auch unser heimisches Obst und Gemüse. Klar, das ganze Jahr über bekommen wir Obst und Gemüse im Supermarkt. Tomaten und Paprika sind gar nicht wegzudenken, Spargel und Erdbeeren lachen uns schon ab Dezember an. Aber wisst ihr eigentlich, wann Paprika, Beeren, Tomaten oder Salat bei uns Saison haben? Genau aus diesem Grund gibt es heute eine kleine Saisonkunde für den Frühling und ein paar leckere Drinks zum Nachmachen!

Warum man grundsätzlich saisonal einkaufen sollte
Die Gründe liegen wohl auf der Hand: Obst und Gemüse, welches nicht in Deutschland wächst, muss importiert werden. Einige Sorten benötigen ebenfalls beheizte Gewächshäuser. Um die Produkte transportfähig zu machen oder wenn sie vorzeitig reif sind, müssen sie mit Chemikalien behandelt werden.

Unser Wunsch, immer alles sofort zu bekommen, belastet die Umwelt, den Geldbeutel und die Qualität. Auch bringen die Früchte meist nicht ihren eigentlichen Geschmack zutage, da sie unreif geerntet werden, um über lange Strecken transportiert zu werden. Aber schauen wir doch einmal genauer, welche Vorteile die saisonalen, und noch besser, regionalen Sorten mit sich bringen.

Na, was kommt in eure Frühlingsdrinks?

  • Saisonales Obst und Gemüse ist besser für das Klima. Werden Obst und Gemüse außerhalb der Saison angebaut, werden mehr Energie und Wasser benötigt. Der hohe Verbrauch kommt dadurch zustande, dass die Pflanzen unter Folien oder in Gewächshäusern gezüchtet werden.
  • Wer saisonal und regional einkauft, schont definitiv das Portemonnaie. Gibt es nämlich ein Überangebot von bestimmten Sorten, sinkt automatisch der Preis.
  • Wer saisonale Produkte kauft, kauft automatisch auch regionale Produkte. Somit werden zum Beispiel Bauernhöfe und Kleinbauern aus der Umgebung unterstützt.
  • Saisonales Obst und Gemüse ist gesünder. Alles was ausserhalb der Saison angebaut wird, weist eine größere Menge an Düngemittel und Pestiziden auf. Saisonale Produkte enthalten mehr Vitamine, behalten ihren natürlichen Duft und ihr leckeres Aroma.
  • Wer Kinder im Haushalt hat, erklärt ihnen durch den Kauf von saisonalen Produkten besser den Zusammenhang. Durch das ganzjährige Angebot von Obst und Gemüse verstehen Kinder zum Beispiel nicht den Einfluss von Jahreszeiten auf den Anbau und das Wachstum.

Wenn ihr euch nicht sicher seid, welche Obst- und Gemüsesorten bei uns wachsen, dann könnt ihr ganz einfach im Internet gucken. Dort findet ihr eine Fülle an saisonalen Kalendar.

Unsere Top 4 der Frühlingsdrinks

Das meiste Obst und Gemüse, welches im Frühling wächst, lässt sich nicht nur super gut als Snack naschen, sondern macht sich auch hervorragend in frischen Säften und Smoothies. Natürlich kann man gewisse importierte Sorten wie Bananen, Mangos, Äpfel oder Avocados nicht komplett vom Speiseplan streichen. Doch warum nicht einfach mal versuchen, mehr saisonale mit exotischen Sorten zu kombinieren und damit nicht nur dem Geldbeutel, sondern auch der Umwelt etwas Gutes tun.

Unsere Top 4 der leckeren Erfrischungen sind alle ein Mix aus saisonal und exotisch und lassen sich ganz schnell zubereiten. Ihr benötigt lediglich einen Mixer bzw. eine Saftpresse.

1Frühlingsdrinks: Frühlings Beeren Smoothie

Für den Smoothie benötigt ihr Blaubeeren, Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren und Erdbeeren. Ihr könnt eure Beerenmischung natürlich ganz individuell zusammenstellen. Alle Beerensorten wachsen zwischen April und Juni. Ihr findet sie als saisonale Produkte ab Anfang Mai vor. Wer einen Garten besitzt, kann übrigens alle Beerensorten auch selber pflanzen.
Ebenfalls benötigt ihr eine Banane und 400ml (pflanzliche) Milch. Von dem Beerenmix braucht ihr 300 Gramm.
Alle Zutaten werden mit dem Mixer vermischt und schon ist der gesunde Drink servierfertig. Die Menge recht für 3 Personen.

Frühlingsdrinks: Ein Mixer sollte sich in jeder Küche befinden

2Frühlingsdrinks: Möhren Apfel Gurken Smoothie

Bei diesem gesunden Smoothie sind lediglich die Äpfel kein saisonales Obst. Möhren und Gurken sind zwar ganzjährig erhältlich, wachsen bei uns jedoch zwischen April und Juli. Sie lassen sich ebenfalls super im heimischen Garten züchten. Die Gurke wirkt bei den warmen Temperaturen sehr erfrischend und die Möhre liefert viel Vitamin A. Denkt aber daran, dass die Vitamine in der Möhre fettlöslich sind und fügt in eurem Smoothie zum Beispiel einen Schuss Traubenkernöl hinzu.

Für den Smoothie benötigt ihr:

  • 2-3 große Möhren
  • ca. 60 Gramm Gurke
  • einen Apfel
  • 100ml Wasser
  • Wer mag kann noch eine Messerspitze Kurkumapulver hinzufügen.

Die Portion reicht für 1-2 Personen.

Möhren, Apfel und Gurke werden geschält und in kleine Stücke geschnitten. Dann könnt ihr diese zusammen mit dem Wasser in den Mixer geben und fein pürieren.

3Frühlingsdrinks: Grüner Smoothie mit Salat und Apfel

Frühlingsdrinks: Grüne Vitaminbombe

In dieser gesunden Vitaminbombe ist der Spinat das saisonale Highlight. Ihn trifft man ab April an und er strotzt nur so vor Vitamin C. In den Smoothie kommt er als rohes Gemüse.

Für den Smoothie braucht ihr:

  • eine Handvoll Spinat
  • eine Banane
  • einen Apfel
  • 125ml Apfelsaft
  • 125ml Wasser

Wer noch eine saisonale und regionale Zutat hinzufügen möchte, kann auf Löwenzahn zurückgreifen. Man trifft ihn ab April an und er tummelt sich in Stadt und auf dem Land. Er verleiht dem Smoothie eine leicht nussige Note. Pflückt euch also einfach ein paar Blätter. Achtet aber darauf, dass die Pflanze sich nicht in der Nähe einer Straße oder Industrieanlage befindet. Schneidet alles in kleine Stücke, püriert die Zutaten im Mixer und lasst euch euren Drink am besten in der Sonne schmecken.

4Frühlingsdrinks: Rhabarber-Erdbeer-Smoothie

Frühlingsdrinks: Mit Mandeln besonders lecker

Rhabarber ist bei uns ab Mitte bis Ende April aus heimischen Anbau erhältlich und lässt sich gut im eigenen Garten anbauen. Auch Erdbeeren kann man selber pflanzen. Sie haben ihre Hochzeit zwischen April und Juli.

Der Smoothie macht sich perfekt als Frühstücksersatz und hält recht lange satt. Ihr benötigt:

  • 2 Stangen Rhabarber
  • 200Gramm Erdbeeren
  • eine Banane
  • einen Esslöffel Haferflocken
  • einen Esslöffel gemahlene Mandeln

Der Rhabarber wird gewaschen, geputzt, gekocht und in Stücke geschnitten. Erdbeeren und Banane ebenfalls in Stücke schneiden. Nun könnt ihr alle Zutaten in dem Mixer packen. Wem der Smoothie zu dickflüssig ist, kann ihn zum Beispiel mit Naturjoghurt, Apfelsaft oder (pflanzlicher) Milch strecken.

Ich hoffe ihr genießt den Frühling und beobachtet, wie die Natur um euch herum wieder zum Leben erwacht. Und falls ihr noch Fragen zu saisonalen und regionalen Produkten habt, schlendert doch einfach mal bei Sonnenschein über den Wochenmarkt und schaut, was ihr so entdeckt!

Ronja Iden

Ronja ist eigentlich Erzieherin aus Leidenschaft. Werden ihr die kleinen Racker dann aber doch mal zu viel, schaltet sie am liebsten beim Pilates ab. Ein Glück ist ihre Mutter pilates Lehrerin und pusht sie mit Vorliebe an ihr Limit. Und wenn es dann doch mal eine größere Auszeit sein soll, packt Ronja ihre sieben Sachen und reist auf eigene Faust in der Welt herum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.