4 Tipps für die gesunde Work-Life-Balance

Immer diese schlauen Sprüche, wie zum Beispiel „Wie, du warst schon eine Woche nicht mehr beim Sport?“ oder „Was, du gehst nur essen?“. Dinge, die wir irgendwann nicht mehr hören können, vor allem, wenn wir uns gerade in einer schwierigen Phase befinden, in der es einfach unmöglich ist, neben Job und Familie auch noch Sport und andere soziale Dinge unter einen Hut zu bringen.

Das Thema Work-Life-Balance ist kein neues Thema. Doch es ist mittlerweile zu einem Thema geworden, das aus unserem Alltag nicht mehr wegzudenken ist. Zum Einen, weil wir immer mehr im Stress sind und zum Anderen, weil uns die ständige Erreichbarkeit durch Smartphone und Co. jegliche Minute der Ruhe nimmt.

Nichtsdestotrotz gibt es ein paar Wege heraus, aus dieser Stressroutine, die uns den Spaß an der Woche nimmt. Wir versuchen dir in den nächsten Punkten ein paar Tipps mit auf den Weg zu geben, die deine eigene Work-Life-Balance um einiges verbessert. Probier es doch mal aus!

Gesunde Work-Life-Balance: So klappt's!

1Gesunde Work-Life-Balance: Thema Nummer 1: Zeitmanagement

Wann hast du das letzte Mal „nein“ zu einer Aufgabe gesagt? Schon lange her, oder? Es ist wichtig, dass wir unsere eigenen Grenzen erkennen und uns selbst nicht überfordern. Wie wäre es zum Beispiel damit, wenn du bereits am Sonntagabend eine kleine Liste von Dingen erstellst, die du in der kommenden Woche machen musst und Dinge, die du gerne machen würdest. Schreib dir die unterschiedlichen Dinge herunter und schau selbst, wie du sie in der Woche verteilen kannst.

So schlägst du zwei Fliegen mit einer Klappe und kannst dich nach erfolgreicher Arbeit direkt mit etwas Schönem belohnen ohne dabei Angst zu haben, dass du in der jetzt gewonnen Freizeit doch noch so viel mehr machen könntest.

Wichtig ist hier übrigens, dass du Monsteraufgaben noch einmal in kleinere Teilaufgaben zerlegst. Das schafft Raum für die Dinge, die dir Spaß machen.

2Gesunde Work-Life-Balance: Bewegung ist das A und O

Gesunde Work-Life-Balance: So klappt's!

Bist du an deinen Schreibtisch gefesselt? Dann motiviere dich wenigstens 1-3 Stunden in der Woche zu ein bisschen Bewegung. Dein Körper wird es dir danken und eben auch dein Kopf, der durch Bewegung und Sport wieder genug Sauerstoff für neue Gedankenschübe und jede Menge Stressresistenz bekommt.

Bei der Bewegung geht es gar nicht einmal darum, dass du mehrmals in der Woche am Stück eine Stunde Sport machst. Wir kennen sie alle, diese Wochen, in denen einfach keine Zeit für Sport ist. Genau in dieser Zeit jedoch, kannst du Bewegung ganz natürlich in deinen Alltag einbauen. Nimm die Treppen anstatt den Fahrstuhl, laufe nach Hause anstatt den Bus für eine Station zu nehmen und verbringe deine Mittagspause doch einmal an einem Ort, der wenigstens ein paar Schritte vom Büro entfernt ist. Übrigens: Fast jedes Smartphone hat mittlerweile einen Schrittzähler, der dir am Ende des Tages genau zeigt, wie viel du dich bewegt hast.

3Gesunde Work-Life-Balance: Yoga für die Sinne

Auch Yoga ist eine tolle Art, um dich ab und an vom stressigen Alltag abzulenken. Dazu kommt, dass die 1,5 Stunden Yogapraxis voll und ganz Zeit für dich und deinen Körper sind. Nicht zu selten bedanken wir uns am Ende einer Yogastunde einfach bei uns selbst und zwar dafür, dass wir uns die Zeit genommen haben, ins Yogastudio zu gehen.

Es gibt auch in deiner Woche ganz sicher einen Tag, an dem du Zeit für Yoga hast. Probier es doch mal aus! Durch Yoga lädst du nicht nur deine Akkus auf, sondern bringst die Muskeln zum Zittern und setzt dich mit dir selbst auseinander.

Du suchst nach ein paar Tipps für deine Yoga Routine? Dann haben wir das Richtige für dich.

Gesunde Work-Life-Balance: So klappt's!

4Gesunde Work-Life-Balance: Gesund von außen und von innen

In der Mittagspause schnell mal was zu essen holen, Frühstück gibt es auf dem Weg zu Arbeit in der Bahn und am Abend treffen wir uns gegen 9 mit Freunden zum Essen. Zugegeben, essen ist häufig das erste Element aus dem Alltag, bei dem wir Zeit sparen. Doch das ist wirklich gefährlich. Wer den Morgen schon mit einem schnellen Frühstück startet und auch den Tag über nur, um ehrlich zu sein, Mist isst, der kann von seinem eigenen Körper nicht verlangen, dass er dem Stress im Alltag aushält. Kein Wunder, dass man dann müde und erschöpft ist und irgendwann einfach keinen klaren Gedanken mehr findet.

Gesunde Work-Life-Balance: So klappt's!

Mittlerweile gibt es tolle Möglichkeiten, um auch in einer stressigen Woche gut und gesund zu essen. Häufig kommt Alltagsstress nicht spontan. Wir wissen, wann viele Geburtstage anstehen, wann mehr auf der Arbeit zu tun ist und wann einfach viel zu viel los ist – und eben genau darum können wir uns eigentlich perfekt auf solche Tage vorbereiten.

Ein Sonntagabend ist beispielsweise ein guter Zeitpunkt, um einfach ein paar Gerichte vorzukochen und einzufrieren. So habt ihr die gesamte Woche über essen für die Mittagspause, für abends und außerdem unter der Woche mehr Zeit, weil ihr weder kochen noch essen gehen müsst. Auch das Frühstück lässt sich durch Overnight Oats, bei denen ihr einfach am Abend Haferflocken und Milch in ein Glas füllt und diese über Nacht quellen lasst, ganz gut planen. Morgens schnappt ihr euch das Glas, schneidet ein bisschen Obst hinein und lasst es euch schmecken. Klingt doch nach einem Plan, oder?

Wir suchen nach euren Tipps für eine gesunde Work-Life-Balance und freuen uns auf eure Kommentare!

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.