Hautpflege nach Ayurveda: Darauf kommt’s an

Hautpflege nach Ayurveda: Das sind unsere Tipps

Im letzten Blogartikel „Deine Haut – Spiegel deines Stoffwechsels und deiner Seele“ habe ich bereits über den Zusammenhang zwischen Hautgesundheit mit der körperlichen wie seelischen Balance informiert. Unsere Haut ist ein Spiegel unseres inneren Gleichgewichts, ein Ungleichgewicht der Darmgesundheit, ausgelöst z.B. durch unpassende Ernährung oder Stress, wirkt sich genau wie seelische Themen auf unser Hautbild aus und kann Ursache für Hauterkrankungen sein. Neben Tipps für eine gesunde Hautpflege findest du hier Hinweise zu wichtigen Nährstoffen für Ernährung und Kosmetik. Glatte gesunde Haut ist Indiz für gesunden Organismus.
Im zweiten Teil liegt der Fokus auf der ayurvedischen Sichtweise der Haut mit Informationen zur Konstitution und typgerechten Empfehlungen.

1Individuelle Konstitution – individueller Hauttyp

Im Ayurveda unterscheiden wir die drei Vitalenergien Vata, Pitta und Kapha. Diese manifestieren sich auch in deinem Hautbild. Eine oder mehrere Vitalenergien können dominant sein, so sprechen wir z.B. von einer Vata Konstitution oder von Mischkonstitutionen wie einer Pitta-Kapha Konstitution.

Um eine Idee von deinem Hauttyp zu erhalten und bestmöglich von den nachfolgenden Empfehlungen zu profitieren kannst du dich anhand der nachfolgenden Eigenschaften und Neigungen zu Hautbeschwerden einem Konstitutionstyp zuordnen.

2Hautpflege nach Ayurveda: Vata, Pitta oder Kapha Haut?

Die Vata Haut

  • Deine Haut ist zart, dünn, feinporig, trocken, rau, stellenweise schuppig
  • Du hast häufig kalte Hände und Füße
  • Du bist empfindlich bei Wind, Klimaanlage, Ventilatoren, Zugluft
  • Du neigst zu einer oder mehreren der folgenden Hautbeschwerden: trockene, raue, aufgesprungene oder rissige Stellen, Falten, trockene Ausschläge und Ekzeme, Hühneraugen oder Verhärtungen

Die Pitta Haut

  • Deine Haut ist weich, warm, pfirsich- oder kupferfarben, empfindlich gegenüber chemischen Verbindungen, gut durchblutet
  • Du hast häufig (feucht-)warme Hände und Füße
  • Du bist empfindlich bei Sonne, bekommst schnell Sonnenbrand, hast viele Sommersprossen
  • Du neigst zu einer oder mehreren der folgenden Hautbeschwerden: allergische Reaktionen, Ausschläge, Entzündungen, Juckreiz, fettig im T-Bereich, frühzeitige Faltenbildung, gelbe pustelartige Akne, Mitesser

Die Kapha Haut

  • Deine Haut ist dick, feucht, blass, weich, kühl, großporig, straffes Gewebe, altert langsam
  • Du hast häufig (feucht-)kalte Hände und Füße
  • Du bist empfindlich bei feuchter Kälte, bei nass-kaltem Wetter fühlst du dich schwer
  • Du neigst zu einer oder mehreren der folgenden Hautbeschwerden: fettige, matte, unreine Haut, Mitesser, große weiße Pusteln, zystische Gebilde, zähe fette Sekretion, Wasser- & Lymphansammlung

Wir unterscheiden bei der Konstitution grundsätzlich

Hautpflege nach Ayurveda: Das sind unsere Tipps

    1. unsere Prakriti, d.h. unsere ursprüngliche Natur, dies drückt sich hier durch die generellen (bestenfalls im Alter von etwa 20 Jahren, als sie noch weniger Einflüssen ausgesetzt war) – ist deine Haut eher dünn oder dick, trocken oder feucht, warm oder kalt, fein- oder großporig)

    2. und unsere Vikriti, der aktuelle Zustand deiner Haut, durch welche Eigenschaften ist deine Haut gekennzeichnet (weist sie raue rissige Stellen / Ekzeme oder eitrige Pusteln, häufige Unreinheit auf?). Die Vikriti zeigt eine Dysbalance auf.

Für deine Empfehlungen schauen wir uns nur den aktuellen Zustand der Haut an. Konntest du dich einordnen? Natürlich gibt es auch bei der Haut Mischtypen und dies variiert mit den Jahreszeiten, wähle dann was aktuell bei dir vorherrscht.

Kennst du deinen Hauttyp, kannst du deine Pflege, deine Nahrung von innen und außen, entsprechend deiner Konstitution anpassen und deine Haut nachhaltig pflegen. Dies entspricht dem wichtigsten Grundsatz des Ayurveda, der Prävention.

Bei einem Ungleichgewicht macht es Sinn, einen erfahrenen Ayurveda Therapeuten oder Arzt zu Rate zu ziehen. Die nachfolgenden Hinweise und Tipps ersetzen nicht die Konsultation Mediziners.

3Hautpflege nach Ayurveda: Hauterkrankungen aus ayurvedischer Sicht

Die Haut zählt im Ayurveda als Nebengewebe von Mamsa – Muskelgewebe. Haare und Nägel werden mit Asthi, dem Knochengewebe, assoziiert. Durch eine ausgewogene konstitutionsgerechte Ernährung und ein gut funktionierendes Agni (dein Verdauungsfeuer) können wir über den Gewebebildungsprozess Einfluss auf die optimale Nährung der Haut von innen nehmen. Dabei versorgen naturbelassene hochwertige frische pflanzliche Komponenten (Gemüse, Obst, Getreide, Nüsse, Samen, Öle) die Haut optimal, in der Kosmetik wie bei der Ernährung.

Ein gesunder Darm und ein gut funktionierendes Verdauungsfeuer sorgt für die optimale Umwandlung und Nährstoffaufnahme der Gewebe und somit auch unserer Haut. Besondere Booster für eine gesunde Haut sind insbesondere Kurkuma, Mandeln und Leinsamen, im Gegensatz zu Fastfood, Rauchen und Alkohol.

Aus ayurvedischer Sicht sind bei Hautkrankheiten meist alle 3 Vitalenergien Vata, Pitta und Kapha betroffen, mit Schwerpunkt Pitta Dosha, bei welchem das Feuerelement (rote Färbung, Wärme, Entzündungen, Jucken, Brennen) dominiert.

Eine Neurodermitis wird beispielsweise als Pitta Erkrankung eingestuft, anhand der Ausprägung und Eigenschaften kann der Einfluss der Doshas festgestellt werden:

  • Vata: trockene, schuppende Ausprägung, schnell verändernd in Form, Größe, etc.
  • Pitta: rote, juckende, brennende Stellen
  • Kapha: nässend, eitrig

4Hautpflege nach Ayurveda: Nahrung für eine gesunde Haut

Hautpflege nach Ayurveda: Das sind unsere Tipps

Die Ernährung gilt als Fundament für eine gesunde und strahlende Haut. Von innen heraus können wir nachhaltig unsere Hautgesundheit stärken:

  • Optimale Nährung und Versorgung der Gewebe und Zellproduktion
  • Zellschützende Wirkung (z.B. Omega 3 Fettsäuren)
  • Schutz vor schädlichen Umwelteinflüssen (z.B. UV Strahlen, Stress, Umweltgifte)
  • Entzündungshemmende Wirkung (z.B. bei Akne)
  • Reinigung / Detox

Da unsere Haut ein Spiegel unseres Stoffwechsels ist, können wir über eine konstitutionsgerechte Ernährung auch auf ein Ungleichgewicht der Haut einwirken. Im Ayurveda unterscheiden wir die sechs Geschmacksrichtungen süß, sauer, salzig, scharf, bitter und zusammenziehend.

Der bittere Geschmack ist für unsere Hautgesundheit zu bevorzugen, da er eine reinigende und verdauungsfördernde Wirkung hat. Hierzu zählen u.a. Artischocke, Spinat, Mangold, Brennnessel, Petersilie, insgesamt also Fokus auf grünes Gemüse, Salat und Kräuter. Als wichtiges Hauttherapeutikum gilt zudem der Kurkuma – die gelbe Powerknolle.

Der saure Geschmack ist bei den meisten Hauterkrankungen kontraindiziert, da er mit dem Pitta Dosha (insbesondere involviert bei roten, juckenden, brennenden, entzündlichen Merkmalen) assoziiert wird und ein saures und entzündungsförderndes Milieu im Körper fördert. Der Ayurveda definiert beim sauren Geschmack u.a. den Granatapfel und die Amla Frucht als Ausnahmen, die zwar einen sauren Geschmack aber einen süßen Vipaka (Nachverdauungseffekt) haben. Diese sind für die Haut sogar besonders empfehlenswert.

5Hautpflege nach Ayurveda: Typgerechte Nahrungsempfehlungen

Nahrungsempfehlungen für die Vata Haut

  • Warme, saftige Speisen (z.B. Suppen und Eintöpfe mit Reis, Kartoffel, Karotten)
  • Ab 16h kalte ungekochte Speisen vermeiden (z.B. Salat und Rohkost)
  • Ausreichende hochwertige Öle und Ghee
  • Geregelte Flüssigkeitszufuhr
  • Warme (Getreide-)Milch mit Safran und Muskat
  • Genuss von Mandeln, Cashew-, Walnüssen, Pinienkernen, Datteln
  • Gewürze wie Fenchel, Muskat, Nelke, Ingwer, Safran, Basilikum, Kreuzkümmel Regelmäßigkeit und Ruhe

Nahrungsempfehlungen für die Pitta Haut

  • Säure-Basen-Haushalt ausgleichen: Vermeiden von sauren und scharfen Speisen (z.B. Zitrusfrüchte, Tomate, Kaffee, Essig, saure Milchprodukte, Fleisch)
  • Grüne und leicht bittere Gemüse gleichen aus (z.B. Artischocken, Mangold, Endivien), ebenso süße Nahrungsmittel wie Kartoffel, Kürbis, Hirse und Hafer
  • Mahlzeiten sollten Rohkostanteil enthalten (Salat oder rohes Gemüse)
  • Obstportionen getrennt von den Mahlzeiten (z.B. Melone, Birne, Banane, Apfel)
  • Gewürze wie Kardamom, Kurkuma, Koriander, Petersilie
  • Zu viel Sonne, Scharfes oder Stress ziehen empfindliche Reaktionen mit sich (Hautrötungen, Jucken, Entzündungen)

Nahrungsempfehlungen für die Kapha Haut

  • Fettige, schwere, frittierte und salzige Speisen meiden
  • Frische und warme Speisen und viel grünes Gemüse bevorzugen
  • Stoffwechselanregende Gewürze wie Pfeffer, Ingwer, Chili, Zimt, Kurkuma, Kreuzkümmel
  • Mittags Hauptmahlzeit einnehmen und ab 19h00 nichts mehr essen
  • Zwischenmahlzeiten meiden
  • Käse, Süßigkeiten, fette und gebratene Speisen wirken sich bei Hautunreinheiten negativ aus, Käse und saure Milchprodukte fördern übermäßige Talgproduktion
  • Kräutertees und Wasser trinken

6Hautpflege nach Ayurveda: Typgerechte Hautpflege

Hautpflege nach Ayurveda: Das sind unsere Tipps

Tipps für die Vata Haut

  • Benötigt eine tägliche und sehr reichhaltige Pflege
  • Bevorzugt warme Anwendungen und Kompressen, auch feuchte Wärme, Ölmassagen
  • Tägliche Reinigung: Fülle Rosenwasser mit einigen Tropfen Mandelöl in einen Flakon und reinige damit deine Haut täglich am Abend mit einem Wattepad.
  • Honig-Reinigungsmilch für trockene Haut ¼ TL Honig, 1 EL lauwarme Mandelmilch mit ½ TL Rosenwasser vermischen und auf Gesicht, Hals und Dekolleté tupfen
  • Nährende Gesichtsmaske: Wähle 1 reife Aprikose oder ½ reife Avocado, die du mit einer Gabel zerdrückst. Verrühre dies mit 1 EL gemahlenen Mandeln, gemörserten Haferflocken oder Heilerde. Trage die Mischung auf dein gereinigtes Gesicht und Dekolleté auf und lasse es 15 Minuten einwirken. Säubere dein Gesicht anschließend sanft mit lauwarmen Wasser.
  • Zur Beruhigung am Abend eine warme Lavendelkompresse auf dein Gesicht legen, hierzu einen Teesud aus Lavendelblüten herstellen oder einfach 1 Tropfen Lavendelöl ins warme Wasser geben.

Tipps für die Pitta Haut

  • Benötigt eine tägliche Pflege und vor allem Reinigung
  • Bevorzugt kühlende Anwendungen und Kompressen
  • Hitze und Sauna vermeiden
  • Tägliche Reinigung: Fülle Rosenwasser mit einigen Tropfen Orangenblütenöl in einen Flakon und reinige damit deine Haut täglich am Abend mit einem Wattepad.
  • Kühlende Rosen-Lotion für empfindliche Haut: ¼ TL Honig, 2 EL Aloe Vera Gel und 1 TL Rosenwasser vermischen und auf Gesicht, Hals und Dekolleté tupfen
  • Kühlende Gesichtsmaske: Wähle Melone oder Gurke, die du pürierst (2 EL), kombiniere mit 1 TL Aloe Vera Gel und 1 TL Sandelholzpulver oder Heilerde. Vermische alle Zutaten und trage die Mischung auf dein gereinigtes Gesicht und Dekolleté auf und lasse es 15 Minuten einwirken. Säubere dein Gesicht anschließend sanft mit lauwarmen Wasser.
  • Zur Beruhigung eine Kamillenkompresse, hierzu Teesud von Kamillenblüten nutzen Erfrischende kühlende Kompressen mit Orangenblütenöl, hierzu 2 Tropfen Öl ins Wasser geben. Alternativ im Sommer den weißlichen Rand der Wassermelone pürieren und auf die Gesichtshaut auftragen, nach 10 Minuten mit lauwarmen Wasser entfernen.

Tipps für die Kapha Haut

  • Benötigt eine leichte und anregende Pflege
  • Bevorzugt warme Anwendungen, Sauna, Dampfbäder, Inhalationen, Trockenmassagen
  • Schwitzen und Aktivierung des Stoffwechsels
  • Tägliche Reinigung Fülle Rosenwasser mit einigen Tropfen Teebaumöl in einen Flakon und reinige damit deine Haut täglich am Abend mit einem Wattepad.
  • Anregende Gesichtsmaske: Zerdrücke in Stück Papaya mit einer Gabel, verrühre dies mit ½ TL Honig, 2 Blätter frischem gehackten Salbei und 1 TL Heilerde und trage die Mischung auf dein gereinigtes Gesicht und Dekolleté auf und lasse es 15 Minuten einwirken. Säubere dein Gesicht anschließend sanft mit lauwarmen Wasser.
  • Honig-Aloe Vera Lotion für fettige Haut 2 EL Aloe Vera Gel, ½ TL Honig, 1 Tropfen Teebaumöl vermischen und auf Gesicht, Hals und Dekolleté tupfen
  • Gesichtsdampfbad mit Rosmarin und Ingwer, hierzu übergießt du ein einem Topf 1 Rosmarinzweig und 1 TL frisch geriebenen Ingwer mit kochendem Wasser und hältst dein Gesicht 5-10 Minuten über den warmen Wasserdampf.
  • 7Hautpflege nach Ayurveda: Links & Empfehlungen für eine gesunde Haut

    Wenn ihr euch mit frischen Wirkstoffen versorgen möchtet, eure Hautpflege aber nicht immer selbst zusammenstellen könnt, habe ich eine wunderbare Empfehlung für euch, die ich auch selber gern verwende. Das österreichische Unternehmen Ringana stellt Frischekosmetik und Hautpflege aus hochantioxidativen Wirkstoffen und Pflanzenextrakten her und verwendet keine synthetischen Substanzen oder Füllstoffe. Viele Wirkstoffe kenne ich aus dem Ayurveda. Ringana setzt ebenfalls auf den ganzheitlichen Ansatz und bietet daher auch natürliche Nahrungsergänzungen, über die du von innen deine (Haut-)Gesundheit nachhaltig stärkst.
    Auf meiner Kooperationsseite habe ich dir einige Empfehlungen gelistet. Ganz begeistert bin ich neben Zahnöl auch von der FRESH body milk, der Gesichtspflege Cremekonzentrate (ich nehme für meine Vata Haut Typ 2 mit Himbeersamenöl und Pfirsischknospenextrakt), Hydroserum und vielen anderen.

    Bei Registrierung erhältst du einen 5 EUR Gutschein (unabhängig vom Warenwert) und im August gibt’s ein ganz besonderes Special: Jeden Tag wird ein anderes Produkt um 20% reduziert. Einige Produkte gibt es auch als Samples/Probegrößen – viel Spaß bei deiner Entdeckungstour!

    Teste deine Hautpflege und Kostmetikprodukte mit Apps wie CodeCheck oder ToxFox.

    Frische natürliche Bio-Zutaten für deine eigene Pflege gibt es inzwischen reichlich in gut sortierten Bio-Märkten oder Reformhäusern oder im eigenen Garten. Erkundige dich bei Wild and Veda oder bei mir bezüglich einer Ernährungsberatung oder ayurvedische auf deinen Konstitutionstyp abgestimmte Massagen oder Anwendungen.

    Viel sinnlichen Genuss bei deiner Haut- und Seelenpflege!

    ♥♥♥

    Leidest du an Hautproblemen oder möchtest mehr über die für dich passende Hautpflege wissen? Schau auf meiner Seite vorbei oder kontaktiere mich tina.wagner@spirited-coaching.de. Ich freue mich über deinen Besuch, deine Tina

    Tina ist Ayurveda Therapeutin und Mental Coach in Frankfurt und beschäftigt sich intensiv mit westlichen wie fernöstlichen Ansätzen zu Gesundheit, Körper- und Energiearbeit. Als Dozentin widmet sie sich dem Schwerpunkt der Gesundheitsprävention und Ernährung und bietet Bildungsurlaube mit Ayurveda. Schau doch mal auf ihrer Website mit Gesundheitsblog vorbei. Facebook: Spirited Ayurveda, Instagram: spirited.ayurveda

Tina Wagner

Tina ist Gesundheitscoach und Ayurveda Therapeutin in Frankfurt und beschäftigt sich intensiv mit westlichen wie fernöstlichen Ansätzen zu Gesundheit, Körper- und Energiearbeit. Als Dozentin widmet sie sich dem Schwerpunkt der Gesundheitsprävention und Ernährung. Blog: www.spirited-coaching.de/blog, Kontakt: tina.wagner@spirited-coaching.de, Facebook: Spirited Health, Instagram: spirited.health

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.