„Konsequent sein ist alles!“ – Interview mit Patrick Beach (+Verlosung!)

Der ehemalige Basketballspieler Patrick Beach ist heute ein echter Yoga-Superstar. Auf Instagram hat er mittlerweile 325000+ Follower, er ist das neue Gesicht von H&M und dazu auch noch der heimliche Weltmeister im Handstand. Den hat er übrigens schon gemacht, bevor er überhaupt eine Yoga Asana wurde.

Bald ist der Yogi aus Seattle in Berlin zu Gast. Dann gibt er bei Berlin Hot Yoga einen Wochenend-Workshop. Vom 25. bis 26. Februar dürfen sich alle Fans auf vier tolle Workshops freuen, die direkt in die Körpermitte gehen, aber auch zeigen, wie die Yogapraxis als großes Ganzes verstanden werden sollte. Ihr habt Lust auf den Workshop? Dann schau direkt in unser Gewinnspiel!

DU BIST AUF VINYASA YOGA SPEZIALISIERT. WAS MACHT DIESE YOGA-ART SO BESONDERS?

Patrick Beach: Es gibt diese Freiheit im Vinyasa Yoga, die ich total genieße. Die Praxis kann dazu auf die Bedürfnisse der Schüler abgestimmt werden, es kann dynamisch oder ruhig sein und es hilft Menschen wirklich dabei, sich selbst zu finden. Die Praxis kreiert ein gewisses Bewusstsein, das in der Art und Weise schwer woanders zu finden ist. Ein Schüler kann sich komplett mit der Praxis verbinden und etwas einzigartiges in diesem Moment spüren. Eine Gruppe zu haben, die gemeinsam Yoga machen und das voranbringen, was sie selbst an sich haben, ist etwas, das ich immer wieder auf’s Neue genieße.

Patrick Beach Straße
Photo Credit: Patrick Beach

DU GIBST BALD EINEN WORKSHOP BEI BERLIN HOT YOGA. MACHST DU SELBST BIKRAM YOGA? WO SIEHST DU VORTEILE IN DIESER YOGA-ART?

Patrick Beach: Mit Bikram Yoga hab ich nicht so viele Erfahrungen, aber ich hab mehrere Workshops in verschiedenen Hot Yoga Studios gegeben. Die Hitze gibt den Yoga-Schülern noch einmal eine ganz andere Herausforderung. Das Schwitzen ist natürlich gut für deinen Körper und jeder der Bikram Yoga macht, wird ganz bestimmt schwitzen. Deswegen ist der Verstand auch mehr gefragt, denn er muss nun auch arbeiten. Wenn beides arbeitet, also der Körper und der Verstand, dann wächst das Durchhaltevermögen ungemein.

WANN UND WO HAST DU MIT YOGA ANGEFANGEN?

Patrick Beach: Vor 10 Jahren habe ich in meiner Küche angefangen, Yoga zu machen. Damals war ich so steif, dass ich kaum ohne Hilfe auf dem Boden sitzen konnte. Erst ein paar Übungen für die Hüfte, haben mich auf den Boden gebracht – und dann ging es direkt mit dem Handstand los.

Patrick Beach Instagram

DU GIBST AUCH WORKSHOPS MIT DEINER FREUNDIN CARLING HARPS. INWIEFERN STÄRKT YOGA EURE BEZIEHUNG? WIE FUNKTIONIERT CO-WORKING ALS YOGALEHRER?

Patrick Beach: Ich glaube daran, dass Yoga jeden im Laufe der Zeit zu einer verständnisvolleren Person macht. Je mehr man sich selbst und seine eigenen Bedürfnisse versteht, desto einfacher ist es die Bedürfnisse von anderen nachzuvollziehen. Carling und ich haben gemeinsam so viel Zeit an verschiedensten Orten der Welt miteinander verbracht. Dabei hatten wir eine Menge Erfolge, aber auch viele Misserfolge, aus denen wir gelernt haben, wie wir uns da selbst wieder herausziehen und weiter daran wachsen. Unser gegenseitiges Verständnis wäre ohne Yoga nicht möglich, denn das ist genau der Ort, an dem wir uns beide gefunden haben.

WAS IST DEIN PERFEKTER YOGA MOTIVATIONSKICK?

Patrick Beach: Was mich dazu motiviert, jeden Tag Yoga zu machen, ist relativ einfach: Yoga ist ein Teil meines Lebens. Es hilft mir dabei, mein Bewusstsein und die Perspektive, eine mitfühlende und barmherzige Person zu sein, zu stärken.

BIST DU EIN FRÜHAUFSTEHER?

Patrick Beach: Haha! Nicht wirklich!

WAS IST DEINE LIEBLINGSASANA?

Patrick Beach: Ich liebe den Handstand! Er hat so viele verschiedene Bedeutungen für mich gehabt. Zuerst war er eine Herausforderung, dann eine Art Meditation und jetzt ist er ein echtes Ritual geworden. Die Übung wächst und entwickelt sich immer weit und das ist echt toll.

Patrick Beach Handstand
Photo Credit: Patric Beach

GIBT ES ETWAS, DAS DIR AN YOGA NICHT GEFÄLLT?

Patrick Beach: Ja! Die Tatsache, immer wieder neuen Asanas hinterherzurennen. Es ist wichtig, dass man die Yogapraxis mit einem gewissen Elan verfolgt. Das bedeutet aber nicht, dass man seinen Körper in irgendeine komische Form bringen muss, nur, weil alle anderen das anscheinend auch machen. Asanas kommen und gehen, aber die Yogapraxis an sich wird immer da bleiben. Jeder sollte das geben, was für ihn oder sie möglich ist und dem Prozess der Yogapraxis einfach freien Lauf lassen.

WENN ES EINE SACHE GÄBE, DIE DU JEMANDEM, DER GERADE MIT YOGA ANFÄNGT, ALS RATSCHLAG MIT AUF DEN WEG GEBEN KÖNNTEST, WAS WÄRE ES?

Patrick Beach:Bleib konsequent! Finde eine Routine der Yogapraxis, die für dich wirklich funktioniert. Ob im Studio, zu Hause oder mit einem Freund – Finde das, was für dich am besten passt und bleibe dabei. Du musst dir die Zeit nehmen, um alles kommen zu lassen und es braucht ein wenig Konsequenz auf der Matte, um all das zu verstehen.

DANKE FÜR DAS NETTE INTERVIEW PATRICK!

Ihr wollt mehr über Berlin Hot Yoga erfahren? Dann schaut mal hier in das Video:

Gewinnspiel: Komme zum Workshop mit Patrick Beach bei Berlin Hot Yoga!

Gewinne zusammen mit Asanayoga & Berlin Hot Yoga einen 20€ Gutschein für Berlin Hot Yoga.

Gutschein

Gewinnspielfrage:
Du kennst jemanden, der eigentlich schon immer einmal mit Yoga anfangen wollte? Was würdest du ihm oder ihr raten?

Hinterlasse uns einen Kommentar unter dem Artikel und verrate uns, was du einem Neu-Yogi als ultimativen Rat mit auf den Weg geben würdest. Unter allen Gewinnern verlosen wir Gutscheine für Berlin Hot Yoga im Wert von 20€!

Berlin-Hot-Yoga-Hot-Yoga

Berlin-Hot-Yoga-Studio-1

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

11 thoughts on “„Konsequent sein ist alles!“ – Interview mit Patrick Beach (+Verlosung!)

  1. Jana says:

    Yoga ist für jeden geeignet, egal wie körperlich fit du bist. Wenn du dich dem Yoga öffnest, wirst du selbst erfahren, was für eine Bereicherung für dein Leben diese Praxis ist. Nicht nur der Körper profitiert davon.

  2. User xy says:

    Ich würde demjenigen raten, unbedingt selbst die Erfahrungen zu machen, was für ein fantastisches Gefühl das ist, wenn man Hot Yoga machst, denn das ist alleine in Worten zu fassen, genügt nicht!
    Also das Gefühl von tiefer mentaler Zufriedenheit / relaxt sein / dem Körper was gutes getan zu haben und einfach die Atmosphäre von Hot Yoga Studio! Das würde ich sagen…:)

  3. Anna says:

    Den richtigen Stil für dich finden! Es gibt so viele verschiedenen Yogastile, das für jeden das Richtige dabei ist. Einfach ausprobieren und drauf einlassen. Sich nicht davon abschrecken lassen, dass man angeblich flexibel sein muss (blödsinn!) oder das viel zu spirituell für einen ist (stimmt auch nicht).
    Würde mich sehr über den Gutschein freuen 🙂

  4. A Villacis says:

    Frage: Du kennst jemanden, der eigentlich schon immer einmal mit Yoga anfangen wollte? Was würdest du ihm oder ihr raten?

    Antwort: Findet der Yoga für dich. Es gibt viele Stilen von Yoga und auch ganz viele Lehren und alle machen es ein bisschen anders. Findet das richtige Combo und fang damit an.

  5. Gabriele Diekers says:

    Yoga macht dich STARK.
    Yoga macht dich SCHÖN.
    Yoga macht dich WEISE.
    Yoga zentriert DICH.
    Ein Leben ohne Yoga, ist ein ewiger Kampf.
    Höre auf zu kämpfen,mach YOGA !!!!!!!!
    Gabriele

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.