Cool Down! 5 yogische Tipps für die Sommerhitze

Das sind unsere liebsten Tipps für die Sommerhitze

Puh, ist das heiß! Wie jedes Jahr sind natürlich die Meckerer schon wieder unterwegs. Jene Leute, denen der Sommer immer viel zu heiß und der Winter viel zu kalt ist. Aber mal ehrlich, wie schön sind die Tage momentan eigentlich? Morgens auf dem Fahrrad durch die Sonne radeln, Mittagspause im Park und am Abend mit Freunden noch bis spät in die Nacht am Wasser sitzen und die lauen Sommernächte genießen – wir lieben den Sommer! Damit auch ihr die Tage in vollen Zügen genießen könnt, stellen wir euch heute unsere liebsten yogischen Tipps für die Sommerhitze vor. Cool Down!

1Viel trinken: Aber was eigentlich?

Tipps für die Sommerhitze: Mit leckerem Zitronenwasser klappt's in der Hitze.

Dass wir bei Temperaturen über 30 Grad noch mehr trinken müssen als wir sowieso schon tun ist klar. Doch was funktioniert bei der Hitze eigentlich am besten?

Kennt ihr schon unseren Beitrag zum Superfood Wasser?

Für uns ist stilles Wasser mit Zitrone und ein wenig Salz der absolute Helfer für heiße Tage im Büro. Füllt euch einfach eure Flasche, tut ein paar Scheiben Zitrone dazu und eine Prise Salz. Während euch die Zitrone mit ordentlichen Vitaminen versorgt, hilft euch das Salz dabei, die Elektrolyte, die ihr durch das Schwitzen verliert, wieder aufzubauen. Klingt gut, oder?

Ein weiterer Tipp ist, dass auch bei warmen Temperaturen warme Getränke helfen können. Die Araber schwören schon lange darauf und schlürfen selbst bei 40 Grad ihren Tee. Unser Tipp: Versucht doch am Morgen mal eine Tasse lauwarmes Ingwerwasser zu schlürfen. Mit dem Heilmittel Ingwer entgiftet ihr euren Körper nicht nur, sondern helft ihm auch, sich auf den Tag und die gesamte geforderte Energie einzustellen.

Weiter leckere Rezepte zum Thema Detox Wasser findet ihr hier!

2Snooze: So klappt’s mit dem Schlaf

Viele Menschen haben bei der Hitze enorme Schlafprobleme. Selten klappt es, das Schlafzimmer herunter zu kühlen, sodass wir am Abend in einem wärmenden Bett liegen, stickige Luft einatmen und förmlich zerfließen. Eine gute Möglichkeit, um angenehm in den Schlaf zu kommen ist die Wärmeflasche umzufunktionieren: Füllt die Wärmflasche einfach mit kühlem Wasser und legt sie ein paar Stunden vor dem Schlafen gehen in den Kühlschrank, packt sie dann unter die Bettdecke und freut euch auf eine angenehme Einschlafphase.

3Cool down dank deines Atems

Die Atemübung Sitali ist eine wunderbare Möglichkeit, um deine Körpertemperatur langsam zu sinken und ist auch noch super einfach. So geht’s:

  • Roll deine Zunge einfach zusammen und strecke sie dann heraus
  • Es ist wichtig, dass du genug Speichel auf der Zunge hast, sonst klappt die Abkühlung nicht.
  • Nun atmest du durch die eingerollte Zunge ein.
  • Ausatmen tust du durch die Nase.
  • Wiederhole diese Atemübung so lange, bis du dich erfrischt fühlst.

Keine Sorge, wenn du deine Zunge nicht rollen kannst, dann funktioniert Sitali auch, indem du deine Zunge einfach an die Kante deiner oberen Schneidezähne drückst. Denn so schaffst du an den Seiten der Zunge Raum für deinen Atem.

4Yogische Tipps für die Sommerhitze: Diese Asanas!

Klar, sich im Sommer für Sport zu motivieren, der außerhalb des Meeres oder Sees passiert, ist eine echte Herausforderung. Nichtsdestotrotz gibt es eine Menge Tricks, mit denen du deine Yogapraxis auch ganz einfach im Sommer durchführen kannst. Wir haben dir dafür unsere liebsten Asanas für den Sommer herausgesucht:

Tipps für die Sommerhitze: 4 Asanas für den Sommer

  • Balasana: Die Stellung des Kindes ist eine entspannte Übung im Liegen, bei der du deinen Kreislauf herunterfahren kannst. Am besten baust du diese Asana zwischen den anstrengenderen Asanas ein, um deinen Kreislauf nicht völlig zu überfordern. Außerdem, baut diese Haltung Stress ab und hilft gegen Müdigkeit, Schwindel und Kopfschmerzen.
  • Uttanasana: Die stehende Vorwärtsbeuge sieht vielleicht nicht aus, wie eine Asana, die dich im Sommer abkühlt, tut deinen Körper jedoch enorm gut. In dieser Asana lässt du den Kopf unterhalb des Herzens hängen, wodurch frisches und sauerstoffreiches Blut in das Gehirn fließen kann. Dadurch wirst du revitalisiert und gibst deinem Körper einen ordentlichen Sauerstoff Boost.
  • Cakravasana: Die Cat-and-Cow-Asana ist in vielen Yogastunden die klassische Aufwärmübung. Gerade im Sommer jedoch hilft die Katzenposition dabei, Verspannungen im Rücken zu lösen und durch den fließenden Atem den gesamten Körper zu entspannen.

5Die richtige Kleidung in der Hitze

Tipps für die Sommerhitze: Mit der richtigen Kleidung ist Yoga im Freien super angenehm.

Seien wir doch mal ehrlich, am liebsten würden wir im Sommer den ganzen Tag im Bikini oder in der Badehose am Meer, im Park oder am See liegen, oder? Wer das nicht immer machen kann oder eben auch im Sommer nicht auf Yoga verzichten möchte, der kann mit kleinen Kleidungstricks die Praxis so angenehm wie möglich gestalten.

Achten bei der Kleiderwahl für die Yogastunde darauf, dass sie atmungsaktiv sind. So kann der Schweiß schnell entfliehen und es kommt nicht dazu, dass ihr 90 Minuten lang in triefend nassen Klamotten von Asana zu Asana schreitet. Auch kurze Kleidung ist jetzt absolut angebracht.

Schaut doch mal in unserem Summer Sale vorbei. Dort findet ihr kurze Hosen, schicke Yogatops und atmungsaktive Kleidung, die teilweise bis zu 70% reduziert ist. Yeah!

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.