Wie Du aus einem Mittagstief ein Mittagshoch machst

Das hilft beim Mittagstief

Bist Du mittags manchmal unkonzentriert und träge? Liegt Dein Mittagstief häufig zwischen 13 und 15.00 Uhr? Das liegt meistens nicht an einem ausgiebigen Mittagessen, sondern an Deiner inneren Uhr.

Der biologische Rhythmus des Menschen bewirkt ein natürliches Mittagstief. Zwischen 13 und 15 Uhr erreicht unsere Leistungsfähigkeit laut Forschungen der Chronobiologie einen Tiefpunkt. So werden nicht nur zwischen drei und vier Uhr nachts, sondern auch zwischen 13 und 15 Uhr viele Funktionen in unserem Organismus heruntergefahren. Dazu gehören Reaktionsvermögen, Aufmerksamkeit, Motivation und Körperkerntemperatur.

Konferenzen, Sitzungen, Meetings – in dieser Zeit gibt es häufig lautes Gähnen, leere Gesichter und Unkonzentriertheit. Wer seinen eigenen Biorhythmus kennt und nach ihm lebt, der leistet nicht nur mehr, sondern Vieles fällt auch leichter.

Mit den beiden folgenden Atemübungen machst Du aus einem Mittagstief ein Mittagshoch. Schon wenige Minuten genügen, um munter in den Nachmittag zu starten. Los geht’s!

1Energie Atem

Setze Dich aufrecht und gerade auf einen Stuhl. Lege eine Hand auf den Bauch. Atme nun 4 Sekunden durch die Nase ein. Spüre wie sich der Bauch dabei nach außen wölbt. Atme dann wieder 4 Sekunden durch die Nase aus und spüre wie sich der Bauch zusammenzieht. Stelle Dir dabei vor, dass Du beim Einatmen neue Kraft und Energie einatmest und beim Ausatmen alle verbrauchte Energie loslässt.

Das bringt’s: Entspannung und neue Energie durch höhere Versorgung mit Sauerstoff. Ein Kurzurlaub im Büro ohne Reisekosten.

2Energie-to-go

Setze Dich aufrecht hin und beuge Deine Ellbogen. Die Hände sind zu einer lockeren Faust gerollt mit den Daumen außen. Die Fäuste zeigen zu Deinen Oberarmen. Atme tief aus. Mit dem Einatmen strecke die Arme senkrecht nach oben, öffne dabei die Hände und strecke die Finger aus. Mit dem Ausatmen bringst Du die Arme wieder schnell zu Deinem Brustkorb zurück und rollst die Hände wieder zu einer lockeren Faust. Wiederhole den Vorgang 25-30 Mal.

Mein Tipp: Atme immer kräftig durch die Nase ein und aus und spüre am Ende mit geschlossenen Augen nach wie sich Dein Energieniveau verändert hat. Danach geht’s munter weiter mit der Arbeit und raus aus dem Mittagstief.

Das bringt’s: Reduziert Stress und bringt in wenigen Minuten neue Energie durch höhere Versorgung mit Sauerstoff

Melanie Kohl

Melanie Kohl ist studierte Wirtschaftswissenschaftlerin und als Unternehmensberaterin, zertifizierter Coach und Business Yogalehrerin für Unternehmen und Privatpersonen tätig. Sie ist Expertin für Work-Health-Balance und begleitet Unternehmen dabei neue Arbeitskulturen zu gestalten und die Menschen für eine gesunde Karriere zu sensibilisieren. In ihren Vorträgen, Seminaren und Coachings kombiniert sie praxisbezogenes westliches Managementwissen aus mehr als 10 Jahren Wirtschaftserfahrung, mit Yoga und einer ansteckenden Begeisterung für das Thema. www.melanie-kohl.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.