Yoga am Schreibtisch: 3 Asanas für zwischendurch

Yoga-am-Schreibtisch

Wir kennen es alle: Am Schreibtisch sitzen tut weh. Selten sitzen wir richtig, häufig ist der Stuhl einfach nicht der richtige, der Tisch zu hoch, zu tief, zu unbequem. Wir arbeiten am Laptop, schauen den ganzen Tag nach unten und wundern uns dann, dass wir am Abend kaum nach rechts oder links schauen können. Wir haben uns jetzt mal Gedanken darüber gemacht und die ersten Asanas rausgesucht mit denen ihr ganz einfach Yoga am Schreibtisch machen könnt. Viel Spaß beim Ausprobieren!

1Yoga am Schreibtisch: Der Adler

Der Adler ist eine Asana, die, voll ausgeführt, sehr gut als Yoga gegen Schulterschmerzen wirkt und wohltuend für den Rücken ist. Abgewandelt kann die sonst stehende Asana aber auch super am Schreibtisch ausgeführt werden.

Yoga-am-Schreibtisch-unterer-Ruecken

  • Nimm direkt einen aufrechten Sitz an deinem Schreibtisch ein und strecke die Arme parallel zum Boden nach vorn aus. Dabei zeigen deine Handflächen zunächst einmal zur Decke.
  • Nun kreuzt du deinen rechten Arm über deinen linken Arm und legst die Handflächen ineinander.
  • Beuge jetzt die Ellbogen und lasse die Schultern ganz entspannt nach unten sacken bevor du deine Handflächen nach rechts drehst.
  • Bleibe ein wenig in dieser Position, bevor du die gleiche Abfolge noch einmal für deinen anderen Arm machst. Nimm dafür den linken Arm über deinen rechten Arm und folge den gleichen Schritten erneut.

2Yoga am Schreibtisch: Die Kuh

Asana-Serie Katze-Kuh wird häufig am Anfang einer Yogastunde zum Aufwärmen genutzt. Sie bringt ein bisschen Schwung in den Rücken, aktiviert die Wirbelsäule und wärmt alle Muskeln, die deinen Körper vom Nacken bis in dein Gesäß stützen auf. Hier kommt eine kleine Variante, die du so ausgeführt auch super im Sitzen am Schreibtisch ausführen kannst.

Yoga-am-Schreibtisch-Firma-Meeting

  • Bleib ganz entspannt sitzen und achte dabei darauf, dass deine Füße den Boden berühren.
  • Lass nun deine Hände einfach auf deinen Knien legen, bleibe locker.
  • Bei der nächsten Einatmung beugst du dich zurück und schaust in Richtung der Decke.
  • Führe die Schritte einfach ein paar Mal hintereinander aus. Du wirst merken, dass dein Nacken, deine Schultern und dein Rücken sich automatisch entspannen werden.

3Yoga am Schreibtisch: Die Vorbeuge (Ardha Uttanasana)

Die Vorbeuge ist eine super Asana, die häufig in andere Asanas mit eingebaut wird. So ist sie zum Beispiel ein Teil des herabschauenden Hunds und auch sonst eine tolle Möglichkeit, um während der Yogapraxis einfach einmal alles fallen zu lassen. Für den Rücken ist die Vorbeuge besonders angenehm. Sie streckt nicht nur die Wirbelsäule, sondern entlastet auch die Lendenwirbelsäule und wirkt entspannend auf das Herz-Kreislauf-System.

Yoga-am-Schreibtisch-Frau-mit-Schmerzen

  • Die Vorbeuge beginnt im Stehen. Stell dich also einfach kurz vor deinen Schreibtisch. Das mag vielleicht gerade in einem Großraumbüro komisch wirken, aber ein bisschen Stehen sollte wirklich jeder einmal auf Arbeit.
  • Von hier aus hebst du die Arme beim Einatmen von vorne nach oben über deinen Kopf. Dabei sind deine Handflächen parallel zueinander und beide Arme gestreckt.
  • Lasse deine Schultern nach unten sinken, damit deine Wirbelsäule bewusst aufgerichtet wird.
  • Bei der Ausatmung beugst du deine Knie und bringst deinen Oberkörper mit gestreckten Armen in die Vorbeuge. Versuche es parallel zum Boden zu schaffen, damit du deine Handflächen auf der Tischfläche ablegen kannst.
  • Nun kannst du bewusst deinen Kopf nach vorn strecken, während deine Sitzbeinhöcker dich nach hinten ziehen.
  • Bleibe ein wenig in dieser Position, bevor du bei der nächsten Einatmung wieder zum geraden Stehen kommst.

Wir hoffen wir konnten euch mit unseren Übungen für Yoga am Schreibtisch helfen. Habt ihr sonst noch Ideen? Wir freuen uns über Feedback und würden den Artikel nach und nach verbinden.

Anne Steinbach

Anne ist Reisejournalistin, Bloggerin und schon seit vier Jahren in Indonesien verliebt. Manchmal teilt sie diese Liebe auch mit anderen Ländern in Südostasien, dann packt sie ihren Schrammel-Backpack und zieht los. Yoga macht sie schon seit 5 Jahren und hat gerade Bikram für sich entdeckt. Nur an das Schwitzen muss sie sich noch gewöhnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.