Wohlfühl-Yoga für Menschen mit Übergewicht: Interview mit Manuela Wafzig

XLyoga

XL-Yoga – so nennt Manuela ihre Yogakurse zuhause in Graz und auf ihren Yogareisen. Seit Anfang 2014 unterrichtet sie hauptsächlich Menschen, die übergewichtig sind: in Gruppen oder individuell, Kinder, Senioren und Jugendliche. Zuvor trainierte sie zehn Jahre lang Kampfsportarten wie Taekwondo und Hapkido und absolvierte eine Ausbildung für Nuad-Thai, Ayurveda, TCM und Massage. Ihre nächste Yogareise, die ihr auch bei uns buchen könnt, findet im Februar 2016 statt. Dann geht’s auf die zauberhafte Insel La Palma.

Die Yogareisen mit dir sind etwas ganz Besonderes: Du bietest sie speziell für Menschen an, die sich als „XL“ bezeichnen. Was genau können die Yogaschüler bei dir erwarten?

Manuela: In erster Linie: Meine Schüler sind genau so, wie sie sind, bei mir herzlich willkommen. In meinem Unterricht geht es um körpergerechte Bewegung. Ich weiß selbst, wie es ist, wenn die Oberweite oder der Bauch im Weg sind oder die Oberschenkel bei der einen oder anderen Asana einen Strich durch die Rechnung machen. Daher versuche ich, typgerechte Lösungen zu finden. Ich experimentiere gerne mit Blöcken, Gurten, Polstern, Sitzkissen und Stühlen. So hat bis jetzt jeder in meinem Unterricht alles mitmachen können. Wichtig ist mir der Funfaktor – Herzlichkeit, Freude, Spaß und eine jede Menge Humor. Ich liebe es, Neues auszuprobieren, denn nur so bleibt es positiv in Erinnerung und die Wirkung von Yoga kann sich von Anfang an entfalten.

Auf Bildern, in Magazinen und im Internet sieht man ja fast nur schlanke Yoginis und Yogis. Hingegen zeigen wichtige Symbolfiguren wie Buddha oder Ganesha, dass auch üppigere Körperformen beim Yoga kein Hindernis sind. Welche Erfahrungen hast du persönlich auf deinem Weg gemacht?

Manuela: Puuuuhhhhhh, das sind so viele! Seit ich mich erinnern kann, bin ich ja schon übergewichtig. Bereits im Kindergarten war ich die dicke Gummipuppe. Ich liebte es damals schon mich zu verbiegen. In meinem 17. Lebensjahr begann ich mit Taekwondo.

Ich kann mich noch an das Gesicht meines Trainers erinnern, als ich da hineinspazierte und mich zum Training anmeldete. Er sagte mir Jahre später, dass er damals glaubte, ich werde spätestens nach zwei Monaten wieder weg sein. Tja, zehn Jahre intensives Taekwondo und Hapkido Training sind dann daraus geworden. Wärend dieser Zeit trainierte ich zusätzlich noch im Fitnessstudio und mein Coach war ganz erstaunt, dass ich nicht abnahm. Er sagt zu mir: ‚Ich verstehe das nicht, du trainierst wie ein Tier, bist top fit, aber verlierst kein Gramm.‘

In dieser intensiven Trainingszeit kam ich auch mit Pilates und Yoga in Berührung. Ich besuchte immer wieder Kurse und komischerweise fühlte ich mich da nicht wohl. Ich war keine hippe Yogini mit Größe 36 oder gar 34. Und immer wieder hörte ich: ‚Was, du willst Yoga machen, nimm erst mal 20 Kilo ab!‘ Böse oder?! Aber ich bin der lebende Beweis, dass auch Dicke Yoga machen können!

Auch zuhause in Graz gibst du ausschließlich XL-Yogaunterricht, darunter sind Kurse für Kinder, Teenies und Senioren. Welche Vorteile hat Yoga bei Übergewicht? Was kann es bewirken?

Manuela: Das sind eine ganze Menge! Zum einen werden Muskulatur und Gleichgewicht, das Selbstwertgefühl und das Selbstvertrauen gestärkt. Beim Yoga in der Gruppe werden Grenzen gemeinsam überwunden, die positiven Erlebnisse steigern das Wohlbefinden im eigenen Körper. Dann linderst du natürlich Schmerzen, etwa in den Gelenken oder im Rücken, und regst den Stoffwechsel an. Dein Herz-Kreislauf- System kommt in Schwung, deine Atmung wird tiefer und voller. Und: Yoga bekämpft deinen Frust vor dem „Es geht nicht“, die Freude an der Bewegung wird wieder geweckt.

Wie gehst du eine Yogastunde an? Was sind deine Schwerpunkte?

Manuela: Jede Yogastunde hat ein eigenes Thema. Mal ist es etwas Körperliches, mal etwas Spirituelles, oft auch etwas Philosophisches. Aufgrund meiner Ausbildungen für Nuad-Thai, Ayurveda, TCM und Massage bringe ich auch gerne anatomisches Wissen mit ein und kläre meine Schüler über den Körper und dessen Zusammenhänge auf. Die Grundstimmung und das momentane Wohlbefinden jedes Einzelnen liegen mir am Herzen und werden in die Stunden mit einbezogen.

Grundsätzlich beginnt jede Einheit mit einer Anfangsentspannung. Meine Yogastunden können von sanft bis kräftigend und anstrengend alles beinhalten. Wichtig ist mir der Aufbau, das Vinyasa Krama auf die Haupt-Asana, die bewusste Wahrnehmung der Bewegung und wie es sich im Körper anfühlt. Natürlich gehört auch eine Endentspannung dazu, wie zum Beispiel progressive Muskelentspannung, autogenes Training oder Stille.

Wie nimmst du XL-Yoginis und -Yogis ihre Sorgen und Ängste? Welche Tipps und Motivationshilfen hast du für sie?

Manuela: Viele sagen, dass sie sich schon wohl fühlen, wenn sie mich sehen. Eine Dame hat mir mal gesagt, dass ich etwas Liebes, Mütterliches, Fürsorgliches ausstrahle – obwohl ich keine Kinder habe. Ich denke, dass ich durch meine humorvolle, witzige Art einen guten Zugang schaffe. Ich höre aufmerksam hin, wenn mir etwas erzählt wird, und ich sage immer wieder, dass jeder so sein darf, wie er ist. Eine gute Motivation ist wohl meine gegrätschte Vorwärtsbeuge, denn da kommen viele ins Staunen und wollen es nachmachen!

Verrätst du uns dein Lebensmotto? Was macht dich stark?

Manuela: Ich habe im Prinzip nach zwei Lebenseinstellungen: Der Weg zum wahren Glück liegt im Augenblick. Und: tue deinem Körper etwas Gutes, damit deine Seele Lust hat darin zu wohnen.

Melissa Schumacher

Ich bin Reisebloggerin bei indojunkie (https://indojunkie.com/), Yogi-Wannabe, Rettungstaucherin und Backpacking-Enthusiastin mit viel Liebe für Umwelt und Natur. Meine endlose Energie fließt in meine Projekte und Studien, ins Yoga und Tauchen und in die Erweiterung meiner Komfort-Zone durch das Entdecken der Welt mit dem Rucksack. Mein Yoga-Stil setzt sich aus unterschiedlichen yogischen Philosophien von Indonesien, Süd-Korea, der Türkei und Deutschland zusammen. Mein Lieblingsort für einen Yoga-Urlaub ist Bali (https://indojunkie.com/category/bali/).

10 thoughts on “Wohlfühl-Yoga für Menschen mit Übergewicht: Interview mit Manuela Wafzig

  1. Anne says:

    Toll, das gibt jedem Mut mit Yoga zu beginnen.
    Denn Übergewicht und Beweglichkeit schließen sich nicht aus. Das Zeigen die Bilder auf eindrucksvolle Weise.

    Namaste

  2. Heike says:

    Danke für diesen Beitrag. Ich habe in meinen Kursen auch Teilnehmerinnen mit Übergewicht und einer Figur wie Manuela. Sie sind jetzt schon seit 8 Monaten dabei und haben auch viel Freude am Yoga und kommen wirklich regelmäßig. Alle die das lesen und sich noch nicht trauen, einen Kurs zu belegen: Habt Mut! Es tut wirklich gut.
    Namaste´

  3. Velma says:

    Es ist wundervoll, dass dieser Beitrag gebracht wurde. Ich unterrichte, nun etwa seit einem Jahr, in meiner Praxis ebenfalls Frauen mit Übergewicht. Einige sind seit Anbeginn dabei und es ist großartig zu sehen was sich in dieser Zeit entwickelt hat. Positive, bewegliche, ausgeglichene, strahlende Frauen mit Freude an der Bewegung und an ihrem Leben. Ich kann mich nur anschließen: Raus Mädels, traut euch, es lohnt sich!!!
    Namasté

  4. Manuela Wafzig says:

    Danke euch allen für diese positiven Rückmeldungen! Wer Interesse hat, ab Herbst 2016 werden Yogalehrerweiterbildungen und Ausbildungen im Bereich Yoga Xl geplant. Gerne könnt ihr mir auch mailen und ich halte euch am laufenden 😀
    Namasté Manuela

  5. Gesundheitsthemen says:

    Bin selbst Trainer für die Fünf Tibeter und ich kann nur bestätigen, dass diese Körperübungen sich wirklich lohnen. Die emotionale Freiheit die durch die Fünf Tibeter, als auch durch Yoga entstehen kann macht den Kopf frei und führt zu einem besseren Körpergefühl. Natürlich gibt es noch viele andere Vorzüge im spirituellen Bereich.

    Zum Bereich Abnehmen habe ich eine Hypnose CD entwickelt, welche auf meiner Webseite Themen-der-Gesundheit kostenlos in voller Länge angehört werden kann. Vielleicht ist auch dies für den einen oder anderen eine große Motivation, seine Glaubenssätze zu verändern.

    Probleme entstehen im Kopf und manifestieren sich im Körper. Yoga und andere Körperübungen befreien die Blockaden im Körper und bringen Klarheit in den Kopf.

    Somit liebe Grüße

    Michael Büchler

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.