Dhal – Die Proteinbombe der indischen Küche

Dhal

Du suchst nach einer Lunch-Inspiration, die nahrhaft & yogisch ist und zudem auch noch köstlich schmeckt? Dann möchte ich dir heute Dhal – die Proteinbombe der indischen Küche vorstellen.

Der Sommer ist am Start und wir nutzen jede Möglichkeit, um möglichst viel Erfrischung zu bekommen. Dies ist auch die Zeit, in der viele von uns normalerweise anfangen vorwiegend zu eisgekühlten Getränken zu greifen und Rohkost und kalte Speisen zu essen.

Als ich in Indien war, war ich anfangs sehr erstaunt darüber, dass die Inder trotz der unglaublichen Hitze drei Mal am Tag warm essen und zwischendurch auch noch ihren Chai trinken. Nach etwas Recherche und dem Selbstversuch fand ich heraus, dass kühle Getränke z.B. die Körpertemperatur nur um ca. einen halben Grad senken und dass es für die körperliche Abkühlung viel effektiver ist zu schwitzen, da durch die Verdunstung des Schweißes auf der Haut Kälte entsteht. Unser Körper verliert dabei allerdings ordentlich Wasser, deswegen ist vor allen Dingen wichtig viel zu trinken, um diesen Flüssigkeitsverlust wieder auszugleichen.

Versteh mich nicht falsch. Es ist absolut nichts gegen den täglichen eisgekühlten Green Smoothie einzuwenden, aber es spricht auch absolut nichts gegen ein warmes Mittag-, oder Abendessen. Die indische Küche ist für vegetarisch/vegan lebende Yogis nahezu paradiesisch. Die Gerichte sind von Haus aus meistens vegan und schmecken aufgrund der vielfältigen Gewürze einfach nur köstlich.

Gewürze

Rezept: Dhal – die Proteinbombe der indischen Küche

Ein absolutes Standardgericht der indischen Küche ist Dhal. Dhal ist Hindi und wird auch Dal geschrieben. Es bedeutet übersetzt Linse und bezeichnet ein sehr nahrhaftes Linsengericht. Dhal kann mit jeder Art von Linsen zubereitet werden. Es eignen sich z.B. grüne Linsen, rote Linsen, aber auch Kichererbsen, oder Bohnen. Durch die Hülsenfrüchte ist Dhal eine hervorragende Proteinquelle, die zudem auch noch B Vitamine enthält, die gut für unser Nervensystem sind.

Es gibt wirklich sehr viele unterschiedliche Möglichkeiten Dhal zuzubereiten. Die klassische Variante, die ich während eines Kochkurses in Indien gelernt habe, ist, die Gewürze separat anzubraten und anschließend mit den gekochten Linsen zu vermengen. Es spricht aber auch nichts dagegen direkt alles zusammen in einem Topf zu kochen, sowie es in diesem Rezept hier der Fall ist.

1Zutaten

Zutaten für 2-4 Portionen Dhal

  • 1 kleines Stück Ingwer
  • 1 TL schwarze Senfsamen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1 TL Kreuzkümmelsamen
  • 1 EL Garam Masala
  • 1TL Kurkuma
  • etwas Asafoetida
  • Salz
  • frischer Koriander
  • etwas Agavendicksaft
  • 1 Tasse rote Linsen
  • 4 Tomaten
  • 1 kleine Dose Kokosmilch (ca. 200 ml)
  • Öl
Dhal

2Zubereitung

  1. Den Ingwer klein schneiden und gemeinsam mit den schwarzen Senfsamen in einem großen Topf kurz mit etwas Öl anbraten bis die Senfsamen anfangen zu springen.
  2. Anschließend die Koriandersamen, die Kreuzkümmelsamen und die Garam Masala- Mischung hinzufügen und kurz mit anschwitzen.
  3. Dann werden die gewaschenen Linsen hinzugefügt und kurz angeröstet.
  4. Es kommen die im Vorfeld in Würfel geschnittenen Tomaten in den Topf gemeinsam mit einer halbe Tasse Wasser und der Kokosmilch, sodass die Linsen in der Flüssigkeit gar gekocht werden. Die Kochzeit ist je nach Linsenart unterschiedlich und dauert zwischen 20- 45 Minuten. Dafür kannst du einfach auf deine Linsenpackung schauen und zwischendurch den Test machen. Wenn der Dhal sehr breiig wird, kannst du gegebenfalls etwas Wasser nachfüllen.
  5. Zum Schluss wird ein Teelöffel Kurkuma, etwas Asafoetida und ein wenig Agavendicksaft untergerührt. Asafoetida ist mit seinem leicht zwiebelartigen Geschmack die sattwige Variante von Knoblauch und Zwiebeln.
  6. Erst jetzt wird das Dhal gesalzen. Da Hülsenfrüchte nicht richtig gar werden, oder sehr lange dafür brauchen, wenn sie mit Salz gekocht werden.
  7. Den Koriander klein schneiden und über deine Portion Dhal streuen.

3Variationen

  • Du kannst das Wasser weglassen und den Dhal mit einer großen Dose Kokosmilch kochen.
  • Wenn du keine Kokosmilch magst, kannst du sie einfach weglassen und stattdessen Wasser nehmen.

4Beilagen-Tipp

Die perfekte Beilage zu Dhal ist übrigens brauner Reis, oder Naan-Brot. Zudem kannst du ihn auch hervorragend zusammen mit (Soja-) Joghurt essen. Das schmeckt nicht nur köstlich, sondern gibt dem Ganzen noch eine wunderbar erfrischende Note.

Viel Spaß beim Zubereiten und guten Appetit!

Maria Ma

Meine Name ist Maria Ma und ich habe meinen Yoga Blog <a href="http://www.ganzherzig.de/" title="Ganzherzig">ganzherzig</a> im Jahr 2013 gegründet. Da ich seit vielen Jahren auf dem Yogaweg bin, habe ich mit meinem Diplom in der Tasche nach meinem Soziale Arbeit Studium, ein Jahr in Südindien gelebt und gearbeitet. Während dieser Zeit durfte ich tief in das Konzept des Yoga eintauchen und hinduistische Mythen und Rituale kennen und lieben lernen.

One thought on “Dhal – Die Proteinbombe der indischen Küche

  1. Beetina Gruber says:

    Ich habe bald mein Alljährliches Medelstreffen bei mir und dann wird ich dieses leckere Gericht gleich nachkochen. Werde Couscous dazu probieren und Naan-Brot.
    Danke für den leckeren Vorschlag.
    Bettina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.