Category Archives: Yogastile

Alle Yogastile im Überblick

Yogastile

Es gibt viele Yogastile die heutzutage unterrichtet und praktiziert werden. Das macht es für Yoga Anfänger nicht immer einfach die Unterschiede zu erkennen. Auch wenn die meisten Stile auf den gleichen Yoga Übungen (Asanas) basieren, hat doch jeder seinen eigenen Charakter. Diese Liste der beliebtesten Yogastile soll dir helfen, den Passenden für dich zu finden.

Suchst du noch nach der passenden Yogamatte?

Lotuscrafts Yogamatte Mudra Studio [5mm Dicke] - Hautfreundlich & Schadstoffgeprüft - für...
  • UNIVERSELL EINSETZBAR - Die qualitativ hochwertige Yogamatte ist gleichermaßen für Einsteiger und...
  • HAUTFREUNDLICH & SCHADSTOFFGEPRÜFT - Unsere Sportmatte ist frei von Latex, schädlichen Weichmachern...

Hatha Yoga

Hatha ist ein sehr allgemeiner Begriff, der mehrere Arten von Yoga in sich birgt – ohne Zweifel ist Hatha Yoga eine der populärsten Yogaarten in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Hatha Yogastunde ist normalerweise geprägt von eher langsamen und entspannten Yoga Übungen. Also eine gute Möglichkeit für Yoga Anfänger sich mit den Asanas vertraut zu machen.

Jetzt mehr über Hatha Yoga erfahren

Vinyasa Yoga

Ähnlich wie beim Hatha Yoga, verfügt auch Vinyasa Yoga eine Vielzahl von Interpretationsmöglichkeiten, wie die Yogastunde gestaltet sein kann. Der Begriff Vinyasa bedeutet, dass der Atem mit den Bewegungen im Einklang steht. Vinyasa Kurse sind eher anstrengend und fangen meistens mit Sonnengrüßen an, wobei die Bewegungen immer mit dem Atem synchron sind. Nachdem der Körper aufgewärmt ist, folgt intensiveres Stretching am Ende der Yogasession. Häufig findet man in Yogastudios auch den Begriff Vinyasa Flow, da die Bewegungen fließend ineinander übergehen.

Jetzt mehr über Vinyasa Yoga erfahren

Kundalini Yoga

Kundalini Yoga legt den Fokus stärker auf geistige und spirituelle Aspekte. Dabei basiert es auf den Lehren von Yogi Bhajan . Dabei sind Atem und Körperbewegungen aufeinander abgestimmt, wobei das Ziel die Aktivierung der Kundalini Energie ist. Bei allen Yoga Übungen spielt die Atmung (Pranayama) eine Rolle, doch Kundalini Yoga geht noch einen Schritt weiter. Die Wirkung des Atem (auch Prana genannt, bedeutet Energie) spielt eine essentielle Rolle. Die Übungen im Kundalini Yoga werden auch Kriyas genannt.

Jetzt mehr über Kundalini Yoga erfahren

Ashtanga und Power Yoga

Das Wort Ashtanga stammt aus dem Sanskrit und bedeutet „8 Glieder“. Dieser Yogastil ist recht intensiv und wird immer in der gleichen Reihenfolge praktiziert. Für den Körper besonders anstrengend sind die fließenden Übergänge von einer Übung in die andere. Ashtanga Yoga ist auch die Basis für das beliebte Power Yoga, was diesem sehr ähnlich ist. Beim Power Yoga (gegründet von Bryan Kest) wird jedoch die Reihenfolge der Asanas flexibel gestaltet.

Jetzt mehr über Power Yoga erfahren

Iyengar Yoga

Basierend auf den Lehrern des Yoga B.K.S Iyengar, konzentriert sich dieser Stil besonders auf die Ausrichtung des Körpers. Beim Iyengar Yoga werden einzelne Asanas über längere Zeit gehalten. Dabei ist diese Art von Yoga auch sehr dynamisch, da der Übergang zwischen den Übungen sehr zügig verläuft.

Jetzt mehr über Iyengar Yoga erfahren

Jivamukti Yoga

Dieser Yogastil ist in einem bekannten Yogastudio in New York entstanden. Die Gründer Sharon Gannon und David Life wurden vom Ashtanga Yoga inspiriert und kombinierten es mit Meditation, Chanting und spirituellen Elementen. Die von ihnen ausgebildeten Yogalehrer haben diesen Stil mittlerweile von den USA in die ganze Welt herausgetragen, wobei er in Europa immer beliebter wird. Die Yogakurse sind körperlich sehr intensiv.

Jetzt mehr über Jivamukti Yoga erfahren

Bikram Yoga / Hot Yoga

Bikram Yoga wurde vom gleichnamigen Gründer Birkram Choudhury entwickelt und erfreut sich vor allem in den USA extremer Beliebtheit. Manchmal auch als Hot Yoga bezeichnet, wird es in einem knapp 40° warmen Raum unterrichtet, wodurch die Muskeln flexibler werden. Außerdem wird durch das Schwitzen der Entgiftungsprozess beschleunigt. Eine typische Yogaeinheit besteht aus 26 Yoga Übungen.

Jetzt mehr über Bikram Yoga erfahren

Viniyoga

Die Bezeichnung Viniyoga wird von T.K.V. Desikachar benutzt, der eine Methode seines Vaters (T. Krishnamacharya) anwendet. Dabei werden die Yogaeinheiten individuell auf die Gesundheit, Erwartungen und Lebenssituation der Schüler abgestimmt.

Jetzt mehr über Viniyoga erfahren

Anusara Yoga

Ansura Yoga wurde 1997 von John Friend entwickelt und kombiniert die Ausrichtung auf den Körper mit einer positiven Einstellung zum Leben allgemein. Eine typische Yogastunde findet in locker Atmosphäre statt und konzentriert sich auf Übungen zum Öffnen des Chakra Herzen.

Jetzt mehr über Anusara Yoga erfahren

Yin Yoga

Paul Grilley hat diesen sanften Yogastil entwickelt, der auch langsam in Europa Fuß fasst. Es geht darum, wie das Körpergewebe, vor allem um die Gelenke, gedehnt und gestärkt werden kann. Dafür werden verschiedene Übungen über mehrere Minuten hinweg gehalten.

Jetzt mehr über Yin Yoga erfahren

Sivananda Yoga

1959 wurde das erste Sivananda Yoga Vedanta Center von Swami Vishnudevananda eröffnet, der ein Schüler vom berühmten Swami Sivananda war. Heutzutage gibt es über 80 Zentren auf der Welt, welche auch einige Ashrams beinhalten. Sivananda Yoga hat sehr zur Bekanntheit von Yoga in Europa beigetragen und basiert auf für Prinzipien, u.a. Asanas, Meditation und Pranayama.

Jetzt mehr über Sivananda Yoga erfahren

AcroYoga / Acro Yoga

AcroYoga wurde 2003 von Jenny Sauer-Klein und Jason Nemer gemeinsam entwickelt. Dieser Stil wird von zwei Yogis gemeinsam praktiziert. Eine Person ist die Basis, während der Partner darauf basierend in Position geht. Die „fliegende“ Person übt eine Reihe von Yoga Übungen aus, während sie dabei balancieren muss.

Jetzt mehr über Acro Yoga erfahren

Stand-up Paddle Yoga

Diese Art von Yoga wird auch häufig als SUP Yoga bezeichnet und wird auf einem Surfbrett im Wasser praktiziert. Es macht Spaß darauf die Balance zu halten, wobei ein Ausrutscher zwangsläufig in einer Erfrischung endet :) Das Schöne ist, dass man mitten in der Natur ist, was eine schöne Abwechslung zum Yogastudio ist.

Jetzt mehr über SUP Yoga erfahren

Dru Yoga

Dru Yoga ist eine sanft-starke Yogaform aus der nordindischen Tradition Mahatma Gandhis. Alle Übungen werden „fließend“ (das Wort dru wird von „dra“ = flow hergeleitet) ausgeführt, um den Menschen dahin zu führen, den Fixpunkt der Stille (den Polarstern = „dhruvam“ = zweite Herleitung von „dru“) in der eigenen Bewegung zu finden.

Jetzt mehr über Dru Yoga erfahren

Luna Yoga

Luna Yoga ist eine Kombination aus traditioneller Yogapraxis mit Methoden zur eigenen intensiven Körperwahrnehmung. Praktiziert wird dieser Yogastil in erster Linie, um heilende Wirkungen zu erzielen, seine Grundlagen schöpfen sich aus den Weisheiten und dem Wissen unterschiedlichster Kulturen aus aller Welt.

Jetzt mehr über Luna Yoga erfahren

Yoga Dance

Verbinde deine Asanas und Yogaübungen mit einem Rhythmus, bewege sie zur Musik und gib dich in einem dynamischen Flow dem Takt hin – gemeinsam mit einer Gruppe und zu einer ausgearbeiteten Choreographie. Das ist Yoga Dance! Bekannte Yogahaltungen werden in Tänzen verarbeitet, was mit Sicherheit deine Konzentration, deine Atmung und deine Ausdauer zusätzlich auf Trab halten wird.

Jetzt mehr über Yoga Dance erfahren

Lach Yoga

Lachyoga (Hasyayoga) basiert auf dem Glauben, dass ein unechtes, künstliches Lachen, ein Lachen ohne Grund also, die gleichen Effekte wie ein echtes Lachen hat – sowohl in psychologischer, als auch in sozialer Hinsicht. Lachen in Gruppen kann also nicht nur dazu führen, dass man selbst entspannter, gesünder und fröhlicher wird, sondern auch sein Gegenüber ansteckt.

Jetzt mehr über Lach Yoga erfahren

Gesichtsyoga

Yoga für dein Gesicht: Wie beim “normalen” Yoga bringt dir das Trainieren der Gesichtsmuskeln Entspannung, Kräftigung und Stärkung von Muskeln und Gewebe – aber eben nicht für Rücken, Beine und Arme, sondern eben dein Gesicht. Gleichzeitig straffst du deine Mimikfältchen, bewirkst nachhaltige Hautstraffung und Anti- Aging -Effekte.

Jetzt mehr über Gesichtsyoga erfahren

Karma Yoga

Karma Yoga ist einer der vier Hauptpfade im Yoga und bedeutet in seinem Ursprung „Yoga der Tat“ – also das Yoga des Handelns. Ganz einfach gesagt bedeutet Karma Yoga einzig und allein, dass man seinen Dienst für seinen eigenen Willen anbietet. Man löscht alles, was mit ichhaften Zwecken zu tun hat, verzichtet. Dadurch reinigt man sein Herz und beseitigt Negativitäten, wie Eifersucht, Hass, Egoismus und Überheblichkeit. An deren Stelle treten Toleranz, Sympathie und Liebe.

Jetzt mehr über Karma Yoga erfahren

CrossFit Yoga

Cross-Fit stählt den Körper, Yoga gibt die Energie und die Asanas dazu. Die Haltungen werden so ausgeführt, dass die Muskeln ganzheitlich beansprucht und trainiert werden. So gleichst du die Kraft in deinen Muskeln aus und beugst Verletzungen vor.

Jetzt mehr über CrossFit Yoga erfahren

Tantra Yoga

Tantra Yoga ist nicht das Kamasutra, sondern eine spirituelle Praktik. Spiritualität durch Sex, Erleuchtung durch Ekstase quasi. Hier erfährst Du, was genau dahinter steckt und wie Du Tantra Yoga selbst ausprobieren kannst.

Kriya Yoga

Kriya Yoga basiert auf einer engen Verbindung zwischen Lehrer und Schüler. Gelernt werden sollte dieser Yogastil also unbedingt unter persönlicher Anleitung und nicht zum Beispiel via Yogavideo.Drei Grundprinzipien stehen bei Kriya Yoga im Mittelpunkt: Selbstdisziplin, Selbstbeobachtung und Hingabe.

Jetzt mehr über Kriya Yoga erfahren

Inspirierende Artikel zu den verschiedenen Yogastilen

Kundalini Yoga – Der ultimative Guide

Was ist Kundalini-Yoga? Was ist Kundalini Yoga? Auch bekannt als “Yoga des Bewusstseins”, ist es die ideale Art von Yoga, für diejenigen, die die uralte indische spirituelle Praxis erleben wollen. Einfach gesagt, diese Art von Yoga ist nicht nur ein Fitness-Training, um ins Schwitzen zu geraten und ein paar Kilo zu verlieren. Der stetige Wechsel […]

Unser Partnershop Lotuscrafts bietet nachhaltiges Yoga-Zubehör für mehr Wohlbefinden und Glück.

Mit dem Rabattcode asanayoga bekommst du 10% Rabatt auf deine Bestellung.

» Jetzt 10% sparen

Rabattcode: asanayoga