Durga: Göttin der mütterlichen Schöpfungsenergie

durga-final

Wer ist die weise indische Göttin Durga?

Es gibt im Hinduismus tatsächlich nicht nur männliche Götter, sondern ebenso eine Reihe von bedeutungsvollen Göttinnen. Die einflussreichste ist Durga (Sankrit: दुर्गा), die personalisierte schöpferische und mütterliche Kraft.

Sie haucht dem Universum Leben ein.

Gleichzeitig wird ihr die übergreifende Macht hinter der Schöpfung (durch Brahma), der Erhaltung (durch “Shiva) zugesprochen.

DurgaIn vielen Schriften wird sie verehrt als die höchste Macht der höchsten Wesen. Ihre Anhänger glauben zudem an die heilende und leidbefreiende Kraft der strahlend-schönen Göttin.

Durga ist der Inbegriff einer kämpfenden Mutter, die ihr „Kind“ mit allen Mitteln beschützt und befreit. Gleichzeitig ermutigt sie die Menschen dazu, sich selbst einen Ausweg zu suchen, selbst das Schwert zu heben und gegen negative Mächte und Kräfte anzukämpfen. Oder eben bei sich selbst nach der Ursache zu suchen.

Die bekannteste Erscheinung Durgas ist die vielarmige und grimmig-schwarze Kali (die Göttin der Zerstörung). Bekannt sind aber auch die Inkarnationen Bhagvati, Java, Rajeswari, Gauri, Ambika und Lalita. Praktisch, denn jede der „Avatare“ ist mit speziellen Waffen und Eigenschaften ausgestattet, um Dämonen und Übertäter gezielt aus dem Weg zu schaffen.

Nicht zu übersehen sind die vielen Arme der Göttin. Sie symbolisieren die acht bzw. zehn Richtungen des Hinduismus. Sie ist also in der Lage, die Gläubigen in allen Richtungen vor dem Bösen und dem Elend zu beschützen, indem sie böse Kräfte wie Selbstsucht, Eifersucht, Vorurteile, Hass und Wut zerstört.

Durga ist zu all jenen liebevoll und gütig, die sich dem Glauben hingeben und an von ihrer Macht überzeugt sind.

Lakshmi und Saraswati, die Göttinnen des Reichtums und des Wissens, sind ihre Töchter.

Durga auf dieser Welt

Geschichte und Geschichten über Durga

Durga

Durga hat in zahllosen Kämpfen gegen Dämonen das Böse besiegt und die Welt der Götter und der Menschen befreit und gerettet.

Ein besonders spektakulärer Kampf war der gegen Mahishasura. Der Dämon hatte lange gebüßt und die Götter geehrt, so dass Shiva ihm seine Taten vergeben hatte.

Durga Kampf Er segnete ihn mit der Macht, dass ihn kein Mensch und keine Gottheit besiegen können. Ausgestattet mit dieser immensen Kraft startete Mahishasura seine Herrschaft von neuem, unterdrückte und tötete erbarmungslos Menschen und Götter, brachte Leid und Elend.

100 Jahre dauerte der Kampf zwischen den Dämonen mit Mahishasura als Anführer und den Göttern – bis Mahishasura den Sieg davontrug. Die Götter flüchteten zu Brahma, Shiva und Vishnu. Überwältigt von dem Geschehenen, vereinten die drei Götter das Feuer ihrer Energien. Dieses flammende Licht konzentrierte sich, loderte in alle Richtungen und erfasste alle Götter. Aus diesem Feuer entstand eine Göttin, die das Gesicht von Shiva trug, die Arme von Vishnu und die Füße von Brahma. Ihre einzelnen Körperteile bildeten sich aus den jeweiligen Fertigkeiten und Kräften der einzelnen Götter.

So ausgestattet, nahm Durga den Kampf mit Mahishasura auf. Der verwandelte sich schnell abwechselnd in die unterschiedlichsten Gestalten, um sich Durgas Waffen zu entziehen. Schließlich, als er die Gestalt eines Wasserbüffels annahm und von einem Berg aus Durga mit Felsen attackierte, stürzte sich Durga wild entschlossen auf ihn, griff ihn mit Dreizack und Schwert an und enthauptete ihn, so dass er endlich tot umfiel.

Von diesem Anblick erschrocken, flüchtete seine Dämonen-Armee, und die Götter verbeugten sich vor Durga, der Mutter des Universums.

Schutz und unbeugsame Macht

Durgas Symbolik in Kürze

Durga Symbolik

  • Die Muschel symbolisiert das OM, den Klang des Ursprungs
  • Durgas Reittier ist der Löwe, das Tier der Kraft und der Entschlossenheit. Auf vielen Darstellung ist es ein Tiger
  • Pfeil und Bogen geben Durga Energie
  • Der Blitz steht für die Festigkeit ihres Daseins: Der Blitz schlägt ein, er wird aber niemals selbst getroffen
  • Die noch nicht ganz geöffnete Lotusblume zeigt die Sicherheit des Erfolgs, der aber nicht endgültig ist
  • Dass die Welt ihr Untertan ist, bezeugt die leuchtende Diskusscheibe von Vishnu an ihrer Hand, die sie aber nie berührt. Als Wurfwaffe setzt sie sie gegen Dämonen ein
  • Für ihren scharfen Verstand und ihr Wissen frei von Zweifeln steht das Schwert
  • Weiteres gewichtiges Symbol ist der Dreizack von Shiva. Mit ihm entfernt Durga die Leiden auf den drei Ebenen Körper, Geist und Spiritualität
  • Durga trägt das dritte Auge, der Übergang zum Überirdischen, zur spirituellen Ebene

Welche Bedeutung hat sie in der indischen Tradition?

Hinduistische Göttinnen sind Formen von Shakti, der Energie der Schöpfung. Durga ist die „Unüberwindbare“, die gleichzeitig das Leid beseitigt, indem sie sich furchtlos dem Bösen, den bedrohlichen und mächtigen Dämonen entgegenstellt und sie durch Kampf tötet.
Gläubige sind von der reinigenden Kraft Durgas fest überzeugt. Sie wird um Hilfe gebeten, um böse Mächte und Gedanken zu zerstören.

Ihr Name setzt sich aus drei Elemente zusammen: „Du“ umfasst die Elemente des Elends Armut, Leid, Hunger und schlechte Angewohnheiten. „r“ sind die Krankheiten und „ga“ ist die Zerstörung von Sünden, Ungerechtigkeit, Gottlosigkeit, Grausamkeit und Faulheit.

Mit dem wunderbaren Shree Durga Chalisa im Hintergrund, kannst du in diesem Video ein paar schöne Bilder von Durga, ihren Kämpfen und ihrer Symbolik genießen

Was hat Durga mit Yoga und Mediation zu tun?

Durga ist die Personifizierung von Reinheit, Wissen, Wahrheit und Selbstverwirklichung. Sie ist die Kraft des Höchsten Wesens, die Bewahrerin von Ordnung und Gerechtigkeit in der Welt. Sie beschützt die Menschen nicht nur von äußeren bösen Mächten, sondern ermutigt und fordert sie auch auf, sich den Störungen dieser Energien in ihrem Inneren zu stellen, sie zu bekämpfen und zu beseitigen.

Die Methode dieser Blockadenlösungen ist die Chakrenarbeit, deren wichtiges Element eine gezielte Meditation ist. So kannst du etwa durch die Öffnung deines Kehlchakras (Vishudda) deine Fähigkeit sensibilisieren, dich wahrheitsgemäß auszudrücken, Dinge konzentrierter wahrzunehmen und eine „reine“ und klare Sprache zu verwenden.

Durch die Öffnung der Chakren förderst du somit nicht nur den seelischen und geistigen Energiefluss, sondern linderst auch körperliche Beschwerden, die oft eng miteinander in Verbindung stehen.

Robin Pratap

Robin ist Co-Founder von ASANAYOGA.DE und schreibt regelmäßig über Themen, welche die Yoga Community bewegen. Mit seinem indischen Background ist er schon früh mit Yoga in Berührung gekommen. Nach dem Sustainable Development Studium in Indien und England, ist sein Ziel eine innovative Plattform zum Wissensaustausch für Yogis zu gestalten.

One thought on “Durga: Göttin der mütterlichen Schöpfungsenergie

  1. Michelle says:

    Ich bin hellauf begeistert.
    Vom Tiger und der Göttin Durga.
    Denn alles was über beide geschrieben wird, stimmt, so meine ich, zu 100%.
    Die Puzzleteile fügen sich immer mehr zusammen.
    Ich verstehe immer mehr, wieso ich mir schon als Kind in meiner Fantasie einen Tiger mit einer Kriegerin vorstellte.
    Ich will ALLES über beide erfahren.
    Wieso weshalb warum
    Bin ich so wie ich bin.
    In mir steckt unglaublich viel Potenzial, dass heraus will.

    Vielen vielen Dank für diesen Beitrag. ????

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.